Fendt GT Hydraulikölverlust

  • Hi

    der GT 250 hat Hydraulikölverlust und ich finde das Leck nicht.

    Evtl hat jemand einen Tip.


    Ich würde gerne auch den Dieseltank ausbauen, damit bessere Einsicht bekomme. Dazu wäre auch ein Tip ned schlecht. Ich denke das ich den nach unten weg ausbauen kann oder geht der nach oben weg?

    Grüsse

    Thomas

  • Servus,

    ich weiß nicht ob das der Fall ist, da das Öl ja unten abtropft. Evtl eine der starren Leitungen. Da gehen zwei Leitungen oben am Tank entlang. Da sehe ich aber nicht drunter. Deshalb die Idee des Tankausbaus. Aber da warte ich Eure Tips ab, bevor ich mir das antue.

    merci

  • Hallo Thomas,

    habe aktuell - d.h. seit einiger Zeit schon - an meinem 250er ebenfalls Verlust vom Hydraulik-Öl. Von einem Bekannten wurden die vermeintlichen Leckagen Anfang letzten Jahres behoben. Allerdings hatte er wohl nur die Steuergeräte voneinander getrennt und die O-Ringe dazwischen "behandelt". Leider tritt weiterhin Öl aus - an den Steuergeräten. Durch die vielen Leitungen und auch Rohr-Gestänge wird das Öl dann bei seinem Weg nach unten "umgeleitet" und tropft nicht direkt unterhalb der lecken Stelle ab. Falls der GT leicht schräg/uneben steht kann das mal "ganz woanders" abtropfen. Lege doch mal einen Lappen unter die Steuergeräte um zu sehen, ob es dort oben schon anfängt. Vermutlich aber schon. Ich denke du wirst nicht vermeiden können, dass du die Steuergeräte abdichten (lassen) musst. Schau bei der Gelegenheit auch mal nach die Hydraulik-Schläuche vorne an - sowohl für Lenkung als auch für die Pritsche. Sollten die bereits rissig sein würde ich die an deiner Stelle erneuern, da du für den Ausbau der Steuergeräte sowieso das Öl ablassen musst.

    Die siehst ich bin dir ein paar Schritte/Erfahrungswerte voraus - noch :-)

    Aber ich bin auch noch nicht fertig - leider :-(

    Gutes Gelingen - lass den Tank mal besser wo er ist ...

    Viele Grüße

    Markus

    Falls du ein paar Info's gemäß "Ein Bild sagt mehr als Tausend Worte" haben möchtest, melde dich.

  • Hallo Thomas,


    das erste Bild stammt nicht von mir - hatte es selbst in einem anderen Thread/Forum gefunden. Aber da siehst du die Senkdrossel sehr gut im ausgebauten Zustand. Mit der Drossel regelst du die Geschwindigkeit beim Absenken durch den "halb ausgefrästen" Teil am unteren Ende der Drossel. Je nach Stellung fließt das Öl langsam oder schnell durch den Block.


    Die Drossel sitzt oben am ersten Steuerblock direkt rechts neben dem Kraftheber-Gehäuse. Hier ein Bild von meinem 250er Blickrichtung quasi rechts am Sitz vorbei nach unten. Du kannst den Hebel der Drossel erkennen. Die Beschreibung ist aus Platzgründen bei meinem 250er am zweiten Steuergerät angebracht.



    Sollte bei dir ähnlich wenn nicht sogar gleich aussehen.


    Am Besten im Bereich der Steuerblöcke alles abdampfen oder das Öl mit Bremsen-Reiniger entfernen damit der GT dann dort "trocken" ist. Wenn du danach die Pritsche anhebst springt das zweite Steuerung auf Null-Stellung zurück sobald die Hub-Zylinder für die Pritsche sich am End-Anschlag befinden. Wenn du jetzt den Hebel nochmal in Richtung "Heben" bewegst und gedrückt hältst, wird sich die Drehzahl leicht absenken. Jetzt schafft die Hydraulik-Pumpe verstärkt und du müsstest dann sehen können wo genau das Öl austritt.

    Bitte schau auch unter den Steuergeräten nach bzw. prüfe mit dem Finger ob sich dort Öl sammelt.

    Die Steuerblöcke haben teilweise viele äußere Verschraubungen, an denen Öl austreten kann.

