Fendt 309 bj. 86/87 verliert Kuehlwasser, Werkstatthandbuch?

  • Hi,


    ich besitze neuerdings einen Fendt 309 LSA. Dieser verliert etwas Kühlwasser, seither schütte ich einfach nach, aber das soll nicht der Status Quo bleiben. Es scheint so als wäre etwas undicht, da unter dem Traktor (in Fahrtrichtung rechts, auf Höhe des Ölfilters) eine Flüssigkeit austritt und es scheint kein Öl zu sein. Außerdem fehlt auch Kühlwasser. Die Kabinenheizung wurde wohl mal abgeklemmt, da diese recht versifft war. Auch beim Blick in den Kühler sieht das alles andere als sauber aus.


    Zur Montage würde ich gerne ein Werkstatthandbuch zu Rate ziehen, kann mir jemand sagen wo ich so etwas für diesen Fendt herbekomme?


    VG

    Turbo309

  • Hi,


    bei deinem Bj. gehe ich davon aus, dass der alte MWM 226-4TD noch verbaut ist ... dafür sollte es in Ebay Nachdrucke vom Werkstatthandbuch für kleines Geld geben. Check das mit deinem Motortyp aber sicherheitshalber ab, nicht das du schon die B-Version hast.


    Einfach nachschütten ist immer ungünstig, insbesondere wenn man nicht genau weiß, wo das Wasser hingeht ... ins Öl wandert es nicht ab?

    Schmutz im Kühler ist immer so eine Sache ...

    Kopfdichtungen okay? (steigen Bläschen im Kühler auf)

    Wärmetauscher der Heizung ist auch so ein Kandidat ... besonders wenn bei dir schon genau hier gewerkelt wurde.


    Viel Erfolg

    Gruß

  • Öl sieht noch gut aus soweit ich das beurteilen kann. Kopfdichtung kann natürlich sein nach 16k Betriebsstunden. Ich meine aber er verliert vor allem beim Stehen, es bildet sich ja auch ein Fleck unter dem Schlepper. Bläschen im Kühler muss ich mal suchen, bisher hab ich beim Betrieb noch nicht reingeschaut. Wie aufwendig/empfehlenswert ist der Tausch des Kühlers? Vermutlich sollten dann alle Leitungen auch getauscht werden.

  • Moin.


    Erstmal gründlich sauber machen.

    Kühler erst auspusten, dann mit Warmwasser und Landmaschinenreiniger auswaschen. Kühlerschläuche, Motorblock gleich mit.

    Dann trocknen lassen/ trocken fahren.

    Nun kannst Du die Leckage besser Orten, eh Du auf Verdacht Teile tauscht.

    Beste Grüße
    --------------------------------------------
    Fehlt dem Auspuff seine Klappe,
    war der Ast wohl nicht von Pappe!

  • Eingebaut....

    Vorne das Kühlergitter erst abnehmen.

    Dann von hinten (am Lüfterrad vorbei) mit der Pressluftlanze dicht ran und die Lamellenreihen systematisch abfahren. Bitte nicht an die Lamellen stoßen, die verbiegen!

    Das sollte eigentlich sowieso regelmäßig gemacht werden. Überlebenswichtig, noch wichtiger als Ölwechsel.

    Anschließend - falls nich nicht sauber - das Prozedere mit warm Wasser und Reiniger wiederholen. Am besten geht dies mit dem HD-Reiniger, ABER ACHTUNG!!!! Druck ganz runterdrehen!!! Sonst sind die Lamellen platt!!!

    Sowieso immer vorsichtig am Kühler arbeiten.

    Diese umfangreiche Reinigungsaktion kann durchaus einen halben Tag dauern, ist aber immer noch viel günstiger als gleich ein neuer Kühler.

    Beste Grüße
    --------------------------------------------
    Fehlt dem Auspuff seine Klappe,
    war der Ast wohl nicht von Pappe!

  • Achso, du meinst äußerlich sauber machen, da war ich auf dem falschen Dampfer. Das ist aber eine gute Idee, wurde vermutlich lange nicht mehr gemacht. Wir haben zwei Reiniger von Kärcher hier, der Große ist aber definitiv zu heftig, beim kleinen gehts evtl. Gibt es eine Möglichkeit vorher abzuschätzen, ob der zu stark bläst für die Lamellen, möchte das nicht erst danach bemerken obs zu viel war...

