Getriebe und Zapfwellenkupplung ZF T3450

  • hallo, habe ein ZF T3450 bzw 3404 dass von einen 614 S stammen soll gekauft.

    Gab es hierzu andere hinterachsen zb vom 615 mit einer schnelleren übersetzung um mit reduzierter motordrehzahl auf 40kmh zu kommen?


    Weiters gabs ja für die Lamellenkupplung der Zapfwelle einen größeren Korb wo mehr Lamellen reinpassen, weis ja jemand genaueres,bzw wo und ab wann der verbaut wurde? Hat das evtl auch schon mal jemand umgebaut?

    MfG:thumbsup:

  • Meines wissens kommt die höhere Geschwindigkeit durch andere Zähnezahlen an der Zahnwelle, also von "L" und "S" am Gruppenhebel.

    In ebay hab ich neulich einen Umbausatz gesehen, kostenpunkt 2500.-😅

    Zu den Achsen kann ich nur sagen, dass es Unterschiede gab. Ob die Übersetzungen unterschiedlich sind, kann ich nicht sagen...


    Sg

    Hannes

  • Moin Johannes,


    ja, da gab es ebenfalls unterschiedliche Übersetzungen, ich kann dir die genauen Zahnradpaarungen aber leider nicht nennen. Frag mal bei Schlüter Schmiede Jensen http://www.schlueter-traktoren.de nach, die müssten dir da genauer Auskunft geben können. Die restaurieren neben Schlüter auch ab und an Fendt und kennen viele Varianten der 3000er Getriebe.


    Als Beispiel noch: Fendt 614SA 30km/h und Deutz D 13006A 30km/h, trotz ähnlicher Motornenndrehzahl und Endgeschwindigkeit haben die Getriebe trotz gleichen Baumuster und Achsen unterschiedliche Übersetzungen.


    Aber bedenke, wie sinnvoll ist solch ein Umbau? Nur 6Gänge und dann 40km/h drehzahlreduziert, paar km/h geht noch aber zum ackern und schweren Transport eigenen sich die Trecker dann nur noch bedingt, bzw. gar nicht. Da fehlen einfach dann z. B. Lastschaltstufen und die alten Motorencharakteristiken geben auch keine Motordrückung her. Platt gesagt Drehzahl weg= Leistung weg.

    Also übertreib es nicht;)


    Gruß Kai