    Natürlich können auch die O-Ringe zwischen den einzelnen Steuerblöcken oder am Kraftheber-Gehäuse bzw. der Endplatte schadhaft sein und das Öl tritt deswegen aus.

    Sobald du Öl entdeckst schaue bitte von dort weiter "nach oben" und verfolge den Weg zurück - bei meinem 250er hatte es zwischen dem großen Block vom Heck-Kraftheber und dem ersten Steuergerät aber auch am Gestänge vom zweiten Steuergerät getropft.

    Dank zweier Reparatur-Sätze von Fa. Mauch Hydraulik (kosteten zusammen mit einem neuen O-Ring 118-4 für den Deckel des Hydraulik-Tanks ca. 100 EUR) sind die Steuergeräte jetzt zwar wieder dicht, aber die Heck-Hydraulik funktioniert noch nicht wie sie soll :-(

    Ich empfehle dir den Deckel des Hydraulik-Tanks zu öffnen und den dahinter/darunter befindlichen Metallsieb-Filter zu reinigen (in Waschbenzin auswaschen und dann von innen nach außen ausblasen).

    Wenn du dir die Zerlegung der Steuergeräte nicht antun willst kannst du sie auch zu Fa. Mauch zur Reparatur schicken - kostet zwar zwischen 150 EUR und 200 EUR netto pro Steuergerät, aber du sparst dir die Nerven :-)

    Abbauen und wieder montieren musst du natürlich selbst.


    Viel Erfolg - melde dich, wenn du noch Fragen hast oder Bilder haben möchtest.


    Viele Grüße


    Markus

  • Hi

    sieht so aus als ob ich das grüne Steuergerät auch verbaut habe. Sehe ich da welches Bosch Geräte eingebaut ist?

    Der Hydrauliktank ist doch in der "Lenksäule" verbaut?

    Da sehe ich kein Sieb.

    Ich werde die nächsten Tage zu einem Spezl fahren, der hat einen Ölabscheider und da kann ich mit einem Hochdruckreiniger mit warmen Wasser waschen.

    Dann schau ma mal.

    merci

  • Hallo Thomas,


    das Regelsteuergerät an meinem GT hat die Bosch Nummer 0 521 074 077.

    Der Tank in der Säule hat auf der rechten Seite einen Deckel - etwas größer als ein Bierdeckel. Die vier Schrauben lösen und dann siehst du den Filter unten quer montiert. Der Filter ist rechts aufgesteckt und auf der linken Seite mit einem konischen Endstück arretiert. Zum Lösen drückst du das konische Endstück leicht nach rechts. Um den Deckel entfernen zu können baust du die Stange ab, die auf der rechten Seite vor dem Deckel montiert ist. Dazu oben und unten jeweils den Splint entfernen. Vorher natürlich das Hydrauliköl ablassen. Ich habe mir dafür an einem Trichter ein Stück Gartenschlauch aufgesteckt. So kann ich den Trichter befestigen, die 5-Liter Kanister nacheinander füllen und beim Wechsel die Ablass-Schraube kurz zudrehen. Achtung: Am Anfang fließt das Öl ziemlich schnell heraus und du musst die Ablass-Öffnung immer wieder kurz "zuhalten" damit der Trichter nicht überläuft. Die Kanister habe ich nebeneinander in eine Speiß-Bütte gestellt - falls beim Wechsel des Schlauchs was daneben läuft.

    Für den Deckel zum Tank brauchst du den O-Ring 118-4 - den solltest du auf jeden Fall erneuern.

    Um besser an die Steuergeräte heran zu kommen habe ich den Sitz mitsamt der Konsole ausgebaut.

    Wie gesagt schau dir auf jeden Fall auch die Schläuche vorne für Lenkung (Zylinder findest du in Fahrtrichtung links) und die Schläuche für die Kipp-Zylinder an. Ich habe letztere jetzt ersetzt - Kosten nicht ganz 40 EUR.


    Viele Grüße

    Markus

  • HI

    nach dem Waschen haben wir gesucht und zumindest eine defekte Stelle gefunden.


    Das Stromregelventil tropft (Ventil über den Dieselfiltern)

    Ob das Ventil jetzt einen Haarriss hat oder nicht kann man nicht feststellen.

    Aber die Anschlüsse sind trocken, denke ich.


