neuer 250 GTS Fahrer stellt sich vor :-)

  • Hallo zusammen,


    möchte mich auf diesen Wege kurz vorstellen.

    Ich bin 42 Jahre alt und komme aus den Herzen Bayerns und liebe es in meiner Freizeit im handwerklichen Bereich meine Geschicke auszuprobieren. Dies stellt einen sehr guten Ausgleich zu meinem Job her, da ich dort in der Entwicklung eines größeren Automobilherstellers im Büro tätig bin, der seinen Sitz an der Donau hat.


    Seit Dienstag Nacht bin ich auch stolzer Besitzer eines Fendt GTS 250 aus dem Jahr 1976 - der nun ein deutliches upgrade zu meinen bisherigen Fendt GT 225 darstellt. Den neuen 250er habe ich von Dienstag auf Mittwoch nach in Mainz geholt - morgen möchte ich mal zum TÜV fahren (der 250er ist seit 95´abgemeldet und war nur als "Hofschlepper" auf einen Pferdehof im Einsatzu) und mir mal die Mängelliste geben lassen...ich befürchte die Spurköpfe :-)


    Ansonsten werde ich das Forum ausgiebig durchstöbern, um mir den ein oder anderen Ratschlag zu holen bzw. werde ich ab und an berichten wie es bei mir läuft...bis schon auf morgen beim TÜV Prüfer gespannt.


    VG

    Stefan

  • Hier ein paar Bilder von meinem neuen 250er GTS und ein paar 225er Bilder von der Arbeit letzter Woche (neuer Dichtungssatz war fällig :-))


    Wenn der 250er GT angemeldet ist und ich ein wenig "eingearbeitet" bin - dann werde ich mich vom meinem 225 trennen...schweren Herzens - aber 2 Traktoren ist für ein Hobby dann doch zuviel, noch dazu das ich auch einen Zettelmeyer ZL500 habe :-)

  • Hi zusammen,


    danke für den freundlichen Empfang :-)

    Ich war nun heute mit meinem GTS 250 beim TÜV und musste eine kleine Niederlage einstecken :-(


    Batteriepol Abdeckung und Batteriebefestigung waren die kleinsten Mängel. Bremse links zieht etwas weniger als Bremse rechts - dann sollte ich auch auf die schnelle hinbekommen. Leider hat er mir den rechten Spurstangenkopf beanstanden....was ich aber auch leider zugeben muss, dass dieser ein erhebliches Spiel hat.

    Das größere Problem wird sein, dass er mir auch das mittige Gelenk vorne mit ordentlich Spiel bemängelt an - ich denke mal das dort eine Messingbuchse verbaut ist. Nach erster Sichtung muss ich da die komplette vordere Achse zerlegen, um an diese Buchse zu kommen....ich werde aber zunächst mal kräftig fetten und einen neuen Schmiernippel setzen - der scheint das zeitliche gesegent zu haben. Vielleicht geht das Spiel mit viel Fett weg bzw. geht auf ein erträgliches und TÜV gerechts Maß zurück :-)

    Die letzte Baustelle scheint ein verdrecktes Sieb oder Dieselfilter zu sein. Hab vor der Fahrt den Tank mit neuen Winterdiesel befüllt und nach ca. 1-2 KM hat er an Leistung verloren und scheinbar keinen Diesel bekommen. Beim öffnen der beiden Ablassschrauben am Doppelfilter, ist auch nahezu kein Diesel rausgelaufen. Da hab ich wahrscheinlich im Tankinneren die angesetzte Patina gelöst und somit die Dieselzufuhr in Beeinträchtigung gezogen...hoffe ich mal :-)


    VG

    Stefan

  • Moin und herzlich Willkommen hier im Forum.

    Das mit dem Gelenk heilen mit Fett halte ich für unmöglich.... Naja,wenn du es meinst......Ich würde es einmal machen,und dann haste wahrscheinlich für immer Ruhe...

    Viele Grüsse aus fast Ostfriesland! Heiko & Sascha
    Es geht nichts über einen 12er GT!!!!!!!!!!!
    Doch, ein 12er GT als `Lenkhilfe` am F12HL!!!!!!!:thumbsup::thumbsup:

    Oder man nimmt gleich den Großen ;):thumbsup:

  • Ich vermute ja auch, dass ich um ein Auswechseln nicht herum komme.

    Würde das aber gerne bei wärmeren Temperaturen in der Werkstatt machen - da einfach angenehmer - aber gleichzeitig möchte ich TÜV bekommen das ich mein gutes Stück anmelden kann :-)


    Mal schauen...nach den Feiertagen werde ich mich meinen Bock widmen.

  • Moin und Willkommen im Forum!


