Welches Fett zum Abschmieren

  • Hallo zusammen,


    nachdem der Motor meines F17w nun wieder läuft und die Elektrik in Arbeit ist habe ich nun auch etwas Zeit mich mit anderen Themen zu beschäftigen.


    Hier nun meine Frage an die Spezialisten:


    Laut Schmierplan für den F17w soll die Wasserpumpe mit Heißlagerfett und die restlichen Schmiernippel mit Abschmierfett behandelt werden.

    Was nehmt ihr hier?


    Ich hätte aktuell "Lagermeister xxl"

    https://oelfuxx24.de/marken/fuchs-lubritech/lagermeister-xxl

    sowie "hi-Temp 220"

    https://oelfuxx24.de/marken/fuchs/renolit-hi-temp-220

    zur Hand.


    Kann ich die nehmen?


    Bei Punkt 14 (dem Lenkgetrieb) bin ich mir auch noch nicht sicher ob hier nun Fett oder Öl rein soll.

    Was ist hier zielführender?




    Danke vorab.


    Gruss

    René

  • Besten Dank...


    Dann schaue ich das ich das Lenkgetriebe mit Getriebeöl fülle... geht hier eventuell auch das SAE80?

    Da ich den Traktor nur zum reinen Hobby betreibe würde ich am liebsten möglichst wenig verschieden Schmierstoffe nutzen.


    Habe aber gerade gesehen das es eine sehr ähnliche Anfrage auch bereits in Treib/Schmierstoffe gibt.

    Eventuell kann ein Moderator das Thema ja dorthin verschieben.

  • SAE 80 ginge wohl auch, wobei ich persönlich die Viskosität bei höheren Temperaturen im Sommer schon fast als zu niedrig empfinde. Die punktuelle Belastung bei dieser Einfinger Schneckenlenkung ist ja doch sehr hoch...

  • Nehmt ihr wirklich so teures Fett, wie oben im Startpost verlinkt? Ich nehme für die allermeisten Anwendungen am Treckern, Landmaschinen und Baumaschinen ganz normales Mehrzweckfett wie dieses https://www.agrar-direct.de/-80472.html .

    Das oben genannten Schmierstoffe wären mir zu teuer ...

    Quote

    Fendt fahren ist mehr als nur Trecker fahren. Es ist das Erleben von Leichtigkeit, sogar bei Schwerstarbeit.

  • Moin René,


    wir verwenden auf unserem Hof an sämtlichen Maschinen seit Jahren das "Autol TOP2000 Super-Longtime-Fett", gibt´s bei unserem Lama um die Ecke.

    Ich denke aber, dass es in den meisten Fällen eher auf das regelmäßige und frühzeitige abschmieren ankommt, als auf die Fett selbst.


    Bei Lenkgetrieben benutze ich 140er GL5 Getriebeöl. An deiner Stelle würde ich mit nem Literpott zum nächsten Lama gehen und fragen, ob die mir was abzapfen können. Sollte kein Problem sein.


    Gruß

    Kai

  • Hallo Rene,

    zum Füllen des Lenkgetriebes hätte ich folgenden Vorschlag:

    Den Schmiernippel aufbohren,


    transparenten Schlauch drann,

    und mit einer Spritze auffüllen.

    Schraube rein und du hast mit einem Blick die Kontrolle ob genügend Öl drinn ist.


    Übrigens nutze ich das normale SAE 80 W 90

    Auch bei sommerlichen Temperaturen erwärmt sich das Öl im Lenkgetriebe ja nicht weiter. So schnell lenkt kein Mensch. 140er ist aber sicher auch kein Fehler.



    LG

    uli

    Grüße aus dem schönsten Bundesland der Welt 8)


    Nun denn, die Hand ans Werk,

    die Herzen himmelan,

    denn im Zaudern liegt die Gefahr.

  • Uli

    die Idee ist natürlich super... und günstig umzusetzen.

    werde ich mir mal ansehen ob ich das ähnlich hinbekomme.


    Farmer 104S

    wie oben schon steht ist bei mir reines Hobby... die beiden Fette hätte ich halt "verfügbar" da mache ich mir über den Preis eher weniger Gedanken.


    Bei mir ist das Thema wirklich als Hobby => minimales Vorrankommen bei maximalem Geldeinsatz zu sehen ;)

    Wenn ich alleine bedenke was mich, trotz Eigenarbeit, der Motor gekostet hat.