    Wer kann mir sagen, wo ich so eins bestellen kann?


    merci


  • Hi

    jetzt hab ich ein Problem, laut Baywa Meister kann das Stromregelventil nicht mehr bestellt werden.

    Weiß jemand wie die Ströme bei diesen Ventil verteilt werden?

    50:50, oder...?


    Es gibt nämlich schon so ähnliche, aber dazu muß ich wissen wie die Teilung ist.


    FG

  • Hallo Thomas,


    habe gerade mal an meinem 250er geschaut.


    Auf deinem Bild vom Ventil sieht man auf der rechten Seite einen neuen Kupfer-Ring. Wenn ich mich bei meinem 250er nicht verschaut habe dann ist dort der Zulauf von der Hydraulik-Pumpe. Im Vergleich zu dem Rohr, das nach oben zeigt (ca. Mitte auf deinem Bild - Frontseite), ist das Rohr auf der rechten Seite dicker. Das Rohr, das nach oben zeigt müsste weiter zum Lenk-Orbitrol führen und somit letzten Endes die Zuleitung für den Lenk-Zylinder an der Vorderachse sein (linke Seite).

    Der andere Ausgang des Regel-Ventils führt nach hinten zur Vorderseite des Krafthebers-Blocks, der auf dem Getriebe sitzt. Das Rohr, das hierzu verbaut ist, hat geschätzt den gleichen Durchmesser wie das Rohr am Eingang.

    So gesehen müsste das Regel-Ventil eigentlich mehr in Richtung Kraftheber steuern als in Richtung Lenkung und ich denke 50:50 wird es deshalb eher nicht sein.


    Vielleicht kannst du anhand des Verhältnisses zwischen Durchmesser vom dünneren und vom dickeren Rohr ein Verhältnis für das Ventil ableiten.


    Durchmesser Eingang = Summe der Durchmesser von beiden Ausgängen = 100%.


    Und dann der berühmte Dreisatz :-)


    Viele Grüße


    Markus

  • Hi

    ok, guter Tip. Ich habe das Ventil noch nicht ausgebaut. Laut dem Baywa Meister hat es wahrscheinlich einen Haarriss. Evtl. kann ich es Schweißen lassen.

    Eine Verständnisfrage, wie muß ich mir das Ventil vorstellen, ein Metallblock mit unterschiedlich großen Bohrungen/Kanälen?


    Viele Grüße

    Thomas

  • Hi

    ich habe mich auch etwas eingelesen. Für mich schaut es so aus als wäre es ein Stromregelventil mit Vorzugstrom. Unabhängig von der Drehzahl bekommt der Verbraucher mit dem Vorzugstrom immer den gleiche Durchfluß an Öl. Bei uns würde das die Lenkung sein. Alle anderen Verbraucher sind drehzahlabhänging, wenn ich mich nicht täusche.

    Schau mir grad eine Alternative an

    3-Wege-Stromregler, doppelt kompensiert

    Bin ich da auf der richtigen Fährte?


    Viele Grüsse

  • Also beim GT 250 läuft das mit der Hydraulik so ab.


    Wenn der Schlepper im Standgas läuft wird nur die Lenkung mit Hydraulikdruck versorgt.


    Man kann hier auch keine Pritsche hochfahren, oder Kraftheber fahren.


    Gibt man nun Gas, mehr Hdyraulikölvolumen, geht beides auf einmal.


    Wenn natürlich das Standgas hochgedreht wird merkt man davon nichts.


    Ich dachte auch das meine Hydraulikpumpe schwach auf der Brust ist aber wurder eines besseren hier vom Forum belehrt.

  • Ich würde erst Mal schauen wo es genau raus kommt bevor ich eine neues Stromregelventil bestelle.

    Ich kenne mehrere 250 gt's und da schaut des überall noch original aus daher glaube ich nicht das es einen Harris hat.

    Wenn des in eingebauten Zustand nicht geht wenn es die Möglichkeiten hergeben halt ausgebaut.

    Wenn es wirklich einen Harris hat würde ich damit zum nächsten Hydraulik Spezialisten gehen da auf den Ventil zu 99% eine Bosch Nummer draufsteht und der wird dir weiterhelfen können.

    Wenn dir des zuviel Arbeit ist würde ich mit der Ersatzteilnummer Mal bei einen anderen laMa anfragen ( außer BayWa) der könnte dir eventuell weiterhelfen.