Frontgewicht für Dieselross F17W

  • Hi,


    es gab sowohl Felgen- als auch Radgewichte.


    Hier in diesem Thema z.B. zu sehen ein 24ger mit original Frontgewicht, so dürfte es auch für den 17er verfügbar gewesen sein.... ich würde sagen, dürfte original nur sehr schwer zu erhalten sein.


    Wenn du hier auf meiner Page etwas nach unten scrollst ist ebenso ein 24ger mit original Felgengewichten vorne zu sehen.

    Solche Gewichte könnte man evtl. auftreiben da auch andere passen könnten bzw. es passend gemacht werden kann.


    Gruß

  • Hallo RB,


    das ist natürlich schade, in einem der Links von Fendmann findet man ja ein Bild (von Zimmy) mit einem montierten Gewicht.

    Weiter unten schreibt ein Kollege er wollte hier auch schon einmal etwas nachbauen lassen.


    Eventuell hat ja jemand einen Satz dieser Gewichte und könnte hier eine Zeichnung/Skizze anfertigen...

    Oder es gib irgendwo einen Hinweis auf die Gießerei welche die Gewichte damals gefertigt hat, eventuell liegt da noch die Form im Lager.

    Eine weitere Möglichkeit wäre es ein solches Teil aus dem "Vollen" zu Fräsen... oder aus eine grob vorgearbeiteten Teil.


    Klar, kostet die Nachfertigung verhältnismäßig viel und somit lohnt es sich "wirtschaftlich" nicht... aber Hobbie muss ja zum Glück nicht wirtschaftlich sein.


    Die Option Felgengewichte ist für mich auch eine Lösung welche ich mir gerade ansehe... ich weiß nur das ich gerne eine "schöne" Lösung für meinen F17 hätte.

    Aktuell habe ich hier ein Zugmaul liegen an welches der Vorbesitzer 2Stück Eisenbahnschiene geschweißt hat.


    Gruss

    René

  • Hallo René

    Die billigste Alternative wäre ein an das Zugmaul gefertigtes Teil, ich habe mir schone eine Skizze gemacht, das mit dem aus dem vollem fräsen kannst Du vergessen, weil die Einzelteilfertigung immer noch viel zu teuer wird,, es sind ja im Grunde genommen drei Teile die außerdem nur auf einer relativ großen Fräsmaschine gefertigt werden können, bitte glaube mir ich habe davon etwas Ahnung da ich einen feinmechanischen Betrieb hatte den meine Schwiegertochter heute weiterführt, die Problematik hierbei ist daß man keinen GG (globularer Grauguß) oder ähnliches verwenden denn ein Fräser bearbeitet dieses Material nicht da es die ganze Maschine versaut. Man könnte versuchen Stahlplatten, zumindestens für die beiden großen Teile zu brennen oder mit Wasserstrahl schneiden und dann verschweißen oder verschrauben. Um das ganze einigermaßen in kostenrelation zu bringen bräuchte man geschätzt mindestens 5 Stück und dann gehe ich von mindestens zwischen 500,-- bis 800,-- €uronen aus.

    Ich habe Namen gerade nicht zur Hand in Luxenburg ist ein Sammler der hat in seiner Kollektion 2 Stück, angeblich führt er auch Lohnaufträge durch vielleicht könnte der die Dinger gießen lassen.

    Aber Vorsicht bei der Duchsicht seiner Kollektion, mann könnte auf dumme Gedanken kommen, krankhafte Traktorensucht ect.

    Um nochmal auf das ans Zugmaul gefertige Teil zu kommen (das orginal ists ja auch) es ist leichter aber nur ein Teil daß man aber aus Brennteilen verschrauben könnte und damit billiger.

    Aber Kopf hoch vielleicht erscheint ja morgen ein Angebot im Internet, dann können wir uns beide hochsteigern.:thumbsup:

  • Hallo RB


    hast schon recht... die "günstigste" Lösung ist ein an das Zugmaul gefertigtes Teil.


    Das Fräsen aus einem Block könnte logischerweise kaum aus einem GGG / GJL oder GJV stattfinden... wobei ich hier eher das Problem sehe einen Block in dieser Größe zu bekommen.

    Wie Du schreibst macht es wenn nur Sinn die Teile aus Stahl herzustellen...


    Vermutlich meinst du https://www.j-reiff.lu

    Jop, der hat schon eine beachtliche Sammlung...


    Aktuell quälen mein Rösslein eh andere Problem... die muss ich jetzt erst einmal lösen und dann kann ich mich dem "nice to have" widmen.


    Aber besten dank für die Infos.


    Gruss

    René