Schneekatastrophe!!!!!!

  • Kann mich noch gut an 1978/79 erinnern. Ich war damals fast 8 Jahre alt. Der Wind heulte genauso wie im Ostfriesland Video, Die Panzer brachten das Brot und räumten die Straßen. Schwäne und Rehwild kamen übers Feld bis an die Häüser und ließen sich fast aus der Hand füttern. und dann mit dem neuen Renault die Autos aus dem Schnee ziehen . Dann war da noch meine Mutter die mit ihrer Bäuerin mit dem Käfer unterwegs war um einen Geburtstag auszurichten und wir ihnen nachts mit dem Renault entgegen fahren mußten weil die Schneekatastrophe einsetzte und alle Angst hatten das sie nicht durchkamen. Der Dorfeingang war schon hoch zugeweht und wir mußten warten. Irgendwann kam der Käfer angeschliddert, hinterm Schneepflug her. Für mich war der Winter ein tolles Erlebnis und mein 11 Jähriger Sohn glaubte mir jetzt kein Wort als ich ihm davon erzählte. Fotos? mit dem Computer manipuliert... bis er jetzt Filme im Fernsehen sah.:)

  • Moin zusammen,


    bei Schneekatastrophe dachte ich auch zuerst den Winter 78/79 in Norddeutschland und weniger an das was wir hier gerade erleben.

    Das die lokalen Behörden jetzt vielleicht wesentlich mehr Anstrengungen unternehmen als man dann später vielleicht rückblickend gebraucht hätte sehe dagegen definitiv ein. Denn wenn Du den Punkt an dem man noch etwas tun kann versäumst, dann fängst Du die Tragödie halt nicht mehr ein.


    In Punkto des großen Themas "Klimawandel" den Klauso angesprochen hat, sehe ich das analog. Wie es aussieht lässt sich der Trend ja nachweisen. Und selbst wenn ich daran zweifeln würde müsste ich die Aktionen mit denen man versucht einer Klimaerärmng entgegenzutreten eigentlich unterstüzten. Denn mal angenommen es stellt sich in 30 Jahren heraus, dass man sich da mit der Ursache Mensch vertan hat, dann ist halt die Menschheit einige Jahre in eine Richtung gerannt die nichts oder weniger als gedacht gebracht hat. Wenn der Klimawandel aber Menschengemacht ist und das in 30 Jahren erst allgemeiner Konsens wird, dann ist das Zeitfenst für Gegenmaßnahmen vielleicht durch und wir können nur noch reden was wir hätten machen können/sollen.


    Guts Nächtle

  • Einerseits wäre ich mal wieder froh Schnee zu sehen, andererseits sind mir die Folgen des extremen Ausmaßes aktuell in Bayern bekannt. Hier im Tecklenburgerland gab es schon seit Jahren keinen richtigen Winter mehr. Im letzten Jahr gab es einen Tag 2 cm Schnee und damit war das Thema durch. Wahrscheinlich wird sich dieser trennt vorsetzten und hier bleibt es bei Regen und Wind.


    Aber lässt sich der Schnee nicht auch zum Vorteil nutzen man kann den Schneepflug aus Motten, hat einen Grund sich eine Schneefräse zu beschaffen um zu seigen was der Fendt so kann oder man kann sein Prachtstück in Szene setzten und durch ein Winterbild die Online Gemeinde erfreuen?


    Gruß Timo

  • hier mal ein kleines Bild zum Thema.

    Hier in Kempten (Allgäu) haben wir knapp 50cm Schnee, alles läuft aber noch wie gewohnt und ich freu mich, mein Schild mal einzusetzen!


    Was etwas verwundert, warum wegen ein bisschen Schnee gleich sämtliche Schulen geschlossen werden müssen... alle etwas übervorsichtig geworden mein ich.

  • Wir haben heute auch ungefähr 20 bis 30 Zentimeter Neuschnee bekommen. (Landkreis Ulm)

    Was etwas verwundert, warum wegen ein bisschen Schnee gleich sämtliche Schulen geschlossen werden müssen... alle etwas übervorsichtig geworden mein ich.

    Das dachte ich mir heute morgen auch, als sie im Radio gar nicht mehr aufhörten Landkreise aufzuzählen, in denen die Schulen geschlossen bleiben.

