Fendt GT zum Holztransport und Forstarbeit

  • Hallo zusammen,


    Also mit nem Ster Holz auf der Ladefläche ist der GT noch Problemlos zu lenken. Dann biste vielleicht bei dem Gewicht welches ein Farmer 2 leer auf der Vorderachse hat.


    Mit ner Pritsche voll mit Schotter muss man gut gefrühstückt haben. ^^


    Eine Heckkiste ist bei den kleinen Gt's bescheiden, da man ja von hinten aufsteigt. wie die Hubkraft ist, kann ich jetzt gar nicht so genau sagen, die 300l Spritze hat der 19er GT aber hoch bekommen.


    Autoanhänger und Schlepper ist, gerade im Wald, eine kritische Kombination. Die Dinger halten das nicht dauerhaft aus. Wenn das Rad an ner Wurzel hängt, reichen schon die 19ps vom Gt um die Achse vom Rest zu trennen :|


    Uli


    Du brauchst ne Fronthydraulik an deinem 3s, dann bekommt der auch 3 ster hinten hoch 8)


    Grüße aus Mittelfranken

  • Danke nochmal für eure Einschätzungen. Ich tendiere aktuell auch zu einem Standardtraktor mit Rückewagen und wahrscheinlich noch einen Heckcontainer dazu, um an nicht so gut erreichbare Stellen im Wald zu kommen. Ich denke ich muss das dann einfach versuchen, kommt natürlich auch auf das Modell an, wie viel ich dann in den Container bekomme, wenn es halt nur ein 3/4 RM ist, dann ist das halt so. So ein HC hat ja auch noch weitere Einsatzmöglichkeiten für mich.


    Schöne Grüße

    Basti

  • Lore , das Holz habe ich jetzt seit 2 Jahren mit meinem Schwiegervater geholt, der hat noch ein Farmer 5SA. Leider hat der Traktor sein Zenit überschritten und deshalb muss etwas neues her. Holzrückwagen war geliehen. 15 RM hole ich bei uns aus dem Gemeinde Wald, deswegen auch in den Bestand fahren, zusatzlich machen wir aber noch in einem anderen Waldstück Polterholz direkt am Weg auf, da ist es nicht so das Problem mit hinfahren, funktioniert hier auch mit Autoanhänger und PKW (meistens zumindest ;)).

    Gruß Basti



    Hi Basti,

    du hattest geschrieben, dass dein Schwiegervater einen Fendt Farmer 5SA hat, der "leider seinen Zenit überschritten hat". So ein 5SA ist ein super Schlepper. Der hat genügend Eigengewicht für eine große Heckkiste, einen Allrad mit dem Du überall hin kommst und wenn dein Schwiegervater was anderes kaufen möchte, dann nimm doch den, mach ihn wieder fitt und du hast ein TOP Schlepper. Noch einen Frontlader drann, dann kannst du locker 1 - 1,5 Tonnen in einer Heckkiste ans Heck hängen!

    Durch den Allrad ist auch das Bremsen mit einem schweren Rückewagen besser.

    Nur so meine Meinung. :)

    Ich würde sagen, so ein 5SA gibt man nicht weg! 8)

    Viele Grüße aus dem Spessart.


    Thomas



    Lieber ein Fendt in der Scheune, als ein Hänger in der Hose! :D

  • Moin,

    Hi Basti,

    du hattest geschrieben, dass dein Schwiegervater einen Fendt Farmer 5SA hat, der "leider seinen Zenit überschritten hat". So ein 5SA ist ein super Schlepper. Der hat genügend Eigengewicht für eine große Heckkiste, einen Allrad mit dem Du überall hin kommst und wenn dein Schwiegervater was anderes kaufen möchte, dann nimm doch den, mach ihn wieder fitt und du hast ein TOP Schlepper. Noch einen Frontlader drann, dann kannst du locker 1 - 1,5 Tonnen in einer Heckkiste ans Heck hängen!

    Durch den Allrad ist auch das Bremsen mit einem schweren Rückewagen besser.

    Nur so meine Meinung.


    Ich würde sagen, so ein 5SA gibt man nicht weg!

    1,5to sind problemlos möglich, der hebt auch noch mehr, wenn Du vorne Gewicht zulegst.