  • Hmm, das mit dem Finger in Strahl halten, darf ich hier nicht schreiben, denn ist die Haut weg, war der Strahl zu heftig :D=O. Rantasten ist das Stichwort. Wenn dabei mal etwas Farbe von den Lamellen abplatzt macht das nichts, bei älteren Kühlern bleibt das meist nicht aus. Am besten irgendwo unten in der Ecke anfangen.


    Ach und noch was: wundere dich nicht, wenn da schon die eine oder andere Lamelle platt ist ;)

    Beste Grüße
    --------------------------------------------
    Fehlt dem Auspuff seine Klappe,
    war der Ast wohl nicht von Pappe!

  • Ok, ich will sicherheitshalber mal nachfragen, aber G12+ kann da schon rein oder? Sollte sich ja mit anderen Kühlmitteln verstehen. Ich mach morgen nochmal Bilder von der Leckage, sieht man etwas an der Seite.

  • Also ich würde ja erstmal schauen wo es rauskommt bevor ich da irgendwas ausbauen würde.

    Es können wenn es nach außen tropft ja nur die Schläuche, Wapu, oder der Kühler sein.

    Schau aber als ALLERERSTES rechts im Bereich zwischen Ölfilterflansch und Vorderachse nach dem ABLASSHAHN für das Kühlwasser! Da ist unten am Kühler ein kleiner Schlauch mit Hahn wo man praktischerweise das Kühlwasser ablassen kann. Nach über 30 Jahren kann der Hahn schwergängig, undicht, gammelig etc. sein und lässt das Wasser abtropfen.

    Danach den Kühler von außen saubermachen und schauen ob der noch dicht ist.

    Wenn nein: neuer Kühler ca. 600€, alten Kühler löten lassen vielleicht 100€. Ausbau ist nicht so ein großes Problem. Bischen schrauben...aber nix wirklich kompliziertes.

    Bei den Betriebsstunden sind die Schläuche vielleicht auch schon sehr porös? Neue können nicht schaden und bei der Gelegenheit auch die normalerweise sehr gut funktionierende Heizung wieder anklemmen! Ein Traum im Winter!

    Frostschutz nehm ich immer das günstige gelb/grüne für alte NFZ. 5l Kanister reicht 50/50 mit destiliertem Wasser gemischt!

    Das Thermostat sitzt relativ weit oben. Wenn zu wenig Wasser drin ist arbeitet/entlüftet die Kühlung nicht richtig.

  • Ok, guter Punkt. Im Bereich des Ölfilters ist auch die Leckage. Beim Frostschutz bin ich trotzdem vorsichtig, weil G11 mit G12 mischen könnte tödlich für den Motor enden. Schau ich in den Kühler rein ist da leider eher eine braune Brühe drin (da bekommt man fast schon das Bedürfnis das Ding auszubauen und zu spülen, bis da wieder alles blitze blank ist), sonst würde ich anhand der Farbe der Flüssigkeit einfach auf den Frostschutzzusatz schließen. Ich habe auch schon einen Schlauch im Verdacht, weiß aber nicht ob der Kühlflüssigkeit transportiert oder was anderes.


    Ich hab mal ein paar Bilder geschossen. Unterhalb ist auch Flüssigkeit auf dem Boden zu sehen.

  • Braune Brühe hatte ich damals auch drine, habe dannalles abgelassen und 10 Tabletten Gebissreiniger in den Kühler getan und ca 1 h laufen lassen, Danach gespült und siehe da der Kühler von innen blitzeblank.

    Mit freundlichen Grüßen



    1E Fahrer & Frau



    Farmer 303 LSA & Fix2E ein starkes Team

  • Ok, das muss ich mal alles ausprobieren, ich kann nur nicht sagen wie schnell ich dazu kommen. Der Schlepper wird aber eh nicht sehr oft gefahren und in nächster Zeit gar nicht...befindet sich ja auch schon mit über 15 tsd. h auch schon im Spätherbst seines Lebens.


    Gibts einen bestimmten Grund Gebissreiniger zu nehmen? Danach G11 oder G12(+/++/+++) als Frostschutz verwenden? Bzw. G30 oder G40(...) in BASF Standards ausgedrückt müsste das dann sein?