    Im Normalfall sollte der Tausch der Buchsen nicht eine riesen Baustelle sein... Vom "Wegschmieren" halte ich auch nix,wie die Prüfer auch,zumeist wird dieser von denen bemerkt..

    Ansonsten viel Glück mit deiner neuen Errungenschaft!

  • Hallo und herzlich Willkommen im Forum.


    Es gibt hier auch den einen oder anderen GTS 250 Fahrer so wie mich.


    Ja um den Mittelbolzen zu tauschen muss die Vorderachse raus, was aber rechr schnell geht.


    Für diesen Schlepper schaut es mit Ersatzteilen nicht gerade rosig aus. Mal schauen was deine Baywa alles besorgen kann. Ich wollte mal bei uns was für meinen Schlepper kaufen, tja die hatten wirklich kein Interesse daran mir was zu verkaufen. Denke da ist zu wenig dran verdient gewesen.


    Mit Literatur schaut es auch nicht rosig aus, habe bisher nur die Ersatzteilliste ergattern können

  • Hallo Distance,

    schön, dass es hier noch mehr GT 250 er gibt.

    Die Bilder sehen doch sehr gut aus, und ich würde mich freuen, wenn mein GT schon so aussehen würde! Das mit den Bremsen ist sehr leicht in den Griff zu bekommen. Ich habe zuletzt die Bremsbacken, Bremszylinder und Bremsleitungen neu gemacht. Das war sogar relativ preiswert.

    Die Adapterschraube von der Bremsleitung in den Zylinder gab es nicht mehr und musste ich anfertigen. Bei der Gelegenheit sollte man auch direkt die Bremsleitungen neu machen, das ist nicht teuer, aber erfordert etwas Geduld und Geschick, weil die Leitungen aus Platzmangel sehr abenteuerlich zwischen allen anderen Leitungen hindurch geführt wurden.

    Ich habe nun auch vorsichtshalber den Hubwerkszylinder ausgebaut und neu mit Dichtungen versehen.

    Das Tückische am GT 250 ist, dass man mit jedem Teil welches man abbaut noch besser an das nächste Teil heran kommt. Bei mir habe ich festgestellt, dass sich jedesmal die Frage neu stellt, ob man nicht doch noch einen Schritt weiter geht, und die nächste Reparatur präventiv macht, weil man ziemlich sicher weiss, dass sie irgendwann sowieso kommt. Also, mach das Gelenk richtig, sonst ärgerst Du Dich hinterher.

  • Danke für die Info.

    Am Samstag war ein Freund von mir da (25 Jahre Mechaniker bei der grünen Mafia) und hat mit mir meinen 250 GTS angeschaut.

    Folgende Themen hat er mir in mein Buch diktiert 😂

    - Achsschenkel links/rechts

    - Spurstangenkopf rechts (links ist er echt noch gut in Schuss)

    - Mittelgelenk vorne Lenkung

    - Keilriemen

    - ein Hydraulikanschluss hinten

    - Kette für Pritsche

    - eine Klammer vom Luftfilter

    - 2 Splinte von der Kipperpritsche

    - 2 Überwurfmuttern (Kippzylinder vorne)...da soll ich die Augen nach Gebrauchte aufhalten...da neu ca 340€ pro Stück


    Die Schenkel soll ich ihm mitgeben, dann presst er in der Arbeit die Buchsen. Dann hat er alle Öle kontrolliert und alle Funktionen ausprobiert - er meinte „gut beinand“....muss nicht viel gemacht werden.

    Ich denke am WE werde ich anfangen...

  • Ja, Kabine wurde vom Vorbesitzer selbst konstruiert. Historie war als Erbesitzer eine Kommune (Bj 1976 als orange Ausführung) und seit 82‘ in Besitz des Vorbesitzers. Dieser hat in 1995 abgemeldet und nur auf seinen Pferdehof + angrenzenden Koppeln und Feldwege benutzt. Hat ihn mit Liebe etwas aufgepäppelt (zeigte auch sein 380 GT und Unimog...haben wir beim Kauf auch gleich besichtigt) und nun im Rentenübertritt schweren Herzens abgegeben. Haben uns auf 8000€ geeinigt und das war er mir sofort wert.


    VG

    Stefan

  • Aha interessant wegen der Kabine, die steht dem GT richtig gut auch wenn es keine orig. ist. Die Kotflügel in der Form sind glaube ich bei anderen Schleppern auch verwendet worden. Wäre interessant zu Wissen von was für einem Schlepper die ist. Aber 8000 Euro für nen 250er GT ist schon ne Hausnummer.


    So schaut die ganze Schosse ohne Kabine aus



  • Beitrag von Distance ()

    Dieser Beitrag wurde vom Autor aus folgendem Grund gelöscht: Zu früh auf senden gedrückt ().