Mein Farmer 2S und andere Dinge

  • Es hat lange gedauert bis er endlich gefunden war und noch länger bis er endlich bei mir angekommen ist!

    Aber nun ist er da! Mein erster eigener Schlepper und der erste Schlepper in der Familie seit über 10 Jahren. Es ein schönes Kind! Es ist sauberes Kind! Es ist ein FENDT FARMER 2S; Erstzulassung 1970.


    Lange Geschichte kurz: Seit über einem Jahr bin ich auf der Suche nach einem für mich perfekten Schlepper. Zuerst kam nur 102er in Frage weil ich auf dem schon als kleines Kind rumgeturnt habe. Dann war plötzlich auch ein IHC und ein Deutz im Rennen. Nach vielen Fehlschlägen in Sachen "Ein Schlepper für zwei" hab ich mich wieder allein auf die Suche gemacht.

    Zuerst wäre ein Farmer 2D pasabel gewesen, ihr habt das Thema ja gut besucht und beraten. Dann fand ich einen Farmer 2S. Ohne alles - keine Kabine und kein Frontlader und keine Servolenkung. Dann ist er schonmal aus dem Rennen gefallen.

    Also wieder zum 2D. Irgendwie hat er mir preislich nicht so gut gepasst. 5.000 € stur und ohne wenn und aber waren nicht drin bei dem optischen Zustand.

    Daraufhin wieder weitergesucht und erneut den 2S angeschaut. Das Bild und die Beschreibung genauestens studiert. Dann hab ich den Verkäufer einfach mal angeschrieben und nach seiner preislichen Schmerzgrenze gefragt. Von ursprünglich 5.000 € in der Anzeige ist er auf "Naja, 3.700 € möchte ich schon noch dafür". Ich wieder zurück "Wäre es unverschämt 3.500 € zu erwägen?", schnelle Antwort: "3.500 sind auch in Ordnung" :huh:.


    Ich hab noch ein paar Fragen gestellt zu Zubehör und was gemacht worden ist. Er hat zwei drei Sachen aufgezählt und das hier ist eine Auflistung meinerseits mit dem was er mir gesagt hat bei der Besichtigung:

    -Komplett (ok, fast!) neu Lackiert (jedes Teil Sandgestrahlt, Grundiert und Lackiert)

    -Motor überholt (Kolbenringe und Büchsen erneuert)

    -Bremsen neu

    -Vorderachse neu gelagert

    -Nahezu neue Reifen vorne und hinten (V 6.00x16, H 12.4x32)

    -Lenkung überholt und eingestellt

    -Hydraulik komplett abgedichtet und sonst noch überholt

    -Neue Frontscheinwerfer

    -Neuer Kühlergrill

    -Neue Plastikkotflügel vorne

    -Turbokupplung erneuert und Lamellenscheibe ausgetauscht

    -Neue Batterie

    -ESP überholt und abgedichtet

    -Dieselpumpe neu

    -Überall neue Filter

    -Überall neue Öle

    -Sitz überholt und neu bezogen

    -Wendegetriebe überholt

    -Kupplung überholt

    -Handbremse nachgestellt

    -Füllstandsanzeige und Tank gesäubert

    -Warnblinker instandgesetzt

    -Traktormeter instandgesetzt


    Also gleich für den nächsten Tag ausgemacht und hingefahren. Angeschaut und gleich überwältigt :love:

    Ich hab ehrlicht gesagt nicht viel geprüft. Ich bin rumgegangen und hab mir bestimme Sachen genauer angeschaut andere wiederum gar nicht. Der erste Eindruck war schon so gut, dass ich nicht viel mehr anschauen musste um mir sicher zu sein.


    Zum Verkäufer: Er ist gelernter Landmaschinenmechaniker, also wird er keinen Unfug getrieben haben und ist gerade 2 Jahre älter als ich. Allein schon das schafft Vertrauen.


    Probefahrt konnte ich leider nicht machen, die Reifen waren nicht komplett festgeschraubt und in einem war keine Luft (Reifen hält aber dicht - wurde beim aufziehen nur nicht aufgepumpt). War aber auch in Ordnung. Trotzdem Kaltstart gemacht bei 0 °C im Schatten der Garage. Springt fast sofort an 8| Da war ich ganz überrascht. Das einzige und auch wirklich EINZIGE was mir negativ aufgefallen ist, ist dass er stark gequalmt hat aus dem Auspuff. Ich weiß nicht mehr, welche Farbe aber wenn ich ihn heute umlasse qualmt er mal und mal nicht so stark. Aber das legt sich wenn er erstmal richtig gefahren wird und nicht nur 20 Meter aus der Garage zur Werkstatt und zurück. Dazu kommt noch, dass fast kein Diesel im Tank und schon älter ist.


