Mein Farmer 2S

  • Hallo,


    Ich würde die Köpfe auf Spiel kontrollieren und entweder kpl. ersetzen oder neue Manschetten, kosten nicht die Welt und der Prüfer hat nichts zu bemängeln!


    Allerdings sieht es auf dem Bild so aus, das die Kontermutter am Rechten Kopf(Vorderrad) nicht gekontert ist? Sowas wäre dann ein schwerer Mangel und du bekommst keinen Stempel!


    Gruß Jens

  • Nächsten Mittwoch ist TÜV-Termin - mal sehen, ob er noch offen hat trotz Ausgangssperre (Werkstätten darf man ja noch).

    Gestern hab ich noch ein paar Kleinigkeiten erledigt: Die Lenkstange hab ich gekontert (jetzt weiß ich auch, was gemeint war) und durch die Kronenmutter sicherheitshalber noch nen Splint durchgejagt. Auf der anderen Seite war ein Minisplint drin, den hab ich mal so gelassen. Gesichert sind die ganzen Muttern ja durch drei Kilo Farbe ;(

    Die Ackerschienenkugel hab ich demontiert und die Kennzeichen montiert.


    Dann hab ich mich dem Schalthebel angenommen <X Alles total versifft und einfach nur drüberlackiert. Er hat sich wirklich Mühe gegeben, aber das war alles andere als Fachgerecht. Normalerweise wird doch jedes Teil zerlegt und einzeln lackiert, nein, er hat über alles einfach mal drüber gespritzt.

    Die Schaltkappe war hoffnungslos ausgeschlagen (und ich wunder mich, warum das alles so hakelig geht) und so musste ich das Teil wieder aufwigsen. Eigentlich wollte ich nur nach den Federn schauen, wie weit die verschlissen sind (der Schalthebel hat sich nicht mehr von selbst zentriert).


    Meine Frage hier an euch lautet diesmal: Was war die Originale Länge der Federn im ausgebauten Zustand und welche Bolzenlänge gehörte dazu? Ich hab aktuell an den Stiften die zum Hebel gehen 11,8 mm. Ich hab mal ganz leich aufgeschweißt, aber das wird wohl zu wenig sein. Die aktuelle Federlänge hab ich nicht aufgeschrieben. Was habt ihr gemacht damit er sich wieder schön zentriert? Aktuell ist es so, dass wenn ich in den Schnellgang mittels Handballen schalten möchte, oft den Rückwärtsgang einlege (also im Stand).


    Hier die Bilder dazu:


    Lenkung:


    Mit Kennzeichen (Bild von hinten hab ich mir gespart, ist die selbe Nummer):


    Das Stützblech war total ausgeschlagen, also hab ich mit WIG aufgeschweißt und mit Fächerscheibe und Dremel wieder sauberst verschliffen, das Ergebnis kann sich sehen lassen:


    Der Schalthebel mit Kugel und allem drum und dran hatte den Rotz der letzten 50 Jahre in sich:


    So solls aussehen:


    So schauts jetzt aus:


    Ich hab zuletzt nicht viele Bilder mehr gemacht, da es ganz schön zugezogen hat und ich fertig werden wollte. Die Schaltung geht nun viel angenehmer, der 3. Gang (Ackerganggruppe) geht nun auch wieder rein. Ich hatte da schon Panik im Getriebe selber was machen zu müssen. Das Einzige was noch zu optimieren ist, ist die Schalthebelzentrierung. Aber da bräuchte ich eure Meinung dazu. Längere Federn nutzen und/oder die Bolzen nochmals aufschweißen (aber auf welches Maß?).

  • Soo... TÜV abgesagt und ich versuche noch diese Woche daheim zu bleiben. Wenn wenigstens schönes Wetter wäre.

