Ausbau Steckachse f12

  • Hallo zusammen, ich habe meinen f12 mit neuen Simmerringen und Lagern an den Steckachsen restauriert. Habe jetzt am Samstag meine erste Probefahrt absolviert und nach einer Stunde Fährt gemerkt, dass links die Bremswirkung nachlässt. Zuhause habe ich das Rad und die Bremstrommel demontiert und gesehen, dass aus dem Simmerring Getriebeöl austritt.


    Frage:

    Wie kann ich auf der linken Seite die Steckachse ausbauen, ohne den Achstrichter zu demontieren? (Ist Mitnehmerscheibe für Differenzialsperre)

    Wenn ich die Steckachse abziehen will, bewegt sie sich nur da. 10 Zentimeter nach außen und bleibt hängen.

    Was muss ich beachten?:wacko:


    Gruß

    f12ditsch

  • Moin

    Das kann sein,das die Steckachse zwischen der Verzahnung der Differential Sperre und der Verzahnung für den Differential selbst,beides die gleiche Verzahnung, verdreht ist....Wenn es mit leichten Rucken nicht geht,und der Sperrenhebel sich anhebt, wenn man zieht Aussen am Teller,dann nützt dat nix,dann muß Trichter ab und geschaut werden,was da los ist....

    Habe das beim Wassergekühlten auch gemacht,die war leicht verdreht. Paar Zehntel der Verzahnung entfernt,schon gings.....

    Viele Grüsse aus fast Ostfriesland! Heiko & Sascha
    Es geht nichts über einen 12er GT!!!!!!!!!!!
    Doch, ein 12er GT als `Lenkhilfe` am F12HL!!!!!!!:thumbsup::thumbsup:

    Oder man nimmt gleich den Großen ;):thumbsup:

  • Die Differenzialsperre muß eingelegt sein, bevor man die Steckachse zieht, sonst landet der Sperring tief unten im Getriebe!!


    Anstelle des orig. Simmerrings kann man zwei schmale einbauen, dann ist und bleibt alles trocken. Den Zwischenraum bitte mit Fett füllen.


    Anschließend alle Bremsbeläge neu aufnieten, nachdem Backen und Trommel mit heißem Wasser gereinigt wurden. Bei dieser Gelegenheit bitte prüfen, ob sich am Innenrand der Bremstrommeln aufgrund Verschleiß ein rostiger Rand gebildet hat. Dieser muß weg, damit der künftige Bremsstaub heraus kann.

    Ferner bei tieferen Verschleiß der Bremstrommeln die Material-Mindeststärke beachten (Verschleißgrenze) und ggf. dickere Bremsbeläge verbauen, damit der Bremspedalweg nicht zu weit wird!


    (Mit Öl versaute Bremsbeläge lassen sich nicht reinigen und sind Schrott!)


    Bremsen bitte vor der ersten Fahrt so einstellen, dass bei gekoppelten Bremspedalen beide Räder gleich wirken, sonst landest man im Graben oder Gegenverkehr!!


    Sollte man unerfahren sein bei Bremseninstandsetzungen, bitte einen Fachmann fragen oder machen lassen, die Lebensversicherung und Familie dankt es Ihnen!



    Zu Risiken & Nebenwirkungen essen sie die Packungsbeilage und tragen ihren Arzt zum Apotheker.