Dieselross F18h Mah 916 Motorschaden

  • Hallo zusammen,


    Bin neu dabei und wollte mich an euch wenden bzgl. meines Problems. Habe einen Motorschaden, Pleuelstange gebogen, Kolben defekt, Ventile und Sitze defekt.


    Nun habe ich zufällig einen Deutz Mah 916 auftreiben können, den ich in den nächsten drei Wochen geschickt bekomme.


    Es handelt sich um einen überholten Motor auch mit Hilfseinspritzventil. Jetzt habe ich damit nur das Problem, das auf dem Mah Motor kein Ritzel und keine Riehmenscheibe drauf ist, aufgrund dessen das es ja ein Standmotor ist. Kann ich die beiden schwungscheiben vom originalen Motor auf den überholten Deutz rüber bauen bzw. Kann ich den Motor überhaupt verwenden in meinem Dieselross.


    Vielen Dank schon mal für die Hilfe


    Gruß Klaus

  • Hallo,


    geht in der Therorie ganz einfach: Du musst BEIDE Schwungräder vom F18 an den "neuen" Motor umbauen und die beiden Reglerfedern unter dem Gashebeldeckel auch. Denn der Stationärmotor dreht von haus aus nur 1300 Umdrehungen pro Minute und Fendt hat die immer mit einer Federbestückung für 1400 Umdrehungen pro minute bestellt. Das war es dann auch schon. Für die Schwungräder solltest Du Dir eine Abziehvorrichtung bauen, damit Du nicht unnötig viel auf die Kurbelwelle rumklopfst. Vor allem das linke Kurbelwellenlager sitzt in einem Deckel, wo der Gußbund auch schon mal weggebrochen ist.


    Gruß: f18h-doc

  • hallo f18h-doc,


    Vielen Dank schon mal für die schnelle Rückinfo.


    Du hast geschrieben theoretisch?


    Kann man den Gashebeldeckel einfach von oben öffnen und dann zwei Federn tauschen oder ist des aufwendiger?


    Das ist ja super das ich die beiden Schwungräder übernehmen kann.

    Ist dann der Mah 916 und der vom F18h bis auf die beiden Sachen identisch?


    Gruß Klaus

  • Hallo,


    das "theoretisch" geht auch in der Praxis so und ja, die Motoren mit 2 aussenliegenden Schwungrädern sind auch in der Kurbelwelle gleich. Die Federngeschichte geht tatsächlich so: Geshebeldeckel runter, die beiden Federn tauschen und den Deckel wieder drauf - fertig!


    Gruß f18h-doc

  • Hallo ,


    Ich brauche nochmal einen Rat. Habe nun den Motor bekommen und dabei ist mir gleich ein zusätzliches Ventil aufgefallen. Der Motor hat ja ein Hilfseinspritzventil aber was bedeutet dieses Ventil auf dem Foto. Die Leitung geht auf der Pumpenseite in den Motorblock neben der Pumpe wo der handpumphebel ist.


    Vielleicht kann mir da jemand helfen.


    Danke Gruß Klaus

  • Hallo,


    ist das überhaupt ein 916er Motor (Schwungraddurchmesser 65 cm) oder nur ein 914er? Den Vorpumphebel hat normalerweise eben nur der 914er. Was für ein Medium ist eigentlich in der Leitung? Bis jetzt kann ich mir auch keinen Reim darauf machen.


    Gruß f18h-doc

  • Es ist definitiv ein 916. Schwungräder Durchmesser 65cm, Tank vom 916 weil beim 914 der Einfüllstutzen eher mittig ist, Typenschild steht es auch drauf. Aber ist ja eigentlich auch egal was mit dem Ventil ist, solang die beiden Schwungräder vom Dieselross drauf passen und die Kette vorbei geht.


    Gruß Klaus

  • Hab jetzt die beiden Schwungräder abmontiert. Nun sieht man auch besser zum Ventil. Hab die Leitung mal geöffnet und ich vermute nun, dass es sich um eine Schmierleitung handelt. Erstens weil die Leitung doppelt so dick wie die Dieselleitung ist und auch vom Motorblock raus kommt. Anderes macht für mich keinen Sinn.