    Viel hab ich die letzten Tage nicht gemacht. Heute zum Beispiel nur 3D-gedruckte Stopfen eingesetzt in die ganzen Löcher im Blech (für Auspuff, ne Uhr im Armaturenbrett und den Überrollbügel) und die Aufkleber angebracht. Sie sind selbst gedruckt nach den Originalen hier im Forum und Laminiert. Aufgeklebt hab ich sie mit UHU Alleskleber. Mal sehen, wie lang das hält... Optisch auf jedenfall ein Gewinn. Vor allem muss ich nicht ewig überlegen, wie ich die Wendeschaltung benutzen muss :wacko::pinch:


    Hier die Bilder dazu:


    Abschließend noch eine Frage: Kann ich mit dem Anziehen der Kronenmutter an der Spurstange noch etwas Spiel verringern?

  • Hallo,


    die Kronenmutter ist dazu da den Gelenkopf mit dem Lenkhebel zu Befestigen. In der Regel geht das über einen Konus. Wenn die Kronenmutter fest angezogen ist

    dann muß der Gelekkopf fest sitzten und darf sich nicht mehr Bewegen.

    Das hat aber nichts mit einem eventuellen Spiel im Gelenk selbst zu tun! Wenn aber die Gelenkopfaufnahme im Lenkhebel im Sack wäre dann würde man den Gelenkopf ansich nicht mehr festbekommen dann ist der Lenkhebel kaputt!


    Gruß Uli

  • Ich vermute, ich kann etwas von dem Spiel rausnehmen, wenn ich die Mutter etwas stärker anziehe. Ich sehe nämlich keinen Splint der durch die Mutter geht - evtl. ist die Mutter einfach nur etwas locker geworden im Laufe der Zeit.

  • Heute wieder ein paar Kleinigkeiten geschafft, sogar der Schalthebel zentriert sich fast perfekt. Hat ja nur 4 Stunden gedauert. Zuerst hatte ich 11,8 mm Bolzen, dann immer weiter aufgeschweißt bis ich bei 16 mm war. Immernoch nicht perfekt... dann hab ich gemerkt, dass der Querbolzen gewaltiges Spiel hat, also die Bohrung aufgeschweißt und mittels Dremel wieder aufgefräst. Wieder eingebaut. Perfekt, super! Alles wieder zusammengebaut und umgelassen zum umparken. Ja leck mich doch! Jetzt hauts den R2 raus! Menschenskind! Wieder alles zerlegt und auf 14 mm abgeschliffen. Jetzt passts wenigstens. Etwas üben muss ich noch mit der Handballenschaltung aber sonst passts. Einzige Kleinigkeit ist die Federlänge. Die sind bei mir auf 15,5 mm geschrumpft. Da werde ich mal neue bestellen.


    Zur Lenkung: Sie läuft inzwischen fast wie Butter, was Öl so alles ausmachen kann wenns drin ist. Es lenkt sich immer wieder besser, weil das Öl sich wohl erstmal den staubigen Bereich der Lenkung zurückerobern muss. (war wohl Jahrzehntelang kein Öl drin!)


    Das mit dem Lenkhebel und dem Konus an der Schlepperseite war ein Irrtum: Weder wird das Spiel kleiner noch größer oder der Bolzen geht raus. Das Teil ist fest. Der andere Teil hat Spiel in der Lenkstange. Wird wohl irgendwann von mir mal getauscht werden, was wohl ne längere Aktion wird so wie der aussieht.


    Weiter hab ich den vorderen Linken Kotflügel ausgeschnitten, damit dieser nicht an der Lenkstange angeht, schauts schon sauberer aus. (Ich kann sogar inzwischen im Stand volleinschlagen - ich weiß das sollte man nicht!)


    Gestern schon hab ich aus dem 3D-Drucker Stopfen rausgelassen, damit die Löcher zu sind und kein Regen dahin kommt, wo ich ihn nicht will.