    Nach dem anschauen habe ich mich wieder verabschiedet, ich melde mich. Also 50 Kilometer wieder heim und gegrübelt. Schau ich mir den 2D trotzdem mal an? Hab ne Kostenaufstellung gemacht und am Abend hab ich ihn gefragt wie er die Bezahlung machen möchte. Wir haben uns auf Überweisung geeinigt. Er schickt mir den Kaufvertrag und ich schicke ihn Kopiert mit Unterschrift zurück. Am selben Abend habe ich noch überwiesen - die besagten 3.500 €.


    Ja gut, Schlepper ist gekauft aber wie bekomme ich ihn heim? Also den nächsten Landmaschinenhändler angeschrieben wann er Zeit hätte ihn zu liefern. Mittwoch wäre möglich, ist ok, 150 € für Lieferung ist in Ordnung. Also Mittwoch. Zuhause schonmal Platz gemacht und irgendwie kommt er nicht. In die Kleinanzeigen geschaut - er steckt im Stau, heut wirds nix mehr. Passiert hat mal, ist in Ordnung. Dann halt Donnerstag Abend (davor noch mein Auto verkauft - hab ja dann den Schlepper 8o). Ich hab grad mein Auto verkauft und dann über die Kleinanzeigen: Es wird wieder nix. Am besten Vormittags. Naja gut, dann halt Samstag ausgemacht und wieder gewartet. Ich hab schon den Heckcontainer angefangen und er kommt wieder nicht. Also mal angerufen, geht nicht ran. Auf Nachrichten antwortet er nicht - überhaupt keine Reaktion. Na gut, dann such ich nen anderen. Also ins örtliche Industriegebiet und den Nachbarn gefragt ob er auch den Fendt Transportieren könnte. Klar geht. Donnerstag stand er dann endlich da :love:

    Der Landmaschinenhändler hat dann auch mal geschrieben, er ist Vater geworden weshalb es nichts geworden ist. Mit der Ausrede kann ich leben.


    Und das war die kurze Neverending Story wie ich zu meinem Bulldog gekommen bin.

    Hier habt ihr ein paar Bilder wie mein neuester Schatz aussieht:


    Wie ihr sicher schon gemerkt habt: Da fehlen die Kotflügel, richtig! Die kommen gleich!

  • Ihr wollt Kotflügel sehen? Hier bekommt ihr sie!


    Der erste Kotflügel, bereits fertig gemacht vom Vorbesitzer. Ich war aber noch nicht ganz zufrieden damit. Also noch ein Blech eingewigst.




    Noch die Löcher abgepaust von der Kotflügelaufnahme, gebohrt und Nietmuttern M6 gesetzt. Fertig. Nur noch die reste Entlacken und fertig für neuen Glanz.



    Der Kotflügel des Grauens. So kam er an. Komplett durchgerostet und ein Edelstahlblech "angeschweißt"




    Also erstmal Winkelschleifer angesetzt und den Blechstreifen abgetrennt.



    Hier haben wir einige Bilder übersprungen - warum auch eine Begrenzung auf 10 Bilder? Naja, hier ist er fast fertig. Die kompletten Bleche habe ich eingeschweißt und großteils verschliffen. Da gehts nicht so genau. Kommt ja Lack drüber.



    Hier hab ich vom fertigen Kotflügel die Umrisse abgemalt. Also den Originalen mit dem anderen Originalen zusammengeschraubt an diversen Punkten und dann einfach mit der Flex entlanggeschnitten.



    Die Löcher habe ich auch noch übertragen und nächste Woche geht es weiter mit der Entlackung/Entrostung und dann kann ich auch die Verstrebung wieder einschweißen. Ob ich bei der Überrollbügeldurchführung was einschweiße weiß ich noch nicht.



    So schaut er aktuell aus. Nächste Woche geht es weiter. Entlacken, entrosten und für die Lackierung vorbereiten.

  • Hallo,

    deine investierte Arbeit, die Zeit und das Geld haben sich wirklich gelohnt. Der Fendt sieht echt gelungen aus und auch die Liebe zum Detail fällt auf. Eine wirklich gute und saubere

    Arbeit hast du hier vorgezeigt.

    Auch die Geschichte zum Erwerb und die Widrigkeiten bei der Lieferung haben

    mir gefallen. Alle Probleme gemeistert und nun steht er da dein Traum und wartet auf die Vollendung. Wenn er dann noch die Kotflügel hat hast du alles Recht der Welt auf deine gelungene Arbeit stolz zu sein.


    Grüße v.a.E.d.W


    Wolfgang

  • Hallo,


    Gefällt mir gut. Das ist keine Verkaufslackierung, zumindest macht sich keiner so eine Arbeit wenn er nur Verkaufen wollte. Da hattest Du Recht.

    Wenn bei der Technik, also die Sachen welche da Gemacht wurden, auch so "aufwändig" Gearbeitet wurde hast einen guten Schlepper erwischt.

