Restauration F20 H6

  • Das "neue" Differential wurde die Tage in Empfang genommen. Sieht noch alles sehr gut aus. Also gings schnell dran ans Getriebe das vorhandene, beschädigte Diff ausbauen. Als wir dann beide Diffs auseinander gebaut hatten und aus den Teilen wieder eines Zusammenbauen wollten, wurde dann klar, dass das Lichbild von den Zah kraänzen unterschiedlich ist.... Das heist, dass ich den Zahnkranz vom beschädigten diff nicht so einfach auf das gute Bauen kann:pinch: Habe dann versucht den Zahnkranz neu zu bohren, aber 8 stück 14mm Bohrungen kriegt man nicht mal ebend in Einen gehörteten Zahnkranz rein, Mist:wacko: Nachdem ich dann immernoch bei der ersten Bohrung war, ca. 1mm tief ins Material war und schon 3 HSS-Bohrer stunpf hatte habe ich es dann drangegeben....

  • Hallo,


    die Teile, die Du wirklich benötigst, kannst Du von allen F15 ( mit Ausnahme des ZF A12 Gertiebes und der allerersten Fendt Serie mit Feinverzahnung auf der Sperrmuffe), F18G, allen F20 und bedingt noch vom F17 nehmen. Alle F24. F236, F237 und Farmer 1 scheiden aus, da bei denen alles ein wenig kräftiger ist.


    Gruß f18h-doc

  • Danke Für die Tips! Ich hatte noch ein "Ass im Ärmel". Ich habe mit meinen Arbeitskollegen Ingo gesprochen. Der und sein Bruder haben eine Selbstgebaute CNC Fräse im keller ( haben richtig was auffem Kasten die Jungs:D) und die beiden haben mir dann das Lochbild in den Zahnkranz gefräst:thumbsup: habe das Diff vorhin schonmal montiert.... morgen gehts dann ans Achstrichter Schweißen....

  • Hallo Jupp,

    ich lese hier mit großer Spannung mit. Das wird ein interessanter Umbau.

    Aber hast du bedacht, oder war es mit der selbstgebauten Maschine möglich, die Löcher genau zentriert zu bohren?

    Denn hier hast du´s ja mit einem Zahntrieb zu tun der kein bisschen nachgibt. Heißt: wenn der Zahnkranz "eiert" zerlegst du dir das Getriebe.


    LG

    uli

    Grüße aus dem schönsten Bundesland der Welt 8)


    Nun denn, die Hand ans Werk,

    die Herzen himmelan,

    denn im Zaudern liegt die Gefahr.

  • Ja, genau das war auch zuerst meine Befürchtung. Aber die Beiden Hälften werden nicht übers Lochbild im Zahnkranz zentriert, sondern über einen Ansatz im "Großen loch" des Zahnkranzes . Sieht man auch wenn man mal genau schaut, auf dem Bild von letzte Tage, wo wir die eine Hälfte aus aus dem Zahnkranz treiben. Zudem ist Ingos CNC kein Spielzeug, der Junge hat da Kugelumlaufspindeln und gute Rexroth-Führungen verbaut, die ist auf den hundertstel mm genau. :thumbsup:

  • Heute gings an die Achstrichter. Wie gesagt waren sowohl bei den originalen, als auch bei den dazugekauften Trichtern an den Ansätzen für den Üeberrolbügel Ecken heraus gebrochen, was sehr unschön aussah... ?( Der Plan:

    Da ich ja jetzt das grössere Diff habe, muss ich ja auch die Achstrichter mit den größeren Bohrungen verbauen. Von den alten Achstrichtern kann ich die Ecken, die noch i.O. sind herausflexen und diese bei den anderen anderen einschweissen:/

    Also Flex, brenner, Elektrodenschweißgerät mit Gusselektroden geschnappt und ran Ans Werk. Hat zum glück ganz gut geklappt. Da, wo ich kein material reinnekommen habe wird mit 2K-Knetmetall angeformt und beigeschliffen.

  • Danach gings ans Lenkgetriebe. Letztens beim demontieren viel auf, dass der untere Kugellaufring an der Lenkschnecke fehlt. Deswegen auch das extrem große Spiel in der Lenksäule.


