Zf A15 Getriebe Tellerrad abziehen

  • Hallo Gemeinde,

    Ich bräuchte mal eure Hilfe.

    Bin dabei die Zwischenwelle auszubauen. Laut Ba soll man das Tellerrad mit Holz abstützen und dann mit Holz- oder Bleidorn die Welle heraustreiben. Darüber lacht die aber herzhaft. Auch Erwärmen des Tellerrades hat nichts gebracht.

    Hat da jemand Erfahrung oder eine gute Idee?

    Oder weiss jemand ob die Welle komplett herausgeht wenn die Lager ab sind?

    Evt erst mal Achstrichter ab?

    Lg

    uli

    Grüße aus dem schönsten Bundesland der Welt 8)


    Nun denn, die Hand ans Werk,

    die Herzen himmelan,

    denn im Zaudern liegt die Gefahr.

  • Hallo,


    ja das ist ein echtes Problem, ich habs auch nur mit viel Wärme und Kälte und roher Gewalt geschaft.

    Hab mit einem hydr. Wagenheber als Druckmittelgearbeitet. Vor dem späteren Zusammenbau hab ich mir die Welle ein wenig "schleifen, abdrehen" lassen.


    Gruß und viel Erfolg

    Otmar

  • Das hab ich so befürchtet. Es war der Wunsch/Hoffnung Vater des Gedanken.

    Hab´s bis jetzt noch nicht allzu warm gemacht um mir nicht die Härtung anzulassen.

    Und um nen Gegenhalt für die hydraulische Presse zu bauen sehe ich nur die vier kleinen 8er Gewinde vom Deckel.

    Da werd ich wohl was bauen müssen.

    Trotzdem Danke für die Antworten

    LG

    uli

    Grüße aus dem schönsten Bundesland der Welt 8)


    Nun denn, die Hand ans Werk,

    die Herzen himmelan,

    denn im Zaudern liegt die Gefahr.

  • Hallo,

    falls das hier nicht her passt, bitte einfach ignorieren. Ich kenne das ZF Getriebe nur von Bildern und kann da eigentlich nichts dazu sagen. Übertragen auf mein Ersatzgetriebe vom F24 habe ich aber mit der Passung am Tellerrad schon Bekanntschaft gemacht. Ich dachte beim Zerlegen, daß man die Welle durch das Tellerrad treiben muß bzw halt das Tellerrad runter um die Welle rauszukriegen. Kupferdorn, Feuer (so reichlich 100°C) und das Ergebnis war, daß das Rad paar wenige Zehntel gekommen ist. Nachdem ich begriffen hab, wie die Welle rausgeht, hab ich mit der Spindelpresse vom Kollege die Welle wieder das Stück ins Rad gedrückt. Ich denke irgendwas zwischen 5-10t plus 100°C am Tellerrad waren notwendig.

    Ich hätte wirklich Bauchschmerzen, soviel Last auf paar M8 in Guß zu geben. Das Getriebe soll ja bestimmt eingebaut bleiben, vielleicht kann man ringsrum einen schweren Stahlrahmen aus U oder sowas bauen, als Pressengestell. Und dann das Tellerrad gegen den Rahmen abstützen.

    Grüße René

  • Ha!!!!!

    So wird's gemacht.

    Ich bin der Bezwinger von Eisen und Feuer. :thumbsup:

    Das da kam bei den Überlegungen heraus.


    Eine dicke Eisenplatte und ein 2 t Wagenheber.


    Das Getriebegehäuse hat mir bissl Sorgen gemacht, weil ich ja gegen die Wand abgestützt hab.

    Erstmal hat der arme kleine Wagenheber am Überdruck abgespritzt.

    Also auf Druck und Hitze dazu. Nochmal nachgepumpt und mit dem Bello draufgehauen.

    Und ..... gewonnen!


    Grüße aus dem schönsten Bundesland der Welt 8)


    Nun denn, die Hand ans Werk,

    die Herzen himmelan,

    denn im Zaudern liegt die Gefahr.

  • So, nun aber zum Anfang:

    Es soll ein Schnellgang von Phillip Richter (Traktorschnellgang.de) eingebaut werden. Übrigens ein sehr netter und hilfsbereiter Kontakt.

    Der besteht aus einer neuen Zwischenwelle, Wellenritzel, Distanzscheibe und Ritzelrad für´s Differential.

    Im Klartext muß so ziemlich das ganze hintere Getriebe demontiert werden.

    Also erst mal runter mit dem ganzen Krempel.



    Anhängeschienen und Trittbleche weg.


    Überrollbügel, Kotflügel und Hydraulik runter


    Was sich gut trifft da ich später noch den V-Ring wechseln muß, da meine Ackerschiene zwar langsam aber sicher absinkt.


    Bis hierher war ja alles noch ganz einfach. Nun kam der Deckel mit der Handbremse.



    Achtung, Achtung, Achtung!

    In der großen BA und ETL zum ZF A15 Getriebe (original) steht man solle die Schrauben vom Deckel lösen und den dann samt Handbremse abziehen.

    Das ist tötlich!!!!

    Der gelbe Pfeil zeigt auf einen Passstift und dort wo der rote hinzeigt, unter der Achse des Handbremshebels, befindet sich noch eine Senkkopfschraube.

    Hat man nun alle (vermuteten) Schrauben gelöst und hebelt etwas um den Deckel abzuziehen, sieht das dann so aus:

    Zum Glück hab ich aber das Bruchstück gefundenX(

    Also, die Bremse muß ab um die Schraube herauszudrehen!


    Was mich dann zur nächsten Frage bringt:

    Hat noch jemand einen intakten Deckel rumliegen den er veräußern möchte?

    Ich wäre ein dankbarer Abnehmer.


    Soweit mal für heute. Demnächst kommen noch weitere Bilder und die Fortsetzung.


    LG

    uli

    Grüße aus dem schönsten Bundesland der Welt 8)


    Nun denn, die Hand ans Werk,

    die Herzen himmelan,

    denn im Zaudern liegt die Gefahr.