Gewährleistung Verkäufer will nicht zahlen

  • Hallo Gemeinde Ich habe vor 4 Wochen ein gebrauchtes Fzg von einen gewerblichen Händler gekauft.

    Nun ist jetzt der Turbolader kaputt muss der Händler jetzt für den Schaden aufkommen oder nicht weil er sich weigert. Wenn sich jemand auskennt bitte melden

    MfG Robert

  • Hallo Robert,


    der Händler unterliegt der Sachmängelhaftung. Da kann er sich nicht weigern.

    Zudem gilt seit einigen Jahren (2016?) die Umkehr der Beweislast.


    Du musst also NICHT beweisen, dass der Mangel schon vor Kauf da war, Dein Händler muss beweisen, dass der Mangel vor "Gefahrenübergang" NICHT vorhanden war.


    Du hast zwar im Moment den Schaden und den Ärger, bist aber eigentlich auf der komfortableren Seite!


    Gruß, Jörg.

  • Hallo Gemeinde,

    das oben Beschriebene gilt nur für Verkauf von Händler zu Privatperson.

    Sofern du aber gewerblicher Käufer, gewerbetreibender z.B. als Landwirt bist, kann der Händler die Gewährleistung ausschließen. Hier kommt es darauf an was im Kaufvertrag steht.


    LG

    uli

    Grüße aus dem schönsten Bundesland der Welt 8)


    Nun denn, die Hand ans Werk,

    die Herzen himmelan,

    denn im Zaudern liegt die Gefahr.

  • Moin,

    Da habt Ihr wohl Alle Recht.

    Den Turbolader würde ich anstelle des Händlers für ein Gebraucht Fahrzeug auch nicht zahlen wollen.

    Und in dem Fall hat er ja auch kein Problem was die Umkehr Beweislast betrifft.

    Ich finde es auch unzumutbar, das ein Unternehmer für ein gebrauchtes Fahrzeug eine Gewährleistung geben muss.

    Grüße Klaus

  • Hallo, Robert.


    Wieviele Stunden bist du in den vier Wochen gefahren?


    Hallo, Klauso.


    Es ist aber auch teilweise unzumutbar, wie billig manche Händler gebrauchte Fahrzeuge in Zahlung nehmen. Wenn sie dann verkauft werden, sind sie natürlich neuwertig. Das einzige Argument für den Kauf beim Händler ist die Gewährleistung.


    Grüße, Manfred.

  • Ja wenn der Themenstarter etwas genauer geschrieben hätte um was es sich für ein FZG. es handelt.


    Bei Autos ist das aber auch so ne Sache da ist zwar ein Gebrauchtwarengarantie dabei aber in den meisten Fällen deckt die nur Motor und Getriebe, wenn bei dir die Wasserpumpe defekt wird innerhalb der Garantiezeit pech gehabt ist Verschleißteil.


    Wenn ich an die Zahnriemenbetriebenen vom VW Konzern denke die sie bei den 2.0 tsi motoren verbaut haben kommt mir jetzt schon kotzen.

  • Ich befürchte, wenn der Turbo beim Kauf / Probefahrt normal funktionierte, nicht gepfiffen hat, also der Motor normal gelaufen ist, wird das mit Gewährleistung nichts werden. Das ist wie bei der, vom feinstaub08 erwähnten Wasserpumpe, ist verschleiß. Wenn das Getriebe oder der Motor richtig Probleme macht, dann könnte man sicher das Diskutieren anfangen, aber ein Anbauteil??

    Klar kommt das auch noch darauf an, wie lange mit dem (vermutlich) Schlepper was gemacht wurde, nur einige Stunden leichte Arbeiten oder doch schon 30 Std. schwere Arbeiten, bei denen der Turbo so richtig heiß geworden ist.

    Vielleicht mit dem Händler, mit ruhigem Ton reden, ob er sich vielleicht an den Kosten beteiligt. Oftmals ist aufeinander zugehen der beste Weg.

    Viele Grüße aus dem Spessart.


    Thomas



    Lieber ein Fendt in der Scheune, als ein Hänger in der Hose! :D