    Was hat der 5SA denn? Eigentlich muss man den wieder fit machen, so einen bekommst Du nicht wieder. Wenn Du Dir was anderes kaufst, wird auch da irgendwann das Erwachen kommen, dass auch das nur eine alte Gebrauchtmaschine ist. Und dann hast Du noch keinen Allrad!

    Ansonsten: immer her mit der Kiste... :D

    Beste Grüße
    --------------------------------------------
    Fehlt dem Auspuff seine Klappe,
    war der Ast wohl nicht von Pappe!

  • mit Allrad muss man halt auch sehen dass der immer weniger wendig wird im Wald. Der 5s ist soch ein wuchtiger, kräftiger Schlepper - für den Einsatz am Rückewagen optimal, aber mit dem Heckcontainer meiner Meinung nach zu wenig wendig.


    Trotzdem würde ich auch in Erwägung ziehen, den 5S wieder flott zu machen - wie die anderen schon sagten - ein gebrauchter Schlepper an dem nichts gemacht werden muss gibt es nicht.

    Fendt4ever, wer fendt fährt führt...
    Hubraum ist durch nichts zu ersetzen - außer durch noch mehr Hubraum!

    Gewaltig ist des Schlossers Kraft, wenn er mit einem Hebel schafft.


    Ersatzteile Fendt Farmer 2 und 100er Reihe abzugeben - Email bei Interesse!

  • @feinstaub08....muß jeder selber wissen was er macht. Ich hatte aber in 2007 einen Vorfall mit dem damals noch unter "Folgekennzeichnen" laufenden Anhänger hinter dem Schlepper. Wußte es aber damals auch noch nicht das die angemeldet werden müssen! Ich hab nach dem Vorfall den Anhänger, hatte Glück das nichts schlimmeres passiert ist, nicht mehr angelangt bis der zugelassen war...und mit dem Ausleihen von Landwirtschaftlichen Wägen von den Nachbarn ist es seitdem auch vorbei.



    Hallo Ulli, was ist da passiert. Ganz ehrlich ich habe nur Hänger mit grünen Folgekennzeichen. Und wenn ich mich bei uns im Dorf umschau, schaut es da nicht viel anders aus.

  • Hallo, das Problem ist den Fendt Farmer 5SA mit schwarzen Kennzeichen zu fahren. Motor läuft noch gut, allerdings machen Getriebe und Hydraulik Probleme. Das Getriebeöl schäumt und er drückt bei belasteter Heckhydraulik, das Hydrauliköl vorne in das dahinter liegende Getriebe. Ich denke man müsste die Komponenten mal alle abflanschen, da er das öl wahrscheinlich irgendwo an der Welle vorbei drückt (Simmerring / Dichtring). Der Fendt war wohl auch schonmal beim LAMA, die haben auf den ersten blickt auch nichts gesehen, wäre dann auch der nächste Schritt gewesen. Früher haben wir das Holz auch teilweise mit dem 5SA und einem Heckcontainer geholt.

  • Danke. Ist ja schonmal schlecht das sowas der LAMA nicht weiß. Aber das Getriebeöl schäumt und in dieses wird auch das Hydrauliköl gedrückt. Das Getriebeöl sollte doch eigentlich komplette separat sein? Da ich neu bin, wo genau finde ich die Anleitung, dann schau ich mal. Danke nochmal


    Gruß

    Basti

  • Hallo,

    Gib in der Suchfunktion mal "Hydrauliköl im Getriebe" ein da gibts ne schöne Anleitung dazu...

    Der Hydraulikblock ist ohne Zwischenwand auf das Getriebe geflanscht dadurch kann es passieren wenn der O Ring undicht wird das Öl ins Getriebe läuft.


    MfG Felix

    Der Motor brennt er hat genug der arme Claas vorm Einschaarpflug 8):thumbsup:8o


    Wer gut schmiert der gut fährt. :thumbup:


    Sabbel nich dat geit :thumbsup:

  • Hi,

    ich melde jetzt auch mal zu Wort. Habe einen 106SA mit Göweil-Heckmulde, in die passen ca. 1,5 Rm Holz. Selbst mit Frontlader kommt man gut zurecht im Wald. Getreu dem Motto: Wo ein Wille, ein Weg und Übung macht den Meister! Wie so mancher Vorredner schon gesagt hat, ist vielleicht eine Seilwinde von Vorteil.