  • Mahlzeit zusammen,


    ich glaube das man da behördlicherseits zunehmend vorsichtiger wird. Ich glaube früher waren sich viele noch mehr ihrer eigenen Verantwortung für das Tun oder Lassen bewusst. Ich habe das Gefühl heute wird oft gleich mit Anwälten hantiert. Früher, wenn die Straße nicht frei war, dann hat man sich überlegt ob man da fahren kann und wenn ja, wie damit nichts passiert. Heute wird trotz schlechter Bedingungen gedankenlos umhergefahren und wenn etwas passiert die Gemeinde verklagt weil sie es nicht geschafft hat eine vollkommen schneefreite, trockene Fahrbahn auf der ich auch noch mit Sommerreifen zurechtkomme aufrechtzuerhalten. Diesen Schuh zieht sich bei den Behörden kaum noch jemand an. Am Ende heißt es wieder die Behörden hätten früher reagieren müssen...


    Bei mir vor der Haustüre bin ich ganz froh das der Unterricht ausfällt. Ich habe in der Nachbarschaft, ein Gymnasium, eine Realschule, eine Fach- bzw. Berufsoberschule, eine Berufsschule, eine Schule für individuelle Lernförderung und eine Innung die Unterricht macht. Der Schnee geht mittlerweile links und rechts von der Straße bis auf die hälfte meiner Autoscheibe hoch. Das ist an sich wirklich kein Problem, aber wenn wir jetzt auch den Verkehr hätten den wir an Schultagen haben, durch Busse, Schüler mit Auto, Mamis mit Kinder im Auto, dann wäre das vermutlich zumindest in der Ecke um meinen Wohnort zuviel. Insofern bin ich für meinen Teil ganz froh.


    Bauwagen : Schönes Bild. Hatte schon gehofft das jemand etwas einstellt. Selbst hatte ich noch keine Zeit etwas mit dem Dieselross zu unternehmen wodurch Fotos entstanden wären.


    Grüße,


    daMax

  • Hallo,


    @Klauso...du hast, meiner Ansicht nach, nichts "schlimmes" geschrieben..:/


    Das mit dem 9 jährigen Jungen ist besonders schlimm so was sollte nicht geschehen. Der 16 jährige Jugendliche ist, laut Medienberichten, abseits einer gesicherten Piste gefahren und das trotz Lawinenwarnungen!!!! ...die Eltern haben anscheinend da auch nicht eingegriffen..:/


    Gerade habe ich im Bayerischen Fernsehen einen Bericht gesehen aus Berchtesgaden wo mitlerweile der Katastrophenalarm ausgerufen wurde (ist notwendig um die Bundeswehr einsetzen zu können soweit ich weiß) und trotzdem fahren noch Urlauber dahin um Ihren Skiurlaub anzutreten...:/ Die Leute bringen sich da, aus welchen Gründen auch immer, in erhebliche Gefahren..oder?


    Gruß Uli


    Anfang Oktober waren wir in Schönau am Königsee zum Wandern. Ich hab mich da ein wenig gewundert warum da so viele Hubschrauber fliegen. Ich habe mich dann mit einer Einheimischen unterhalten. Die Frau war etwas generft und hat nur sinngemäß gesagt: Die rennen da einfach auf die Berge hoch ohne zu überlegen und wenn dann was passiert dann muß der Hubschrauber kommen. An dem Tag war allerdings auch eine Übung der örtlichen Bergrettung.

  • Guten Abend,


    bei uns hat es heute nochmal massiv Schnee hergelegt. Der Schlag vom Schneepflug vor meinem Haus geht mir jetzt bis zur Mitte der Scheibe (ganz normaler Kombi). Ein örtlicher Lohnunternehmer fährt aktuell im Abstand von wenigen Minuten mit zwei 800er Vario und Muldenkippern Schnee aus dem Ort. Ich knne einen der Winterdienst macht und momentan 15-Stundeneinsätze hat. Für diese Leute ist es wirklich stressig. Aber als Normalos noch immer kein Problem, ausser das man halt langsamer fahren muss und es wesentlich enger zugeht.

    Das mit dem Jungen in Aying ist natürlich ein Drama und wirklich traurig.


    Der Katastrophenalarm ist soweit ich das mitbekommen habe (siehe auch Interview mit dem Landrad von Miesbach im Miesbacher Merkur) eher ein verwaltungstechnisches Vehikel. Dieses erlaubt dem Landratsamt alle Aktionen zentral zu koordinieren, man kann Hilfe von Bundeswehr und THW bekommen, sowie Fuhrunternehmer zur Mithilfe verpflichten. Ausserdem können wohl gewisse Kosten an das Land weitergegeben werden. In der Berichterstattung, so finde ich, kommt das oft zur kurz.

