Kurbelgehäusendruck KDW615e

  • Hallo zusammen,


    ich benötige nochmal euer Wissen.


    Habe an meinem F20 den Motor revidiert, sprich neuen Kolben, Buchse, Lager, Dichtungen usw.

    Heute beim ersten Testlauf ohne Ventildeckel, ist mir aufgefallen das der Kurbelgehäusendruck sehr hoch ist, wenn man die Hand über die Kipphebel hält.

    Kolbenringe habe ich bei der Montage vernünftig verdreht und alles sehr vorsichtig verbaut, so das keiner gebrochen ist.


    Ist es normal bei den Motoren oder nicht?



    Viele Grüße, Tim

  • Hallo Tim!

    Eigentlich kann man keine vernünftige Aussage treffen, über die Luft, die man an den Kipphebeln spürt.

    Aussagekräftiger ist es mit Sicherheit, wenn bei geschlossenen Ventildeckeln, Luft an der Kurbelgehäuseentlüftung austritt. Dann liegt irgendwas im Argen.

    Grüße aus Nordhessen

    Frank

    Am Ende wird Alles gut! Wenn noch nicht Alles gut ist, dann ist es noch nicht das Ende!

  • Hallo Tim!

    Eigentlich kann man keine vernünftige Aussage treffen, über die Luft, die man an den Kipphebeln spürt.

    Aussagekräftiger ist es mit Sicherheit, wenn bei geschlossenen Ventildeckeln, Luft an der Kurbelgehäuseentlüftung austritt. Dann liegt irgendwas im Argen.

    Grüße aus Nordhessen

    Frank

    Die Kurbelgehäuseentlüftung ist beim KDW615e unter dem Ventildeckel und führt in den Ansaugkanal vom Zylinderkopf.


    Mein Denken ist, das sich durch den langen Kolbenweg ( mit viel Fläche ) das Volumen im Motorblock verkleinert bei Abwärtsbewegung und es deswegen spürbar am Kipphebel ohne Deckel.

    Gerne berichtigen wenn ich falsch liege.

  • Hallo,


    wenn der Ventildeckel drauf ist, und am Ölmesstab kein Öl rausdrückt, dann würde ich mit keine Gedanken machen. Ich gehe hier allerdings auch davon aus, dass der Motor sonst dicht ist. Ausserdem ist es mit Sicherheit kein Fehler, wenn man Kolben und Zylinder erst mal einlaufen lässt.


    Gruß f18h-doc