    Zur undichten Hydraulik, ist eigentlich schon alles gesagt worden, wurde schon öfters angesprochen und glaube auch mit Bildern versehen.


    Gruß


    Andreas



    1.) Ein Fendt ist zwar nicht alles, aber ohne Fendt ist alles nichts!
    2.) Ein Leben ohne Fendt ist möglich - aber sinnlos...
    3.) Nur wer einen Fendt besitzt, weiß, was allen anderen fehlt

  • Hallo,


    feinstaub08 : Bei mir ist folgendes passiert: Mein Schlepper läuft ja schon immer ausserhalb der LOF mit schwarzem Kennzeichen. Damals dachte ich noch das schwarze!!! Folgekennzeichen am Anhänger wäre vollkommen in Ordnung da der Anhänger ja über den Schlepper mitversichert ist. (Fataler Trugschluß! )


    Dann passierte aber was auf einem öffentlichem Waldweg (bin auf dem gefrorenem relativ steilem Waldweg ins Rutschen gekommen und Schlepper und Anhänger sind im Graben gelandet). Mit Mühe hab ich den Fendt da wieder rausbekommen (ohne fremde Hilfe) nach dem ich den Anhänger vom Schlepper trennen konnte. Den Anhänger mußte ich also nun an dem steilen gefrorenen Waldweg stehen lassen.


    Dann bin ich etwas ins Grübeln gekommen....Anhänger nicht mehr am Schlepper....wie ist der nun Versichert?


    Ich hatte keine ruhige Minute mehr. Tatsächlich wurde der stehende Wagen nun von anderen Fahrzeugen, welche auch am Hang ins rutschen kamen mindestens einmal "gerammt". Es ist weiter nichts passiert d.h. mein Anhänger ist da am Hang stehen geblieben und hat nur ein paar Schleifspuren abbekommen. Hätte sich der Anhänger selbstständig und hätte dann z.B. ein anderes Fahrzeug gerammt...oder ..oder....der wäre nicht Versichert gewesen! Ich weiß auch nicht wer den Anhänger gerammt hat...gehört habe ich von niemanden was.

    Der Anhänger stand 2 Tage im Wald bevor ich den mit fremder Hilfe aus dem Waldweg ziehen konnte.


    Bei den Anhängern mit Grünem Folgekennzeichen eines Schleppers eines LOF Betriebes!!! ist das anders mit der Versicherung. Diese Wägen sind, soweit ich Informiert bin, über die Betriebshaftplicht versichert egal ob die am Schlepper hängen oder irgendwo rumstehen. Wie auch immer die sind immer Versichert.

    (Was Versicherungstechnisch passiert wenn solche Anhänger ausserhalb der LOF gefahren werden also z.B. wenn ich mir jetzt einen Anhänger vom Nachbarn ausleihen würde und dann für mich privat Holz fahren würde weiß ich nicht...das ist aber so und so nicht erlaubt.)

    Gruß Uli


    ...entschuldigt bitte die lange Erzählung..


    @Tobi....so eine wie du hast...:) aber da bräucht ich auch eine Servolenkung...X/

  • Das Schäumen kann auch daher kommen, dass durch den Hydraulikölverlust zu viel Öl im Getriebe ist, hinzu kommt, dass da völlig verschiedene Ölsorten gemischt werden...

    Beste Grüße
    --------------------------------------------
    Fehlt dem Auspuff seine Klappe,
    war der Ast wohl nicht von Pappe!

  • Bin leider etwas verspätet hier gelandet.
    Ich habe einen 230 GT und für mich als Alleingänger im Wald und den anfallenden Holztransporten ist er genau richtig dimensioniert.
    Morgens die Bäume gefällt und gleich die Knüppel auf Spaltlänge gesägt. Diese dann auf die Frontpritsche geladen und ab nach Hause.
    Nach dem Mittagessen die Knüppel aufgespalten und die Scheite gleich gestapelt, da war der Tag mehr oder weniger vorbei-
    also genau das Fahrzeug für ein "Tagwerk":).

