Motor öl F15 kdw 415E

  • Hallo,

    Bei mir steht demnächst mal wieder ein Ölwechsel an.

    Ein erfahrener Oldtimerspezialist meinte, dass das HD-Öl SAE20 für den Sommer zu dünn wäre und ich besser das HD-Öl SAE30 nehmen sollte.(Laut BA HD-Öl SAE20)

    Nur nebenbei ich verwende Grundsätzlich das gute alte HD-Öl.

    Mir geht es eigentlich nur darum, welches ich kaufen sollte.

    Was sagt ihr dazu?



    Gruß Andreas

  • Hallo Andreas,

    schau mal da:

    Blankes Entsetzen über SAE 20 Motoröl

    Ich war ja auch immer Fan der SAE 20 Öle. Bin aber jetzt umgestiegen auf 15W40.

    Genaues im Beitrag und warum.

    Wenn´s aber unbedingt das Einbereichsöl sein soll würde ich dringend zu dem 30er raten.

    LG

    uli


    Ps: was gibt´s denn von deinem Getriebe zu berichten? Alle Zähne noch ineinander?

    Grüße aus dem schönsten Bundesland der Welt 8)


    Nun denn, die Hand ans Werk,

    die Herzen himmelan,

    denn im Zaudern liegt die Gefahr.

  • Hallo Uli danke für den Hinweis.

    Also das Getriebe hält.

    Ich bin letztens schon auf ein Treffen gefahren.

    Demnächst kommt meine Kupplung dran.

    Da diese unter Last manchmal kratzt. Und der Druckpunkt vom Pedal ist auch schon ziemlich weit vorne.

    Den Getriebedeckel vom Sitz werde ich nochmal abbauen, um den Winkeltrieb zu Prüfen.


    Gruß Andreas

  • Hallo,

    ich würde das mit dem Diesel nicht machen. Lieber die Seitdendeckel ab machen. Dann kommt man ins Kurbelgehäuse recht gut rein und kann den Motor von innen reinigen. Eventuell auch mit Diesel. Den Diesel durch das Schmiersystem pumpen zu lassen würde ich nicht machen. Eventuell vorhandenen Schlamm löst der in so kurzer Zeit auch nicht.

    Gruß

  • Hallo Andreas,

    ich schließe mich da dem Vorredner an. Mag sein dass das gut gehen kann mit dem Diesel, aber möglicherweise zerstört der Diesel genauso schnell die schmiereigenschaften des Öls wie es Rückstände löst. Und das bei laufendem Motor.

    Ich hatte Ventildeckel und Seitendeckel ab und das Diesel in eine leere Sidolinflasche gefüllt. Damit bin ich dem Schmodder dann mithilfe eines langen Pinsels und Lappen zu Leibe gerückt. Unter der Ablassschraube eine Speisbütte und alles aufgenommen. Anschließend alkes trocken geputzt und mit der Sprühflasche Motoröl gesprüht.

    Dann nach ca 10 Bh wieder Ölwechsel. Jetzt ist alles sauber und sicher gutes Öl drinn.

    Lg

    uli

    Grüße aus dem schönsten Bundesland der Welt 8)


    Nun denn, die Hand ans Werk,

    die Herzen himmelan,

    denn im Zaudern liegt die Gefahr.

  • Moin

    Eines darf man heute mit den damaligen Methoden nicht vergessen, damals hatte Diesel noch Schmiereigenschaften, was man dem heutigen Diesel wohl eher komplett absagen kann,selbst Schwefel ist raus als letzte Bastion.

    Ich,würde es heute auch nicht mehr machen.

    Wir haben damals den Gt mit Diesel im Kurbelraum gespült, ähnlich wie oben beschrieben, dann mit Öl einigemale durchgedreht mit der Hand bis überall Öl war,das über mehrere Tage,dann den Schmodder abgelassen und frisches Öl drauf. In der Einfahrzeit sowieso verkürzt Ölwechsel durchgeführt.

