Hydraulik Öl Wechsel

  • Moin

    Ich habe das Hydraulik Öl bei meinem 306er gewechselt, da ich den Schlepper erst vor kurzem gekauft habe und ich nicht wusste wie lange das Öl dort schon drauf war...

    Altes Öl runter und neues Öl drauf war kein Problem, der Kraftheber arbeitet mit dem neuen Öl auch einwandfrei, aber die Lenkung will nicht so richtig.

    Er lässt sich jetzt etwas schwerer Lenken als vorher und es ist ein ganz leichtes surren von der Hydraulik Pumpe zu hören.

    Meine Frage: Kann ich das Lenksystem entlüften? Wenn ja, dann wäre ich für Tipps dankbar.

    Gruß Phil

  • Hallo,

    sehr wahrscheinlich liegt das am Öl. Ein 15W40 ist kalt um einiges zäher als ein 20W20 oder ein HLPD68. Wenn die Hydraulik warm ist sollte das Geräusch weg sein?

    Ich hatte das an meinem 104er mit einem 10W40 auch. Vor allem im Winter. Ich habe auf ein 5W30 STOU umgestellt und es ist weg.

    Grüße

  • Ja, im warmen Zustand wird es besser.

    Ich hatte gelesen das ein 15W40 Öl für die Hydraulik in Ordnung sein soll und da wir noch einen Deutz haben der ebenfalls 15W40 fährt dachte ich das passt ganz gut und man mischt keine verschiedenen Öle wenn man z.b. mal die Kipper wechselt.

    Dann werde ich den Fendt wohl auf 20w20 umstellen.

    Gruß

  • Hi Leute,

    ich behaupte mal, dass sich das Öl von einem Kipphänger nicht wirklich mit dem des Schleppers mischen kann.

    Die Hänger haben einen einfach Wirkenden Zylinder. Das Öl ist in der Leitung zum Zylinder drin und läuft nicht in den Schlepper.

    Wenn gekippt wird, dann drückt das Schlepper-Öl in den Schlauch und das Kipper-Öl wird zum Zylinder gedrängt und die Brücke kippt hoch.

    Wenn dann die Hydraulik gesenkt wird, kommt das Schlepper-Öl zuerst wieder aus dem Schlauch zurück und das Kipper-Öl kommt (theoretisch) nicht in den Schlepper.

    Natürlich werden sich die Öle im Schlauch etwas vermischen, aber das sind sicherlich keine großen Mengen. Ich vermute mal, dass sich das im Milliliter-Bereich abspielt und diese kleine Menge im Schlepper (bei mir ca. 20L) keine Rolle spielt.


    Sehe ich das falsch? :/


    PS:

    Ich habe in meinem 308er von 1981 das im Handbuch beschriebene HD-SAE20W-20 und hatte noch keine Probleme.

    Viele Grüße aus dem Spessart.


    Thomas



    Lieber ein Fendt in der Scheune, als ein Hänger in der Hose! :D

  • Hallo Fendt - Freunde!

    Ich komme beruflich aus der Baumaschinenbranche. Das Vermischen verschiedenartiger Öle in der Hydraulikanlage führt oft zu Schaumbildung. Damit verbundene Luftblasen in der Hydraulikpumpe führen zu Kavitation und unter Umständen zum Totalschaden der Pumpe. Passiert wenn man Hydrauliköle und Motorenöle mischt. Das Mischen verschiedener Hydrauliköle oder Motorenöle untereinander, ist bis auf Viskositätsprobleme eigentlich nicht schädlich. Ausnahme ist dabei biologisch abbaubares Hydrauliköl, das niemals mit Mineralöl gemischt werden darf.

    Bei nur geringem Ölvolumen passiert eine kritische Vermischung natürlich schneller als bei großen Hydrauliktanks in Baumaschinen.

    Grüße aus Nordhessen

    Frank

    Am Ende wird Alles gut! Wenn noch nicht Alles gut ist, dann ist es noch nicht das Ende!

  • Ich kann dir aus Erfahrung sagen, Das es schlimmer geht. Ich hatte bei meinem IHC damals frisches Öl (15W40) drauf. Dann habe ich einen fremden Kipper dahinter und habe den gekippt. Beim Runterlassen ist der Behälter übergeschäumt und das Öl hatte starke schwarze Schlieren. Da konnte ich nach gut 5 Betriebsstunden das Öl wieder wechseln. Der hatte wohl richtig dreckiges Öl. Der Besitzer sah mich verwundert an und meinte, Hydrauliköl braucht man nicht wechseln. Hätte er jetzt seit fast 8000 Bh (!!!!) auch nicht gemacht. Öl altert nicht!

    Das war das erste und letzte mal mit seinem Kipper. Danach habe ich von anderen gehört, sie hätten die gleiche Erfahrung mit seinem Kipper gemacht.

    Grüße vom Teutoburger Wald


    Fendt Farmer 108LSA

    Renault 551-4

    Porsche Diesel Super F309

    Zettelmeyer ZL500

    Potratz Dumper 600, 1000, 1001

    und viel Kleinkram

  • Die meisten, die ich kenne, nehmen Pflege und Ölwechsel schon ernst. Klar sind viele dabei, die sich das Öl erst ansehen und beurteilen, bevor es gewechselt wird. Ich selbst tausche auch nicht jedes Jahr meine 25l Hydrauliköl.

    Grüße vom Teutoburger Wald


    Fendt Farmer 108LSA

    Renault 551-4

    Porsche Diesel Super F309

    Zettelmeyer ZL500

    Potratz Dumper 600, 1000, 1001

    und viel Kleinkram