    Was auch schön ist ist die Tatsache das die Originalen Steuerhebel für den Frontlader und Mähwerk dran sind. Der Mähwerksantrieb scheint auch dran zu sein..oder?


    Der Schlepper hat allerdings auch gut Stunden wenn man sich die Pedale anschaut, aber es wurde ja einiges schon Gemacht.


    Arbeiten kannst auch :thumbup:, also das wírd was ...;)


    Gruß Uli

  • Servus,

    Da kann ich mich nur anschließen...

    Der Traktor sieht gut aus, jetzt hast du einen schönen soliden Schlepper für alle anfallenden Arbeiten.

    Aber irgendwie auch etwas merkwürdig, das für einen Schlepper an dem jetzt ja schon einiges gemacht/repariert/restauriert wurde, 3500€ reichten.

    Aber nicht desto trotz, Glückwunsch zum neuen Schlepper.


    Grüße, Fabian

  • Hallo, :)


    von meiner Seite ebenfalls meinen Glückwunsch zu einem Aufbau der sich sehen lassen kann.:thumbup:8)


    An Hand der Bilder sieht man, das keine Arbeiten gescheut wurden den Schlepper ein schönes Kleid zu verpassen.:thumbsup:


    Viel Glück und Spaß im Einsatz...

  • Er wollte den Schlepper verkaufen damit er endlich wieder Platz hat in der Garage. Außerdem hat er nach den Jahren Arbeit keine Lust mehr gehabt auf die Fertigstellung. Er wollte ihn eh nur für Oldtimertreffen haben. Und von dem Geld kauft er sich ein Motorrad. Der Schlepper selbst hat ihn nichts gekostet da dieser ihm geschenkt wurde. 2000 € Material hat er reingehängt und die Stunden sind dann halt die 1.500 Differenz.

  • Wie die Hebel funktionieren habe ich noch nicht herausgefunden :wacko: Die Mähwerksteile sind nicht mehr dabei. Es hat eh viel gefehlt wurde mir gesagt und auf den Mähbalken war ich auch nicht sonderlich scharf.

    Früher war ein Industriefrontlader dran welcher zu groß war für den Schlepper.


    Die Stunden waren laut ihm sogar mehr. Zu mir hat er gesagt ca. 12 000 Stunden da der Traktormeter defekt war. Dafür wurde ja der Motor überholt.

  • Retro ;)


    einfach mal die Suche im Forum nutzen.

    Im Forum finden sich eine Reihe von Ansichten und Erfahrungen dazu schon einmal alles erläutert.

    Gerade mit der grünen Nummer ist da einiges unterschiedlich in den Bundesländern gehändelt worden.

    Aber es sind überall ähnliche Bedingungen daran geknüpft.

    Auskunft erteilt zur Genehmigung dir die zuständige Zolldienststelle. Das heißt in Bezug auf Steuerbefreiung. ;)

  • Es sollte doch mal ein Update geben, oder? Hier kommts!


    Ich war fleißig bei den Kotflügeln. Die Tage die letzten Bleche eingeschweißt und versteift.

    Dann folgte eine Schleiforgie die Ihresgleichen suchte. Ich hab 3 1/2 Stunden am Stück geschliffen




    Dann kam die Rostschutzgrundierung drüber. Soll ja auf Rost hervorragend haften hab ich gehört. Dauert zwar ne Woche bis sie komplett trocken ist, aber das ist ja aktuell egal. Ich hab ja noch nicht mal ein Zugmaul gefunden!



    Damit war das auch erledigt. Der Boden ist normalerweise Hellgrau/Weiß. Das ist alles Schleifstaub. Da rentiert sich endlich mal das Aufräumen.


    Dann kommen wir auch schon zu meiner nächsten Baustelle: Die Elektrik. Zum Glück bin ich Metaller und kein Elektriker. Den Mist mit den Kabeln dauernd halte ich nicht aus!

    Kann mir wer sagen, wo ich Infos finde zu den Farben der Adern und welche Farbe welche Nummer im Schaltplan hat?



    Rein aus dem Schaltplan werde ich nicht schlau. Der ist ja S/W - also nix mit Litzenfarben!

  • Weiter gehts! Wie lackierte Kotflügel aussehen wisst ihr ja alle oder zumindest könnt ihr euch das Vorstellen. Einfach das Bild mit der roten Grundierung nehmen und sich vorstellen, das wäre grün. Dann brauch ich nicht noch ein Bild hochladen.


    Hier mal relativ Kommentarlos Bilder von der Montage:


    Wenns gut läuft, hab ich morgen den zweiten auch schon dran. Die Ersatzteile von der Baywa müssten auch endlich kommen. Dann kanns am Freitag und Samstag rein um die Elektrik gehen.