Porsche Junior Förderbeginn einstellen?

  • Hallo,


    hat jemand Ahnung von Porsche Traktoren? Habe einen Porsche Junior 108, das erste Problem war der Zylinder im unteren Bereich ausgebrochen (woher sowas kommt?), also neuen Zylinder und Kolben verbaut Spaltmaß eingestellt, Ventile eingeschliffen, Ölwanne gereinigt und neues ÖL rein. Nun springt er zwar gut an aber hat nur geringe Leistung und wenn man Gas gibt qualmt er schwarz. Hab nun die Vermutung es liegt irgendwo an der Einspritzung, habe den Förderbeginn kontrolliert, dieser stimmt nicht ganz. Nun die ESP ausgebaut und das Einstellmaß 3,2 +- 0,4 überprüft, passt. Es fehlt aber zu der Markierung auf der Schwungmasse ca. 3cm am Umfang.
    Was kann ich jetzt noch machen?


    Grüße Fabian

  • Hallo,


    denk doch mal nach: Angenommen die Düse ist auf 150 bar eingestellt, dann gibt die ganze Mechanik incl.der Einspritzleitung einen gewissen Anteil nach, bevor auch nur der Hauch eines Kraftstoffnebels aus der Düse kommt. Dann endlich ist es so weit die 150 bar liegen im System an und der Diesel wird eingespritzt. Wenn dann der Förderdruck wieder unter 150 bar sinkt ist die Sache gegessen! Wenn nun bei exakt gleichen Voraussetzungen die Düse auf 100 bar eingestellt ist, dann muss sich die ganze Mechanik logischerweise nicht so stark verbiegen wie vorhin. Das heisst dann in der Praxis, dass die Einspritzung bereits etwas früher beginnt da die geforderten 100 bar natürlich früher im System anliegen. Ausserdem ist auch die Einspritzzeit ein wenig länger, da diese ja wiederum erst aufhört, wenn der Systemdruck unter 100 bar sinkt. Das Ergebnis ist in diesem Fall natürlich eine eutlich höhere Einspritzmenge. Natürlich ist der Motor für diese Menge weder in der Beschleunigungsphase noch unter Vollast ausgelegt, kann den eingespritzten Kraftstoff nicht vollständig verbrennen, raucht pechschwarz und wird, wenn man das Gas nicht wegnimmt oder den Vollastanschlag korrigiert heisslaufen und den Hitzetod sterben wie der "arme CLAAS vorr`m Einschaarpflug.


    Gruß f18h-doc

  • Servus mal wieder,


    danke auch f18h-doc


    nun ist viel Zeit vergangen, Einspritzdüse ist eingestellt, Zylinderkopf war beim Instandsetzer, hab nun 26 bar Kompression.


    Der Förderbeginn stimmt immer noch nicht, hab jetzt auch noch eine Entdeckung gemacht, und zwar ist der Förderbeginn unterschiedlich je nachdem wie die Regelstange steht. Regelstange auf 0 oder halb bis voll Förder- Stellung -> Förderbeginn zu spät. Regelstange auf viertel Stellung -> Förderbeginn passend. Ist das normal?


    Danke schonmal.

  • Moin

    Nein. Förderbeginn verändert sich nicht bei einer PF Pumpe beim verstellen der Menge.

    Wie haste den Nu gemessen, oder hab ich deine vorgenhensweise im Text übersehen?

    Viele Grüsse aus fast Ostfriesland! Heiko & Sascha
    Es geht nichts über einen 12er GT!!!!!!!!!!!
    Doch, ein 12er GT als `Lenkhilfe` am F12HL!!!!!!!:thumbsup::thumbsup:

    Oder man nimmt gleich den Großen ;):thumbsup:

  • Hallo,


    das ist beim Porsche eine Riesensch.... !!!!! Zum Glück hast Du nur einen Einzylindermotor denn bei den Mehrzylindern, die da noch ein Rundeisen mit jeder Menge Spiel zwischen den Pumpen haben, wird die Sache richtig spannend. Der Hintergrund: der korekte Förderbeginn von 34 Grad vor OTwird beim 108er bei einer Auslenkung der Regelstange von 12 mm eingestellt.


    Gruß f18h-doc

  • Hallo,


    ich stell diese Pumpen auch mit der Blasmethode ein. Nur muss die Regelstange zur Prüfung 12mm in Richtung Zylinder verschoben sein. Gemessen werden die 12 mm von der "0 Markierung" auf der Skala, die ja auf der Regelstange drauf ist.


    Gruß f18h-doc

  • Moin

    Ich, weiß auch nicht, was der f18 doc da wegen den 12mm am Förderbeginn messen will... Mag alles sein. Ich, weiß wohl, daß die Regelstange ein bestimmtes Maß haben muß von der Position her, wenn man die Fördermenge überprüfen möchte. Eigentlich kann, wenn Pumpe in Ordnung ist, das keine Einfluß haben auf den Förderbeginn, wohl aber auf das Förderende.

    Bei Deiner messweise kann nur die Drehrichtung falsch sein, oder das Pumpenelement ist defekt......

    Ihr könnt mich gerne berichtigen, aber so ist im Moment mein Wissensstand.

    Viele Grüsse aus fast Ostfriesland! Heiko & Sascha
    Es geht nichts über einen 12er GT!!!!!!!!!!!
    Doch, ein 12er GT als `Lenkhilfe` am F12HL!!!!!!!:thumbsup::thumbsup:

    Oder man nimmt gleich den Großen ;):thumbsup:

  • Ich weiß wohl das bei Youtube ein Video online ist, wo man sehen kann wie der Förderbeginn bei Porsche eingestellt wird... Der Bernhard Köser erklärt das da, der hat ziemlich viel Ahnung von den Porsche Motoren, hat mir bei meinen auch schon geholfen.

    Gruß Paddy


    Güldner A2D
    Porsche Standart 218
    Porsche Standart Star 219
    Fendt Farmer 105 LS
    Fendt Favorit 610 SA
    Fendt Favorit 610 LS

  • Moin

    Wenn man auf den Text von ihm achtet, dann erkennt man, daß die Stellung der Pumpe eigentlich unwichtig ist zum Förderbeginn und diese 12mm wie ich, schon sagte,eigentlich zum einstellen der einzelnen Pumpen auf Gleichlauf benutzt wird für die einzelnen Zylinder. Aber, man möge mich verbessern mit weiteren technischen Wissen....

    Viele Grüsse aus fast Ostfriesland! Heiko & Sascha
    Es geht nichts über einen 12er GT!!!!!!!!!!!
    Doch, ein 12er GT als `Lenkhilfe` am F12HL!!!!!!!:thumbsup::thumbsup:

    Oder man nimmt gleich den Großen ;):thumbsup:

  • Hallo,


    in meinen Unterlagen steht das so drin und bis jetzt hat das auch immer so funktioniert. Wenn jemand etwas anderes probieren möchte und eine bessere und schnellere Lösung hat, dann gebt bitte Nachricht. Denn ich bin auch nicht Gott und lerne gerne dazu.


    Gruß f18h-doc

  • Hat der nicht die max Fördermenge (12mm) eingestellt für die Durchflußprüfung zur Ermittlung vom Förderbeginn?

    Grüße vom Teutoburger Wald


    Fendt Farmer 108LSA

    Renault 551-4

    Porsche Diesel Super F309

    Zettelmeyer ZL500

    Potratz Dumper 600, 1000, 1001

    und viel Kleinkram