Neuzugang Farmer 3s

  • Guten Tag!

    Ich bin neu hier und möchte mich kurz vorstellen:

    Mein Name ist Stephan Brockmeyer, ich bin 32 Jahre alt und Elektromeister von Beruf.

    Schon lange interessiere ich mich für (vornehmlich alte) Landtechnik und im Besonderen eben Traktoren. Vor ca. 2,5 Jahren stellte ich dann meine erste Komplettrestauration eines Deutz F1L514/51 fertig. Ich habe die Maschine bis auf die letzte Schraube demontiert, instandgesetzt und wieder zusammengebaut.

    Als wir dann vor einiger Zeit ein recht großes Grundstück kauften stellte sich schnell die Frage wie wir das Ganze Areal pflegen.

    Nachdem auch die Frau davon überzeugt war, dass ein Traktor mit Hydraulik her muss;) ging ich dann auf die Suche.


    Am Wochenende konnten wir dann einen Farmer 3s Eckhauber abholen.


    Er ist in einem insgesamt recht ordentlichen Zustand und einsatzbereit.


    Da mein Schwiegervater über einen Farmer 2D und einen 3SA Rundhauber verfügt

    dachte ich, dass Fendt eine gute Wahl sein wird.

    Auch weil ich die Fahrzeuge eben dadurch schon etwas kenne.


    Allerdings gibt es etwas wobei wir noch Hilfe brauchen könnten.


    Vielleicht könnt Ihr mir da etwas Hilfestellung geben.


    Das Heckhubwerk reagiert gefühlt etwas spät und fährt dann meist recht ruckelig hoch.

    Der Kipperanschluss macht keine Probleme.

    Kann das an kaltem Öl liegen?


    Sollte ich etwas falsch gemacht haben einfach drauf hinweisen und ich werde mich bessern:)



    Für Eure Hilfe schon mal vielen Dank!:thumbsup:

  • Auch von mir ein Hallo und willkommen.


    Auf das Du viele Antworten bekommst und wir viele Geschichten, Berichte und Bilder! 8)


    Was das Hubwerk betrifft, steht das auf Zug oder auf Lage? Könnte sein, wenn es auf Zug steht, dass es so reagiert.


    Der Umschalt-Hebel sollte hinten, auf der rechten Seite des Hubwerks, mit Lage und Zug beschriftet, zu finden sein.




    Das ist ein Auszug aus meinem Handbuch, ist jedoch von einem 308, sollte aber ähnlich wie bei Deinem 3S sein.

    Viele Grüße aus dem Spessart.


    Thomas



    Lieber ein Fendt in der Scheune, als ein Hänger in der Hose! :D

  • Hallo und herzlich willkommen.

    Hast du schon mal den Hydraulikölfilter sauber gemacht dieser könnte das Ruckeln verursachen. Der sitzt hinter dem runden Deckel links im Verteilergetriebe.


    MfG Felix

    Der Motor brennt er hat genug der arme Claas vorm Einschaarpflug 8):thumbsup:8o


    Wer gut schmiert der gut fährt. :thumbup:


    Sabbel nich dat geit :thumbsup:

  • Hallo und herzlich willkommen hier bei uns!


    Ich komme hier auch gleich zur Sache (so sind es meine Kollegen auch gewöhnt): Bei, z.B., der Fa. theopald parts gibt es für Deinen Traktor das Werkstatthandbuch zu kaufen. Da steht eine ganze Menge drin und ist auch für den runden 3SA gültig. Jedenfalls ist da alles super beschrieben und auch bebildert, so dass man mit dessen Lektüre um einiges schneller und effektiver weiter kommt. Du wirst sehen, dass Du Dich auch nicht gleich wieder Abmelden musst, nur weil Du das Buch hast, sondern dass es noch eine ganze Menge gibt, worüber man sich austauschen kann.


    Gruß f18h-doc

  • Moin!


    Schon mal vielen Dank für die netten Begrüßungen:)


    Das mit dem WHB habe ich gleich zu Anfang gemacht bzw war auch ein kleines, kopiertes
    Buch in einem Ordner dabei. Durch die vergangene Restauration wusste ich schon wie
    wichtig sowas ist.


    Insgesamt denke ich werde ich mir zum Thema Hydraulik mal das Öl und den Filter ansehen.
    Ich denke dann werde ich schon mehr wissen. Man muss allerdings dazu sagen, dass der Schlepper
    bis jetzt ja nicht wirklich warm geworden ist. Deswegen kann ich in dem Zusammenhang auch nichtsagen, ob sich das mit steigender Öltemperatur ändert.

    Ich bleibe dran und werde berichten was sich ergibt.


    Das Thema Auspuff hatte ich hier noch gar nicht erwähnt:

    Ich hätte den Endtopf gerne nach oben wegen der Abgase die sonst (logisch) immer

    unten ausgeblasen werden. Nach Durchforstung der Foren habe ich dann erkannt wie schwer hier wohl die Beschaffung eines geeigneten Krümmers (Guss) zu sein scheint.

    Daher habe ich mal geschaut ob und wie man das selber machen kann.


    Vorab: Mir ist bewusst, dass der Blechkrümmer alleine die Lasten nicht lange tragen kann und

    dann vermutlich abbrechen würde. Ich habe mit dahingehend schon Gedanken gemacht wie ich
    das "Rohrsystem" abfangen und stützen kann.

    Ich werde das hier dann auch mal vorstellen wenn ich fertig bin.


    Und zuletzt dann noch ein Foto von dem Kollegen das ich bei der Abholung gemacht habe.

    Weitere Bilder folgen.;)




    Grüße!