Notstromaggregat

  • Moin,

    Ich denke schon länger darüber nach unseren Hof mit einem Notstromagregat auszurüsten.

    Pumpen und Heizung sollten notfalls weiterlaufen.

    Gibt es hier im Forum noch welche die sich für Notfälle ausgerüstet haben?

    Oder ist es übertriebene Vorsorge so zu handeln?

    Was meint Ihr dazu?

    Grüße Klaus

  • Hi,


    ja, habe ich.

    Habe durch Zufall eins mit 6 Zylinder MWM gefunden, um den in meinen Favorit zu bauen und den alten ins Aggregat. Das hat 50kw. Sollte für alles reichen. Soll einmal so eingebunden werden, dass es bei Stromausfall automatisch startet. Hatte aber nichts an Schaltung dabei, da muss ich noch mal was bauen.

    Musst mal schauen was du so an Last hast. Musst halt im Hinterkopf haben, dass die Gesamtleistung sich auf 3 Phasen aufteilt. Am besten Elektriker fragen.


    Gruß Markus

  • ich kenn 2 leute die haben sowas, allerdings direkt Fendt getrieben :thumbsup: ... über Zapfwelle. So braucht man sich nicht um nen extra Motor mit Wartung, Batterie und Sprit etc kümmern.

    Allerdings muss bevor du es benutzen kannste der Elektriker ran, Stromkreis auftrennen, umschalter und Kupplung zum einspeisen einbauen. Zum Betrieb dann den Schlepper dran, Drehstromkupplung einstecken und umschalten. Schnell und einfach.

    Aggregate wurden fertig gekauft, Preise sind da noch halbwegs human wenn man nicht grad das ganze Dorf versorgen will. Selbst ein grosser Melkstand brauch meist nicht das dickste aggregat.


    Tobias

  • Hi,


    kenne ebenso ein paar Betriebe die mit einer Notversorgung vorgesorgt haben um bei Stromausfall den Hof zu versorgen - insbesondere geht's hier um Fütterungs- Melk- und Lüftungstechnik. Auch hier wurde auf Zapfwellenaggregate gesetzt ... waren auch bereits schon im Einsatz.


    Wir haben euch ein 27kva Zapfwellenaggregat stehen, habe auch schon überlegt eine Einspeisung zu realisieren - umgesetzt aber dann doch nie.

  • ohhh ja! Steht auf meiner Liste. Mich schreckt noch der Preis für ein 25 bis 30 KVA ZW Generator und die damit verbundenen 5-6 Einspeisepunkte die ich dann noch Nachrüsten muss. Aber ohne Strom läuft bei mir auch kein Wasser, keine Heizung....dann schaust dumm!

    Man muss ja das Haus vom Stromnetz trennen können und eine Dose zum Anschließen haben.

    Bei Fa. MagnaGen findet man eine Anleitung um die richtige Leistungsstufe herauszusuchen.

  • Man muss einen Zapfwellengenerator wählen für Feld- und Einspeisefunktion damit man den auf dem Acker oder auch für das Haus verwenden kann. Der Schlepper sollte mindestens doppelt, lieber dreimal so viel PS haben wie das Aggregat KVA damit der Motor bei Höchstbelastung die Drehzahl hält.

    Man muss vorher schauen wie viel "Saft" auf einmal gebraucht wird.

    Ich habe so einige Marken angeschaut und ich glaube Endress, Geko oder Schneeberger sind Markengeräte mit gutem Ruf.