    Dann hab ich hier noch ne Frage zu. Dieser Hebel an der Einspritzpumpenpumpe dient er zum manuellen Pumpen? Ich dachte zuerst, das wäre ein weiterer Absperrhahn, aber ist nicht so.


    Aber nun hier ohne größere Worte die restlichen Bilder:



    Aber eins noch: Kann ich an diesem Verbinder eine hydraulische Lenkhilfe zwischenschließen mittels T-Stück? Wenn ich nen Frontlader krieg (was ja durch Ausgangssperre durchaus schwer ist) möchte ich nicht so viel Kraft aufwenden müssen, vor allem möchte ich der Lenkschnecke dies nicht weiter zumuten.


    Zum Schluss noch eine Sache: Ich druck aktuell einen Zapfwellenschutz, einfach so.


    Ihr dürft hier gerne etwas mehr dazuschreiben! Ich fühle mich hier wie ein Alleinunterhalter. Wenns niemand interessiert, muss ich mir ja keine Mühe geben beim Verfassen dieser Beiträge.

  • Hi Retro,

    erst mal zur Ermunterung, dass wir mehr dazu schreiben sollen. Ich vermute, es sind alle sprachlos. Schaut alles super aus.

    Ich (mein Sohn) drucke auch so einiges mit dem 3D-Drucker aus. Funktioniert einfach und sieht auch noch super aus. 8)


    Und was den Frontlader an geht, würde ich den an den noch freien Anschluss deines 2x EW Steuergerätes rechts am Lenkrad an schließen.

    Das ist der Verschlußstopfen direkt unter dem Aufkleber EIN - AUS (Wendeschaltung). Ist dann der linke Hebel des Steuergerätes.


    Ich sag mal, läuft bei dir. :thumbup::thumbup:

    Viele Grüße aus dem Spessart.


    Thomas



    Lieber ein Fendt in der Scheune, als ein Hänger in der Hose! :D

  • Ach ja,

    die Lenkhilfe muss von der Pumpe kommend als erstes angesteuert werden. Hierfür wird ein Prioritäts-Ventil verbaut und mit Prio1 an die Lenkhilfe, und Prio2 an die Hydraulikanlage weiter geleitet.

    Es muss gewährleistet werden, dass die Lenkung "immer" funktioniert und somit immer genügend Öl bekommt. Heißt, dass auch bei Standgas die Lenkung das bekommt, was sie benötigt und die Restmenge geht dann an die Hydraulikanlage.


    Hier mal eine originale, schon mit dem Prio-Ventil verbaut!

    https://www.ebay-kleinanzeigen…s4s5s/1145559680-276-2614

    Viele Grüße aus dem Spessart.


    Thomas



    Lieber ein Fendt in der Scheune, als ein Hänger in der Hose! :D

    The post was edited 1 time, last by Aldebuecher ().

  • Hallo Benedict,


    Finde die Idee und die Ausführung mit den Aufklebern total klasse, könnte ich auch mal alle noch für unseren 5S und 108er gebrauchen! 👍


    Auch die Stopfen aus dem 3D Drucker sehen stimmig aus!


    Wie du schon selbst erklärt hast ist der Hebel an der Kraftstoffförderpumpe

    (Die ist nämlich an der ESP angeflanscht) zum vorpumpen.

    Z.b. nach Filterwechsel oder versehentlichen trocken fahren!


    Zum Gelenkkopf:

    Wie Uli schon sagte, sitzt dieser in einen Konus fest! 99% lassen sich da nur mit einen Abzieher oder Brechstange und Großen Hammer heraus bewegen!

    Bei dir wird dann also der Verschleiß im Gelenk sein!

    Wie schonmal gesagt es liegt immer auch an Prüfer was er für verschlissen erklärt und was nicht!


