• Nun muss der Keilriemen rundter bei meinen D217F.Also mal geschaut was für einer drauf ist.Aha ein 12,5x300.Ab zu Genossenschaft"Die Größe gibt es nicht mehr.Hier der passt-13x300.Aha okay.Ich ab nach einen Oldtimer Schrauber."Hier nimm diesen mit,der passt(12,5x350).Laut einen Oldie Parts Seite passt aber auch dieser-Vergleichsnummer- 716417R1.Die Nummer stimmt aber nicht mit der Nummer,die heraus gefunden habe die eigentlich rein kommen soll.Dazu hat der Riemen Zähne und der andere nicht.Bin etwas Ratlos was nun passt...

  • 13x300 wird doch eher zu kurz?


    Weil das Profil des Riemens nicht mehr so tief in den Spalt der Scheibe passt und entsprechend der benötigte Umfang steigt.


    Kann aber auch n DenkFehler von mir sein...


    Aber wenn ich bei dem Gedanken bleibe, würde ich lieber schmaler und ggf proportional dazu kürzer nehmen, da ja die Flanken des Riemens die Kraft übertragen und daher beansprucht werden.


    Damit meine ich, wenn der Riemen nicht sauber in der Scheibe sitzt, weil breiter, wird er wahrscheinlich früher aufgeben.


    Ich bin auf weitere Gedankengänge gespannt.


    Ob Zähne oder ned dürfte übrigens egal sein, bzw is bei Zähne der Druck während der Biegung geringer

  • Hallo,;)


    ich habe an meinem Farmer 2D vor einen Jahr den Keilriemen auf dem Lüfter auch wechseln müssen.

    Habe aber einen passenden in der vorgegebenen Größe eingebaut mit Zähne.

    Jetzt nach einem Jahr muss ich sagen, das es nicht die Wucht war.
    Sieht schon wieder sehr verbraucht aus und vor allem beginnt sich der Gummi leicht zu bröseln.

    Spannung stimmt und Funktion ist auch wie gewünscht.
    Ich habe daher den Eindruck das die Qualität der Hersteller,

    das entscheidende Kriterium über Sieg oder Niederlage werden kann.

    Voraus gesetzt natürlich die passenden Größe!


    Gruß

  • Darüber wurde ja hier schon viel geschrieben und ist bestimmt nachzulesen.

    So wird der 12,5er außen gemessen, der 13er innen und wenn ich eine 13er Riemenscheibe habe und einen 12,5er Riemen nehme, kann der gar nicht richtig anliegen, weil die Flanken nicht passen und umgedreht ist es genauso, wenn ich das nach so vielen Jahrzehnten noch richtig im Kopf habe.

    Gruß Lore

  • Der Vorbesitzer hat es so gemacht,und ich kann nun sehen wie ich es ganz bekomme.

    Das war doch so gemeint, dass bleibt jetzt an Dir hängen.

    Wie sehen denn die Lagersitze aus, ist das Lager mal mitgelaufen?

    Noch sitzt ihr da oben, ihr feigen Gestalten. Vom Feinde bezahlt, dem Volk zum Spott.

    Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk. Dann Gnade Euch Gott.

    (Theodor Körner)


  • Der Vorbesitzer hat es so gemacht,und ich kann nun sehen wie ich es ganz bekomme.

    Ohne das jetzt böse zu meinen, aber was erwartet ihr immer von einem ca 50 Jahre alten Arbeitsgerät ???

    Das war jetzt wahrscheinlich nicht einmal der Vorbesitzer, sondern viel mehr der Vor- Vor- Vorbesitzer.

    Und das war dann damals wohl eine Zeitwertgerechte Reparatur.


    Jedes technische Gerät ( Traktor, Auto, Rasenmäher, Kettensäge,...) wird mal neu gekauft und weil es viel Geld gekostet hat, wird es gehegt und gepflegt, weil es lange halten soll und beim Wiederverkauf möglichst viel Geld bringen soll. Der Wert eines solchen Gerätes wird aber mit der Zeit immer geringer. Und auch dein trecker wird mal an dem Punkt gekommen sein, wo er nur noch als Hofhure für die schlechtesten Arbeiten genutzt wurde, weil er quasi nichts mehr wert war außer den Schrottpreis in Gewicht. und wenn dann so ein Radlager defekt ist, wird es nicht für 500,- Euro teuer in der Werkstatt repariert, sondern für 0,50 Euro mit einer Unterlegscheibe aus der Schrotttonne hin gepfuscht.

    Weil das Teil eh in einem halben jahr verschrottet werden soll.

    Mit ganz viel Glück landet das Teil aber doch nur auf die Wiese oder in die letzte Ecker der Scheune, wo es dann von einem von uns nach 15 Jahren gerettet wird.

    Und dann tauchen halt immer wieder solche Sachen auf. Das gehört aber meiner Meinung mit zum Hobby.


    Gruß


    Harry Vorjee

  • Da hat Harry vollkommen Recht.

    Es ist doch genau unsere Freude so etwas zu finden, uns Lösungen zu überlegen und dann einen richtig guten Zustand herbeizuführen.

    Würde ich im Rotnasenland einen Porsche Junior für 40000 Eur kaufen gäbe es von mir auch Ärger wenn was kaputt geht. Aber bei einem Scheunenfund oder ähnlichem ist es mein Pech wenn er beim Vorbesitzer gelaufen ist und bei mir nach zwei Betriebsstunden das Pleuel rauskommt.

    Oldtimer eben.


    Aber die Frage von Peter ist berechtigt. Schau mal nach ob das Lager mitgelaufen ist. Die Unterlagscheibe scheint nämlich auch auf den äusseren Ring gedrückt zu haben.


    LG

    uli

    Grüße aus dem schönsten Bundesland der Welt 8)


    Nun denn, die Hand ans Werk,

    die Herzen himmelan,

    denn im Zaudern liegt die Gefahr.

  • Ja die alten Böcke, möchte mal den erleben, der nach der Anschaffung keine "Sorgen" hatte^^.

    Schlecht nur für diejenigen, bei denen das Hobby mit'nem Traktor- Oldtimer auch mit einem verbunden Einsatz
    gekoppelt ist, wo das Gerät auch noch was leisten soll und muss.
    Aber das ist doch das schöne hier im Forum. Man liest ja oft genug, dass es vielen so geht und jeder so seine Leiden mit seinem Liebling hat.
    Diesen Leiden wird durch die Mitglieder auf den Grund gegangen und es wird nach Lösungen gesucht.
    Oft sind ja auch die geschilderten Leiden keine Einzelfälle, vieles ist bei den unterschiedlichen Fahrzeugen identisch
    und da kommen auch sehr gute Ratschläge und Hinweise von den Mitglieder des Forums zurück.
    Wer da seine Erfahrungen für sich behalten will, nun, ich denke mal, der hat hier nichts verloren.

    Also Kopf hoch Holzi Diesel, das wird sich schon richten lassen:thumbup:.

    Noch sitzt ihr da oben, ihr feigen Gestalten. Vom Feinde bezahlt, dem Volk zum Spott.

    Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk. Dann Gnade Euch Gott.

    (Theodor Körner)