Farmer 1D

  • Hi Leute,

    bin neu hier und möcht mich kurz vorstellen:

    Bin der Matthias aus dem Voralpenland, hab nen Fendt Farmer 1D und nen alten MAN.

    Hab die Fahrzeug nicht nur zum Spaß, die müssen noch was tun :-)


    Jetzt zu meinem Problem: Heute beim Pflügen ist's passiert. Seither gehen nur noch die Gänge 1,3,4 und 6. Die Gänge 2,5,R1 und R2 lassen sich zwar Schalten aber es passiert nix mehr.

    Hat jemand vielleicht gleich nen Tipp? Hab schon den Schalthebel runter und alles mit dem Schraubendreher durchgeschalten, bringt nix. Man sieht auch keine Teile drin rum liegen.


    Hat vielleicht jemand eine Explosionszeichnung von dem Getriebe?


    Vielen Dank schon mal im Voraus!!


    LG Matthias

  • Guten Abend,


    ich habe zwar keine Explosionszeichnung aber einen 1D. Die Gänge 2/5 und R1/R2 sind die, die die Schaltgabeln auf den zwei Wellen nach hinten schieben weil der Schalthebel nach unten geht.


    Blockiert das Getriebe (zwei Gänge drin) oder dreht der Motor und die Räder nicht? Falls der Motor dreht und die Räder nicht und Du keine Brocken im Getriebe hast, kann eine Passfeder oder eine Stift - soweit verbaut - gebrochen sein so dass die Verbindung Zahnrad/Welle nicht greift.


    Ich würde erst mal den Deckel öffnen, ein Rad vom Boden abheben und einen Helfer mal drehen lassen und einen die Kupplung bedienen lassen oder fixieren und dann mal sehen was sich dreht und nicht dreht beim Schalten. Das Getriebe (heißt möglicherweise FL 131) ist innen überschaubar und eher einfach.


    Bei Wikipedia unter Fahrzeuggetriebe findest Du zwei Zeichnungen die dem 1D-Getriebe ähnlich sind.


    Gruß

  • Moin

    Da muß bei den Gängen,die aufgezählt wurden,im Getriebe was zu sehen sein. Klaue kaputt oder Zahnausfall....

    Aufbocken, Gang einlegen,am Rad drehen bei offenen Getriebe. Dann bitte berichten.

    Viele Grüsse aus fast Ostfriesland! Heiko & Sascha
    Es geht nichts über einen 12er GT!!!!!!!!!!!
    Doch, ein 12er GT als `Lenkhilfe` am F12HL!!!!!!!:thumbsup::thumbsup:

    Oder man nimmt gleich den Großen ;):thumbsup:

  • Moin Moin,


    Vielen dank schon mal für Eure Antworten.

    Blockieren tut (noch) nix. Man kann sogar fahren, nur nimmt der Motor

    bei den genannt Gängen (die, die Im Getriebe nach hinten geschoben werden),

    das Getriebe nicht mit.


    Ich wollte gestern schon mal den Kraftheber abnehmen um den Getriebedeckel abnehmen zu können.

    Wollte aber ein Ölbad vermeiden.


    Leider finde ich keine Ölablass-Schraube für den Kraftheber. Oder Läuft der Kraftheber mit dem Getriebeöl und man muss das ganze Getriebeöäl ablaufen lassen? Wird wahrscheinleich eh nötig, aber nicht dass ich das Getriebeöl ablasse und bei der Demontage des Krafthebers doch eine Ölpest verursache :wacko:

    Es gibt leider keine Dokumentation mehr zu dem Traktor.


    Schönen Sonntag noch , LG Matthias.

  • Auch Moin,


    der Schlepper ist ein 1Z bzw. 1E mit größerem Motor. Die Bilder in der Original-BA des 1D sind fast alle vom 1 Z. Soweit ich das überblicke, sind fast nur die Motordaten geändert worden, weil der 1D einen Zylinder mehr hat (1D = MWM 325-3, 1Z = MWM 325-2) . Der Rest passt ziemlich gut.


    Bei Google findest Du eine BA eines 1Z als PDF in Deutsch (vermutlich auch Frankreich) zum Anschauen. Titel = Notice Fendt Farmer 1Z. Bei Google gibt es auch Bilder von geöffneten Getrieben.


    Der technische Stand von Getriebe, Hydraulik, Mähwerk, etc. ist Anfang 1960, das macht den Schlepper schön einfach. Original braucht der Motor im Winter SAE 10 und im Sommer SAE 20, bei tropischen Temperaturen SAE 30. SAE 15 W 40 dürfte keine Probleme machen.


    In das Hydraulik-System (Pumpe/Zylinder) kommt Motoröl, Original SAE 10, 15 W 40 geht aber auch. In das Gehäuse des Hubwerks kommt SAE 80 Getriebeöl.


    Wenn Du einen mit Schnellgang (12 Gänge) hast, braucht das Getriebe ein Hypoid-Getriebeöl.


    Der 1. Gang ist ein reiner Gang zum langsamen Fahren und darf nicht für schwere Arbeiten genutzt werden, der kleinste belastbare Gang ist der 2. Gang. Ansonsten kann das Getriebe überlastet werdenn lt. BA.


    Beim Fetten des Bremsgestänges mit der Fettpresse Rad und Trommel abnehmen (steht nicht in der BA), da das Fett schnell in die Trommel quillt.


    Gruß