Massive Probleme beim Lenkgetriebe F12 HL

  • Hallo Community,


    ich melde mich mal wieder zu Wort da ich gerade richtige Probleme mit meinem Lenkgetriebe habe und aktuell auch nicht weiß ob das normal ist.


    kurze Information, den Traktor habe ich letztes Jahr im Dezember gekauft und danach in einer Scheune stehen gehabt. Letzten Monat habe ich ihn dann endlich zu mir geholt und mit der "Restauration" Instandsetzung angefangen. Das Lenkspiel im Lenkrad liegt zwischen einer 4/tel und halben Umdrehung bis sich was tut, okay hier muss ich wohl den Lenkfinger nachstellen.


    Jetzt aber zum Problem, seit Gestern habe ich das Problem das wenn ich im Stand lenken möchte ein lautes "knarzen/quietschen" zu vernehmen ist. ( Habe bereits Getriebeöl eingefüllt) allerdings läuft dieses auf der Linkenseite an der Ritzelverzahnung heraus also gehe ich davon aus das der Wellendichtring im Eimer ist. Das Geräusch hatte ich bisher nicht auch ist die Lenkung im Stand sehr schwergängig was wohl auch mit dem Bohrmoment des Reifens zu tun hat, im entlasteten Zustand (beide Räder in der Luft) ist meiner Meinung nach alles in Ordnung, schön leichtgänig und keine Probleme. Allerdings habe ich dabei festgestellt das ich wenn ich das Lenkrad aus der "Mitte" heraus nach rechts drehe 1,5 Umdrehungen habe nach links aber nur eine 3/4-1 Umdrehung. Wenn ich komplett rechts einschlage stehen die Räder zum Fahrzeug fast 90° weg nach links schaff ich kaum die 45° bzw. max 60. Fotos füge ich noch an sobald ich wieder am Traktor bin. Ich bin jetzt schon am überlegen ob die Lenkung evtl. mal auseinanderwar und dann falsch montiert wurde so das eben der größere Lenkeinschlag nach rechts Zustande kommt oder liege ich hier komplett falsch?


    Hatte jemand von euch bereits ein ähnliches Problem? Ich frage mich auch wieso dieses Problem quasi über "Nacht" aufgetreten ist.

  • Hi,


    bau das Lenkgetriebe aus und mach es auf, dann siehst du was los ist.


    Wenn das Ross ewig stand und das Öl flöten war, mag gut sein das es innen böse aussieht.


    Die Lenkwelle wird im Gehäuse in zwei Büchsen geführt, guck mal ob da Luft ist, dann hilft der neue Siri nicht viel.


    Pass auf das die Kugeln des oberen und unteren Lagers nicht abhauen, Bilder findest du auf meiner Homepage unter Hobby beim F12

  • Moin

    Normal hast du auch Anschläge auf der Achse, da laufen die Lenkhebel gegen. Lenkgetriebe würde ich auch mal zerlegen....

    Viele Grüsse aus fast Ostfriesland! Heiko & Sascha
    Es geht nichts über einen 12er GT!!!!!!!!!!!
    Doch, ein 12er GT als `Lenkhilfe` am F12HL!!!!!!!:thumbsup::thumbsup:

    Oder man nimmt gleich den Großen ;):thumbsup:

  • Hallo Chris, ;)


    Sage einmal auf deinem Bild stehen ja beide Vorderräder (oder täuscht das Foto) im Bereich negativer Vorspur?

    Das heißt sie stehen vorn viel zu weit nach außen... ;)

    Ist das beim F12 so normal. Ich glaube wohl eher nicht. Sollten doch sicherlich wenigstens gerade oder ein wenig mit Vorspur stehen.

    Gruß

  • Märzhase ,


    ja das muss ich ebenfalls noch korrigieren und den Schlepper mal Vermessen und ins "Viereck" setzen. Ob Vorspur oder Nachspur oder 0 Spur weiß ich jetzt selbst nicht, evtl. kann hier noch einer einen Tipp geben. Werde aber wohl 1-2 mm in Richtung Vorspur gehen ( / -- \ ) da bei der vorwärts Fahrt die Räder eh leicht auseinandergedrückt werden und sich somit dann 0 Spur einstellen müsste. Ich komm leider erst wieder am Mittwoch dazu den Traktor zu begutachten. Wie gesagt mich macht das momentan alles ein bisschen stutzig das über Nacht diese Probleme aufgetreten sind. Ob er davor auch nur so "gelenkt" hat weiß ich leider nicht mehr könnte aber durchaus sein.