    Viele Grüsse aus fast Ostfriesland! Heiko & Sascha
    Es geht nichts über einen 12er GT!!!!!!!!!!!
    Doch, ein 12er GT als `Lenkhilfe` am F12HL!!!!!!!:thumbsup::thumbsup:

    Oder man nimmt gleich den Großen ;):thumbsup:

  • Hallo,

    diesel hat auch heute noch schmiereigenschaften. Sonst würden heutige einspritzsysteme die sämtlich nur kraftstoffgeschmiert laufen große probleme haben. Und die entschwefelung ist insgesamt ein großer vorteil und war der hauptgrund dafür dass sich in den letzten jahrzehnten die ölwechselintervalle stark ausdehnen ließen, da die bildung von schwefelsäure aus den verbrennungsrückständen und wasser so vom tisch waren.

    Am meisten spricht aus meiner sicht gegen das spülen mit DK dass der diesel viel dünnflüssiger als öl ist

    Gruß

  • Moin

    Da du das ja alles weißt,dann erkläre bitte mir und den anderen User dieses öffentlichen Forums,warum dringend empfohlen wird,Zusatzstoffe zur Schmierung in den Kraftstoff geben soll?

    Das Schreiben nicht nur die Motorenhersteller, das sagt auch jeder,der Pumpenheini, der sich mit Einspritztechnik beschäftigt, bzw repariert....

    Wäre schön, wenn das mal auf den Tisch kommt.

    Viele Grüsse aus fast Ostfriesland! Heiko & Sascha
    Es geht nichts über einen 12er GT!!!!!!!!!!!
    Doch, ein 12er GT als `Lenkhilfe` am F12HL!!!!!!!:thumbsup::thumbsup:

    Oder man nimmt gleich den Großen ;):thumbsup:

  • Moin

    Sowie Deutz hat das im Programm, das heißt in der BDA drinne,Iveco gibt Desolite als,Zusatz an,Fendt hat das Zeug von Deutz Motoren in roten Dosen überall vorrätig.....

    Da wir hier einige Motoren gemacht haben,auch deren Pumpen von einer im Forum veröffentlichten Firma gemacht wurden,auch der sagt,besser ist Zusatz drinne....Geht ohne,aber besser mit.....

    Viele Grüsse aus fast Ostfriesland! Heiko & Sascha
    Es geht nichts über einen 12er GT!!!!!!!!!!!
    Doch, ein 12er GT als `Lenkhilfe` am F12HL!!!!!!!:thumbsup::thumbsup:

    Oder man nimmt gleich den Großen ;):thumbsup:

  • Moin

    Warum verbauen die dann nicht den so hoch gelobten Trabold Filter?

    Naja,davon habe ich wahrscheinlich zuwenig Ahnung, und wir kommen hier weit vom Thema ab.

    Meine Meinung zur Spülung mit dem Diesel steht weiter oben....

    Viele Grüsse aus fast Ostfriesland! Heiko & Sascha
    Es geht nichts über einen 12er GT!!!!!!!!!!!
    Doch, ein 12er GT als `Lenkhilfe` am F12HL!!!!!!!:thumbsup::thumbsup:

    Oder man nimmt gleich den Großen ;):thumbsup:

  • Moin

    Spaltfilter gehört immer gereinigt, zumindest ausbauen und kontrollieren.... Nach unserer Spülung auch ausgebaut,Kontrolle,reinigen,wieder rein damit.

    Viele Grüsse aus fast Ostfriesland! Heiko & Sascha
    Es geht nichts über einen 12er GT!!!!!!!!!!!
    Doch, ein 12er GT als `Lenkhilfe` am F12HL!!!!!!!:thumbsup::thumbsup:

    Oder man nimmt gleich den Großen ;):thumbsup:

  • Hallo Andreas,

    ja der muss ab sonst kommste nicht an den Deckel. Iss aber kein Problem. Unten die Leitung und die zwei langen schrauben.

    Hatte ich noch vergessen. Wie oben beschrieben mit dem neuen Öl erst drehen ohne Kompression bis überall schön was raustrippst.

    Lg

    uli

    Grüße aus dem schönsten Bundesland der Welt 8)


    Nun denn, die Hand ans Werk,

    die Herzen himmelan,

    denn im Zaudern liegt die Gefahr.