Farmer 106S

  • Moin und herzlichen Glückwunsch!


    Zum Pferdemist laden am besten die Forke nehmen, nicht die Schaufel. Dann noch die beiden zweitäußeren Zinken ausbauen, damit der Mist auch wieder runterrutscht - sieht dann so aus :




    Das Zinkenbild hat sich lange Jahre bewährt und hat den Vorteil, dass man auch noch in gepresste Ballen reinkommt. So kann man auch mal zwei Ballen auf einmal nehmen.

    Die Ausklinkmechanik so einstellen, dass die Schürfleiste auf dem Boden aufliegt und die Zinkenspitzen gerade so den Boden berühren. Dann mit Schwung (ich nehme mit meinem langsamen Getriebe den 5. Gang, bei Dir dann eher der 4.) in den Haufen (auf dem Boden in Schwimmstellung schieben) und siehe da, die Forke ist mit Berg voll - vorausgesetzt, der Mist liegt nicht gerade nur Knöchelhoch.


    Linke Hand zum Lenken und Schalten, rechte Hand an Steuergerät und Klinke. Obwohl ich auch gerne mal mit Rechts schalte, aber mit Links ist effektiver und die Aufgabenteilung gerechter :D 


    VG,

    Beste Grüße
    --------------------------------------------
    Fehlt dem Auspuff seine Klappe,
    war der Ast wohl nicht von Pappe!

  • Moin


    Ich arbeite bei Mist eigentlich lieber mit einem kleinen Klinklader, als mit einem großen mit Hydraulischer Forke, da man durch das ruckartige ausklinken den Mist besser los wird und die kleinen Ladungen schonender für den Miststreuer sind als wenn man da so einen riesen Haufen drauf fallen lässt.

    3 bis 4 Zinken ist ideal für Ballen, 5 geht auch noch, ist nur etwas anspruchsvoller beim Anhänger abladen. Die Schaufel kannst du erstmal irgendwo weit nach hinten im Schoppen verdrängen, außer für Pferdemist mit Späne kann man die im Landwirtschaftlichem Alltag nicht gebrauchen, die braucht man nur für Bautätigkeiten.


    Gruß Tim

    Das Leben wäre langweilig, wenn alle neue Autos fahren würden, darum fahre ich alte Fendt und Bullys8)

  • Danke erstmal für die Antworten. Die Schaufel war halt bei Lieferung schon dran und ich wollte halt nur mal schnell testen wie es sich mit einem Schlepper mit Frontlader arbeiten lässt. Mittlerweile ist die Dunggabel dran, nur getestet hab ich das noch nicht. Das man zwei Zinken rausnehmen soll meinte auch schon mein Nachbar allerdings stellte sich dann heraus das der Vorbesitzer die Zinken nicht nur verschraubt sondern auch noch angeschweißt hat. Vorläufig ist also erstmal nichts mit Zinken entfernen aber da wird sich schon eine Lösung finden.

  • Sicher, dass die Zinken angeschweißt sind und nicht bloß die Buchsen? Ansonsten mit der Flex rundrum vorsichtig einschneiden... Aber sechs Zinken sind wirklich besch...eiden zu viele...

    Spätestens wenn der Rost kommt, rutscht da nix mehr, und in Ballen kommst dann vielleicht noch mit viel Schwung rein, aber nie wieder raus. Die Dinger halten mächtig fest...

    Beste Grüße
    --------------------------------------------
    Fehlt dem Auspuff seine Klappe,
    war der Ast wohl nicht von Pappe!

  • Ich muss mir das nochmal in Ruhe anschauen. Leider hab ich im Moment nicht so viel Zeit für den Schlepper wie ich gerne hätte. Gibt noch genug zu tun wo ich ihn nicht einsetzen kann. Sommerweide einzäunen, Entengehege fertig stellen etc. Aber ich werde berichten was es mit der Dunggabel dann wirklich auf sich hatte.