Porsche Junior Förderbeginn einstellen?

  • Hallo,


    hat jemand Ahnung von Porsche Traktoren? Habe einen Porsche Junior 108, das erste Problem war der Zylinder im unteren Bereich ausgebrochen (woher sowas kommt?), also neuen Zylinder und Kolben verbaut Spaltmaß eingestellt, Ventile eingeschliffen, Ölwanne gereinigt und neues ÖL rein. Nun springt er zwar gut an aber hat nur geringe Leistung und wenn man Gas gibt qualmt er schwarz. Hab nun die Vermutung es liegt irgendwo an der Einspritzung, habe den Förderbeginn kontrolliert, dieser stimmt nicht ganz. Nun die ESP ausgebaut und das Einstellmaß 3,2 +- 0,4 überprüft, passt. Es fehlt aber zu der Markierung auf der Schwungmasse ca. 3cm am Umfang.
    Was kann ich jetzt noch machen?


    Grüße Fabian

  • Hallo,


    denk doch mal nach: Angenommen die Düse ist auf 150 bar eingestellt, dann gibt die ganze Mechanik incl.der Einspritzleitung einen gewissen Anteil nach, bevor auch nur der Hauch eines Kraftstoffnebels aus der Düse kommt. Dann endlich ist es so weit die 150 bar liegen im System an und der Diesel wird eingespritzt. Wenn dann der Förderdruck wieder unter 150 bar sinkt ist die Sache gegessen! Wenn nun bei exakt gleichen Voraussetzungen die Düse auf 100 bar eingestellt ist, dann muss sich die ganze Mechanik logischerweise nicht so stark verbiegen wie vorhin. Das heisst dann in der Praxis, dass die Einspritzung bereits etwas früher beginnt da die geforderten 100 bar natürlich früher im System anliegen. Ausserdem ist auch die Einspritzzeit ein wenig länger, da diese ja wiederum erst aufhört, wenn der Systemdruck unter 100 bar sinkt. Das Ergebnis ist in diesem Fall natürlich eine eutlich höhere Einspritzmenge. Natürlich ist der Motor für diese Menge weder in der Beschleunigungsphase noch unter Vollast ausgelegt, kann den eingespritzten Kraftstoff nicht vollständig verbrennen, raucht pechschwarz und wird, wenn man das Gas nicht wegnimmt oder den Vollastanschlag korrigiert heisslaufen und den Hitzetod sterben wie der "arme CLAAS vorr`m Einschaarpflug.


    Gruß f18h-doc