  • Meiner Meinung nach solltest du den Farmer wieder richten und diesen nehmen.


    Ich weiß ja nicht wie der Wald beschaffen ist, Hanglange usw.


    Aber normal auf gerader Fläche kommt man auch ohne Seilwinde zurecht, Wenn die Wege im Wald richtig angelegt sind geht das auch meist schneller.

  • also ehrlichgesagt wüsste ich nicht wie man einen Baum ohne Seilwinde raus bekommt...


    Gut es wird immer auf die Dichte des Waldes ankommen, wenn eh nur noch einzelne Bäume stehen mag das wohl auch ohne Seilwinde gehen aber man kommt doch mit dem Schlepper eigentlich nie zwischen den Bäumen gerade zum gefällten Baum, da braucht man doch immer Seilwinde und Umlenkrollen - kann ich mir gar nicht anders vorstellen.


    Und so eine alte Winde kostet auch wirklich kein Geld mehr, mit 500€ tut man da oft viel.

    Fendt4ever, wer fendt fährt führt...
    Hubraum ist durch nichts zu ersetzen - außer durch noch mehr Hubraum!

    Gewaltig ist des Schlossers Kraft, wenn er mit einem Hebel schafft.


    Ersatzteile Fendt Farmer 2 und 100er Reihe abzugeben - Email bei Interesse!

  • Ich hatte für meinen 230-er auch eine Winde gekauft, habe diese aber nie im Einsatz gebracht, diese wieder ohne Verlust verkauft.
    Wie schon geschrieben, ich bin Alleingänger und da mit einer Winde hantieren war mir doch letztendlich zu riskant
    und auch zu Zeitaufwendig.
    Mit ein, zwei Stahlseilen und Umlenkrollen lässt sich viel bewegen und man ist im Alleingang auf der sicheren Seite.
    Eine gute Planung des Holzeinschlags ist da schon die halbe Arbeit.
    Man sollte sich vorm Anschaffen einer Winde genau seine Gedanken zu deren effektiven Einsatz machen.
    Im Fall des Falles kann ich auch mal auf meine Nachbarn zugehen, die meisten habe eine Winde für ihre Schlepper
    und da hilft man sich auch mal aus.
    Aber selbst in unseren und teilweise extremen Hanglagen sind auch den Winden Grenzen gesetzt.
    Das Anlegen einer Fuhrt ist da oft sinnvoller. Solange es noch Schwerkraft gibt, solange flutschen die Stämme auch den Berg runter.

  • Hallo Leute,


    ich hab auch "noch" keine Winde und wir machen unser Holz schon immer nur mit Schlepper und Anhänger. Die letzten Jahre ist der Frontlader mehr zum Einsatz gekommen und wenn ich mit dem Fendt nicht zum Baum komme dann halt mit einem langen Seil und Umlenkrolle an den Fendt und ziehen. Geht natürlich nicht so schön wie mit einer Winde aber hab halt noch keine. Wird demnächst kommen aber geht auf jeden Fall auch ohne. 8o

    Klar, mit Winde ist alles einfacher, leichter, schneller. ABER, :!: mann bedenke! Laut BG ist es nicht erlaubt ein Anhänger an eine Winde zu hängen, auch wenn an den Winden eine Anhängekupplung (original) verbaut ist. Es ist nicht erlaubt. Dies wurde auch bei einem Windenkurs (vor kurzem bei uns mit gemacht) deutlich gesagt. Egal was auch immer, wer auch immer und an welchem Stammtisch auch immer gesagt wurde. Es ist nicht erlaubt ein Anhänger an der Winde => :!:auf öffentlichen Straßen:!: <= zu bewegen! Grund, der Hänger wird nicht an der Anhängekupplung des Schleppers betrieben, sondern an der Heckhydraulick (3-Punkt) und das ist nicht erlaubt! Somit müsste die Winde an der Fronthydraulik mit in den Wald genommen werden oder ein 2ter Fendt! Hab ich beides nicht. :(

    Egal, gemacht wird es doch immer wieder! :/

    Viele Grüße aus dem Spessart.


    Thomas



    Lieber ein Fendt in der Scheune, als ein Hänger in der Hose! :D