    Gruß Jens

  • DIe Aufkleber findet man hier im Forum. Einfach mal nach Zapfwellenhebel Aufkleber suchen dann kommt das hier: Aufkleber / Hinweisschilder Farmer 100er Serie

    Einfach ausdrucken ohne irgendwelche Skalierungen - sonst passts nicht. Danke dafür Timmey


    Die Stopfen hab ich erstellt mittels eines Optimizers von Thingiverse. Googelt mal nach Cap That Thing, dann kommt das: https://www.thingiverse.com/thing:1943463


    Der Prüfer wird noch länger auf sich warten müssen. Bin gespannt, wann die wieder arbeiten dürfen.

  • Ich möchte eine Hilfslenkung von Calzoni einbauen. 850 € neu ist für mich leichter zu investieren wie eine komplette Hydrostatische für über 1.200 €. Muss sich ja irgendwie rentieren, dass ich sowas teures verbaue. Also sollte mir die kleine Variante reichen.

    Ich würde die hier nehmen: https://www.ahs-hydro.de/de/pr…nal-rcd-riva-calzoni.html


    Oder ist das hier die richtige? Die einzigen Unterschiede sind die 80 bar Kalibrierung des Überdruckventils und der Punkt


    1x Flanschdichtung + 2 Stück O-Ringe Saug/ Druck für
    Hydraulikpumpe
    "

    https://www.ahs-hydro.de/de/pr…-4s-original-calzoni.html


    19,5 ccm Pumpen haben beide.

  • Das mit dem Prioventil ist klar. Dann setz ich dieses statt des Verbinders ein. Der Frontlader wird dann später beim Steuergerät abgezwackt. Aber ich versteh das Steuergerät nicht! Warum ist der äußere Hebel mit dem Kipper verbunden wenn doch die Regelhydraulik das Kipperfeld hat? Oder wird das im Regelsteuergerät nur so durchgeschleift und das Lenkradsteuergerät ist für das feine Arbeiten zuständig?


    Dann das nächste Problem: Der innere Hebel bewegt sich keinen Millimeter, muss ich da irgendwas machen, damit er geht? Eine Hexe verbennen? Nackt im Vollmondschein um ein heidnisches Feuer tanzen, dabei ne Dreiköpfige-Affenmaske tragen und dazu das Monkey Island-Theme trällern? Da tut sich gar nichts! Beim äußeren zieht man die Sicherung es tut sich... naja auch nix. Schließlich ist ja kein Kipper angeschlossen.

    Wenn es gehen würde hätte ich ja nur die Hälfte vom Frontlader mit Funktion. Nämlich die einfachwirkenden Hubzylinder. Ich baue aber ne hydraulische Gerätebetätigung dran damit ich ne Palettengabel anbauen kann. Dann benötige ich ja wieder ein anderes Steuergerät. Ich hätte mir eins mit zwei Hebeln vorgestellt, weil die Kreuzhebelgeräte sagen mir nicht so zu. Ich kann nicht gleichzeitig mehrere Zylinder bedienen. Dann empfinde ich bei Gabelstaplern schon als Manko. Ne Parallelführung haben ja die wenigsten Kat 3 Baas.

  • wie ein Alleinunterhalter

    deine Berichte lese ich gerne und mit großer Interesse, bitte weitermachen.

    Bin auch schon gespannt darauf, wenn du den Einbau der Hydraulischen Lenkung umsetzt, plane sowas irgendwann vielleicht auch.

    Also weitermachen:thumbup::thumbup::thumbup:

    Danke

    Gruß

    FEFA3BY

    Hast du einen Fendt :) hast du was was rennt :)

    Fendt Favorit 3 - FW 150/11S:love:

  • Ich verfolge deine Beiträge auch mit großem Interesse. Super was du da machst. Auch deine Idee mit dem 3D-Drucker die Kappen zu machen ist klasse.

    Immer weiter so.

    Grüße vom Teutoburger Wald


    Fendt Farmer 108LSA

    Renault 551-4

    Porsche Diesel Super F309

    Zettelmeyer ZL500

    Potratz Dumper 600, 1000, 1001

    und viel Kleinkram