Vorstellung und erste Frage zur Fendt 275s Lenkung

  • Hallo liebe Fendt-Freunde,


    mein Name ist Steffen, ich bin 41 jahre alt, Maschinenbauingenieur und kümmere ich ab und zu um den Fendt Farmer 275s meiner Cousine.


    Der 275'er ist gerade durch den TÜH gefallen, da die Lenkung Spiel hat. Die Kugel-/Spurstangenköpfe am Lenkyzlinder habe ich auf beiden Seiten ausgetauscht, das hat schon einiges gebracht, allerdings hat auch der Kugelkopf (ist das überhaupt einer?) zwischen Lenkzylinder und Vorderachse Spiel. Weiß jemand wie ich diesen Kugelkopf ausbaue?


    Zum Lenkzylinder hin ist eine Mutter und es sieht nach einer Kegelverbindung aus, aber zur Achse hin sehe ich an der Unterseite nur einen Sicherungsring (der aber nichts hält). Ist der Kugelkopf achsseitig eingepresst? und wenn ja wie bekommen man ihn da raus? Ich möchte auch nicht mit dem dicken Hammer "auf Verdacht" auf einem Gussbauteil rumschlagen.


    Ich habe schon mehrere Stunden google bemüht, aber ich finde nicht einmal eine Explossionszeichung der Lenkung:( , daher habe ich auch keine Ersatzteilnummer für das Teil.

    Wenn ich das Ersatzteil in Händen halten würde, könnte man siche sicherlich ableiten wie es montiert wird.


    Gruß Steffen

  • Hallo!


    Dieser Bolzen wird über eine Konusverbindung im Lenkzylinder gehalten und steckt in einem Lager. Zum Ausbau den Seegering und den Deckel unten entfernen dann kann man den Bolzen nach oben herausnehmen. Vermutlich ist das Lager im Gehäuse ausgeschlagen. Als Ersatz gibt es ein etwas größeres Lager. Dazu muss das Gehäuse aufgebohrt werden und der Deckel wird durch eine Mutter ersetzt. Der Fendt Händler hat dazu ein Spez. Werkzeug.


    Schöne Grüße von der Mosel!


    Wolfgang

  • Hallo Wolfgang, erstmal danke für deine hilfreiche Antwort. Ich glaueb ich komme dem Problem näher Ich verstehe nur leider nicht, was du mit "Deckel meinst, ich hab den Seegering unten am Bolzen rausgenommen ist darüber ein Deckel? Und wenn du schreibst " das Gehäuse aufbohren, dann meinst du das Differentialgehäuse?


    Gruß Steffen

  • Hallo !


    Das wären die richtigen Teile wenn das Gehäuse nicht ausgeschlagen ist. Der bolzen muss nicht zwingend erneuert werden. Die Rep. Lösung gibt es beim Fendt Händler unter der Nummer S155 004 062 110. Das ist ein Gelenklager mit 43 mm Außendurchmesser.



    Gruß Wolfgang

  • Das Standartlager hat aber 42mm, das Lager was du oben verlinkt hast hat aber 43mm (Übermaßlager)!

    Zum Wechseln am Besten beide Spurstangenköpfe Links und Rechts aus dem Lenkzylinder herausdrehen und den Lenkzylinder dann nach oben herausziehen.

    Zum Aufhohnen auf 43mm muss die Achse normalerweise ausgebaut werden.

    Neue Manschette oben nicht vergessen

  • Hallo zusammen, also ich habe endlich das Gelenklager ausbauen können.

    Die Reiegnfolge ist:

    1. Sicherrungsring

    2. Fettkapppe

    3. Sicherungring

    4. Gelenklager

    5. Halterring Dichtkappe

    6. Dichtkappe


    Ihr habt recht, das originale Lager hat außen nur 42mm, das Gehäuse ist I.O. daher benötige ich das originale Lager wieder. Weiß jemand die Teilenummer davon?


    Muss sich der Bolzen leicht in das Gelenklager schieben lassen oder muss das auch eine Presspassung sein?

    Ich habe beim Ausbau die Fettkappe zerstört, kennt jemand die Teielnummer?

    Die Dichtkappe war auch nicht mehr vorhanden.


    Gruß Steffen

  • Hallo zusammen, ich habe endlich eine Explosionszeichnung und allen notwengien Nummern gefunden:

    1. Sicherrungsring

    2. Fettkapppe X562112400000

    3. Sicherungring

    4. Gelenklager X503635101000 (42mm)

    5. Halterring Dichtkappe 155302120022

    6. Dichtkappe X566670200000

    7. Bolzen 155302120011


    Ohne eure Hilfe hätte ich wohl viel länger gebraucht, Danke!

    Ich hoffe das ich dann nächste Woche über den TÜV komme :)


    Gruß Steffen

  • Der Bolzen geht "leicht" in das Lager rein. Wenn du einlenkst fährt der Bolzen ein Stück aus dem Lager raus bzw. rein.

    Wenn du den Lenkzylinder mit Bolzen in das Lager reinschiebst bevor du den Blechdeckel montierst, kannst du das Lager von unten etwas drehehn/halten das der Bolzen gut reingeht und sich nicht verkantet.