    Mal schauen wie es morgen wird

    Grüße

    daMax

  • Was etwas verwundert, warum wegen ein bisschen Schnee gleich sämtliche Schulen geschlossen werden müssen... alle etwas übervorsichtig geworden mein ich.

    Also wenn man nicht in der Gegend wohnt und die Gegebenheiten nicht kennt, würde ich solche Äußerungen nicht in die Welt setzen.

    Mittlerweile sind es so ca. 1,4 m Schnee, die Straßen (hauptsächlich Nebenstraßen) haben noch eine Spurbreite von geschätzt 2 m, rechts und links aufgetürmter Schnee mit 2-2,5 m. Da würde ich Dich sehen, wie Du mit dem Schulbus da durch kommst. Die Sicherheit der Kinder ist dadurch nicht mehr gewährleistet, weshalb Schulen geschlossen werden. Man kommt mit Mühe gerade mal mit dem PKW aus der eigenen Ausfahrt.

    Würde der Bus fahren, ein Unfall mit Verletzten passieren, wäre die Reaktion natürlich das komplette Gegenteil und man würde lästern, wie kann man den nur.


    Kopfschüttelnde Grüße

    Robert


  • Hallo Robert,

    Wenn die Zustände so wie bei dir sind, stellt sich die Frage ja auch nicht ob die Schule ausfällt oder nicht.

    Hier im Allgäu (Bauwagen ist auch aus der Gegend) nahe der österreichischen Grenze hat es derzteit 60cm.

    Ist nicht wenig aber für unsere Verhältnisse auch nicht besonders ungewöhnlich.

    Ich kann nur berichten wie s bei uns letzte Woche war, da ist nämlich dreimal die Schule ausgefallen. Von den Verhältnissen wäre es vielleicht gerechtfertigt gewesen, nur ist die Schule dann ausgefallen wo schönstes Wetter und die Verhältnisse gut waren und beim Sauwetter mussten die Schüler wieder raus.


    Gruß Hannes

  • Hallo Robert,

    Wenn die Zustände so wie bei dir sind, stellt sich die Frage ja auch nicht ob die Schule ausfällt oder nicht.

    Gruß Hannes

    Hallo Hannes,

    ich möchte damit nur andeuten, das man nicht voreilig eine Meinung haben sollte, ohne die Zustände zu kennen.

    Katastrophenalarm wird vom Landratsamt ausgegeben und zählt nun mal für den kompletten Landkreis und nicht nur für ein Dorf. Somit wird es auch zu geschlossenen Schulen kommen, welche evtl. nicht so stark betroffen sind als andere.

    Wegen Übervorsichtig möchte ich nur noch dazu sagen, sitz mal am Telefon, egal ob Sekretariat oder in einem Rathaus und höre Dir die Probleme bzw. Beschwerden der Bürger an, dann erlässt man eher mal ein Verbot/Sperrung ect. bevor man von diesen ahnungslosen Leuten mit dem Anwalt konfrontiert wird. Leider bekommen wir immer mehr Amerikanische Verhältnisse, so das Schadensersatzklagen bald schon an der Tagesordnung sind

    Woher ich das weiß ? Ich arbeite in einer Schule als Hausmeister, bin jedoch Angestellter der Gemeinde und bekomme so alles mit.


    Gruß Robert


    PS: Die Bilder sind vor meiner Haustüre, bei der Schule sieht es aber genau so aus bzw. entspannt sich die Verkehrssituation etwas, da die Kollegen rund um die Uhr nur noch am Schnee fräsen und abtransportieren sind.

    Das nächste wird sein, das erst die Dächer ab geschaufelt werden müssen bevor die Schulen wieder frei gegeben werden. Anfragen von Eltern dazu gab es schon zur genüge.


    Das sind 2 Bilder bei der Schule. Da wo der Traki ist, ist eigentlich ein Hang nach unten, der "steht 3m in der Luft" bzw. über dem Erdboden, links die Auffahrt zur Schule und unten die Rückseite vom Hang auf dem der Traki steht


  • Servus Kollegen,


    ein anstrengender Tag geht zu Ende. Hab heute das Stalldach abschaufeln müssen auf anraten des Landratsamtes. War eine morts Schinterei doch mit den Kollegen der Feuerwehr war dies schnell geschafft. Sitzen jetzt gerade alle beisamen und ich habe ein paar Kästen Bier und 3 Flaschen Whiskey spendiert. In diesem Sinne wünsche ich allen weiterhin viel Durchhaltevermögen.


    Gruß Wolfi