Unterstellböcke

  • Da spricht leider einer aus seiner Erfahrung...

    ... aus meiner nicht, Gott (wer immer er auch ist) sei's gedankt.
    Ich habe nur Herberts Beitrag interpretiert, könnte ja durchaus der Fall eintreten;).

  • Nunja, Du hast dich ja auch schonmal "umgedreht" - wenn auch unfreiwillig - und bist anschließend samt Ross den Berg runter gegangen. Aber da habe ich Deine Aussage wohl etwas zu sehr überinterpretiert... Asche über mein Haupt, verzeih mir bitte :saint:

    Beste Grüße
    --------------------------------------------
    Fehlt dem Auspuff seine Klappe,
    war der Ast wohl nicht von Pappe!

  • Nunja, Du hast dich ja auch schonmal "umgedreht" - wenn auch unfreiwillig - und bist anschließend samt Ross den Berg runter gegangen. Aber da habe ich Deine Aussage wohl etwas zu sehr überinterpretiert... Asche über mein Haupt, verzeih mir bitte :saint:

    Es sei Dir verziehen Hauke:).
    Aber die Vorstellung dass man unter seinem Trecker liegt, welcher sich auf diesen "Spindelböcken" befindet,

    und der Trecker einem immer näher kommt, ich weiß nicht, das ist auch nicht so pralle:D.
    Aber das dürfte ja alles langsam, sehr langsam von statten gehen.
    Diese Zeit hatte mir keiner eingeräumt:(.

  • Guten Morgen

    nochmal zu den Trapezspindeln: Meinen Berechnungen nach liegt der Reibwinkel so bei knapp 9° bei einem µ von 0,15. Der Steigungswinkel beträgt 5,6°.

    Selbsthemmung ist somit recht sicher gegeben.

    Das deckt sich auch mit meiner mittlerweile 6 jährigen Erfahrung mit den Böcken ;)

    Viele Grüße!

  • Mit Kontern wäre eine schnelle Verstellung stark erschwert. Bei Problemen wegen Selbsthemmung würde außerdem ein verkontern auch nichts bringen. Auch diese würde sich dann lösen. Außerdem ist die Selbsthemmung sicher gegeben wenn das Zeug nicht grad mit MoS2 Paste eingeschmiert ist.