    Bin auch schon am überlegen einen alte LM und Fendt Restaurator mit ins Boot zu holen vielleicht weiß er ja noch einen Rat, aber der gute Mann ist 75 Jahre jung und hört relativ schlecht bzw. man versteht ihn auch kaum noch da er so "nuschelt"

  • So kleines Update, hab die Lenkstange nun gelöst, in der Fingerhebelwelle habe ich ein axiales Spiel von 4-5mm, die Einstellschraube ist noch weit draußen, glaube nicht das hier mal was nachgestellt wurde, insgesamt habe ich 3 1/4 Lenkradumdrehungen von rechts nach links, ist das normal? Die Lenkstange war nicht richtig auf der Fingerhebelwelle montiert, die Markierung war 5-10Grad über dem Soll, könnte wohl auch erklären wieso ich nach rechts mehr lenken konnte als nach links. Das Lenkrad ging entgegen meiner Verwunderung sehr gut ab, konnte es mit einem gewöhnlichen Schlitzschraubendreher runterhebeln dieser ist jetzt allerdings im Eimer... evtl hat die Vorarbeit mit Rostlöser mir Strapazen erspart. Leider hat dann der Regen eingesetzt weshalb ich meine Arbeiten abbrechen musste, werde morgen den Tank und das Lenkgetriebe demontieren und melde mich dann mit Bildern zurück.

  • Moin zusammen,


    ich melde mich mal von meiner Baustelle zurück... was soll ich sagen mir steht es bis Oberkante Unterlippe...

    Heute bin ich dazu gekommen den Tank zu demontieren, dann noch schnell die 3 Schrauben vom Lenkgetriebebock gelöst und das Objekt der Begierde aus dem Traktor gehoben. Dann erst mal schön ab in den Keller damit zum auseinander nehmen. Doch da hat mich dann zu erst der Schlag getroffen, was mir bisher gar nicht aufgefallen ist, beim Saubermachen des Deckels kam mir dann unter der Verkrustung eine Schweißnaht entgegen. So dann dort die 4 Schrauben gelöst und danach hat mich der nächste Schlag getroffen, es ist genau das Schmiermittel drin welches definitiv nicht in ein Schneckenlenkgetriebe gehört, genau Fett...

    Das Fett hat sich überall befunden nur nicht in der Schnecke, ist ja logisch arbeitet sich ja nach außen. Der Lenkfinger ist dadurch mal wohl komplett abgenutzt siehe Fotos. Ich werde das jetzt noch komplett zerlegen, weil es mich auch stutzig macht das man die Kugeln Richtung Lenkrad vom Lager sieht, normalerweise müsste hier doch eine Lagerschale drüber sein?


    Falls jemand irgendwo ein Schlachtross F12 rumfahren hat oder eine alte Lenkung die in einem besseren Zustand ist immer her damit.

  • Hallo Chris,


    ich glaube das die meisten alten Lenkgetriebe so ähnlich aussehen und wegen undichtigkeit mit Fett voll gepumpt wurden.


    Sieht man nicht auf dem vierten Bild die Lagerschalen?

    Billig wird diese Überholung bestimmt nicht, halte uns auf dem Laufenden.


    Gruß Karl

  • Auch wenn ich do ein Ding zum Glück nicht verbaut habe, das Gefühl der Rückschläge kann ich gut nachvollziehen... Kenne sie von anderer Stelle.

    Die Schweißnaht dürfte das geringste Übel sein. Sieht ja einigermaßen akzeptabel aus.

    Beste Grüße
    --------------------------------------------
    Fehlt dem Auspuff seine Klappe,
    war der Ast wohl nicht von Pappe!

  • Gut da kann ich mir gut vorstellen wie es im inneren dieses Getriebes ausschauen könnte.


    Da habe ich selber schon einige Fetttuben in den letzten 20 Jahren rein gedrückt.


    Aber die Lenkung tut was sie soll, von daher lass ich erstmal die Finger davon.


    Ich schaue mal in die BA rein, was die schreiben.

  • @Feinstaub, was passiert wenn man die Lenkung mit Fett fährt kannst du an meinen obigen Bildern erkennen... zu deiner eigenen Sicherheit würde ich mir mal den Lenkfinger anschauen, nicht das dieser auch schon so stark abgenutzt ist wie der meinige, den ich jetzt von einem Experten in Stand setzen lassen darf.