    Ausserdem wurde die lenkspindel mal durchtrennt und sehr stümperhaft und schräg aneinander gebraten, deswegen ist das Lenkgetriebe insgesamt sehr schwergängig.



    Auch das Rohr der Lenksäule ist sehr ausgechlagen und verbogen:wacko: Hier konnten wir nichtmehr viel machen. Ich konnte aber zum Glück an ein relativ günstiges Lenkgetriebe von einem Farmer 1 kommen, welches zudem noch super in schuss ist:thumbsup: Problematisch ist hier allerdings, dass die Lenksäule beim Farmer 1 um 110mm kürzer ist als beim F20... Die Lenksäule vom gekauften Lenkgetriebe muss also verlängert werden:/

  • Lenksäule wurde also verlängert. Hierzu wurde das Farmer1 Lenkgetriebe auseinander genommen. Die Lenkspindel habe ich (dann soweit wie es geht oben) durchgesägt. Hierfür habe ich mir dann eine hülse mit passender Länge gedreht die sehr stramm über die Spindel geht (damit die verlängerung möglichst zentrisch bleibt) und alles verschweisst.

    Das Lenkrohr habe ich dann mit dem Rohrschneider durchtrennt. Ebenso habe ich mir vom kaputten Lenkgetriebe ein stück vom Lenkrohr abgetrennt und dieses auf der Drehbank auf passenfe Länge geplant. Anschliesend wurde das Lenkrohr Penibelst gerade auf dem schweißtisch gespannt, mit einem kleinen U-Profil fixiert.

    Danach wurde geheftet, geschweisst und vorsichtig glatt geschliffen.

    Danach wurden alle Getriebeteile so gut es geht nochmal gereinigt....

    Und anschließend wurde alles montiert und nochmal mit ordentlich Fließfett gefüllt.


    Das Farmer 1 Lenkgetriebe ist jetzt auf länge ,läuft sehr leichtgängig und hat vor allem sehr sehr wenig Spiel:thumbsup::thumbsup: Nächste woche ist Vaddi dann wieder von seiner Stammtisch-Tour da und wir montieren die Steckachsen/Achstrichter, Differential und Telleradwelle (incl. Einstellen Tellerrad /Kegelrad)

  • Heute gings doch erstmal weiter an den Achstrichtern. Da waren ja immernoch ausbruchstellen, die ich mit Epoxy-Knetmasse zu machen wollte...

    Also wurden erstmal die schweißnähte von den Reparatursxhweissungrn glatt geschliffen. Danach habe ich die Ausbruchstellen gebohrt und Hohlspannstifte eingetrieben, um der Epoxy-knetmasse halt zu geben.

    Dann wurde alles entfettet, die knetmasse "angeknetet" und alles geoszügigi mit knetmasse "zugestopft" lasse es jetzt über Nacht aushärten und morgen wirds dann glatt geschliffen.


    Mal schauen wies dann aussieht:/

  • Gestern wurde dann alles glatt geschliffen... Mit dem Ergebnis kann man wohl leben denke ich mal 8o




    Vaddi Hat auch schon Das Tellerrad/Kegelrad montiert und Eingestellt, sodass wir Nächste Tage das Getriebe mit Achsen wieder vollständig montieren können:thumbsup:




    Auch hat der alte Fuchs die "Ratsche" für die Sperrklinke der Handbremse schonmal nachgearbeitet...




    Gestern ist ausserdem meine neue Kupplungangekommen, juhu! :thumbsup:




    Das ist die Gesamtbaustelle zur Zeit



  • Heute habe ich mal den Kraftheber Gereinigt und aufgebockt. Das Steuerventil habe ich dann Abgebaut, weil ich hier alle Gummi-Ringe erneuern wollte.

    Danach gings ans Steuerventil zerlegen...


    Habe alles nochmal mit Diesel gespült,gereinigt und neue O-Ringe verbaut.

    Als nächstes soll dann der Kraftheber-Kolben Demontiert werden und einen neuen Dicht-Ring bekommen.8)

  • Hatte die letzte Zeit etwas viel um die ohren deswegen konnte ich nicht so viel berichten hier... also der Kraftheberkolben wurde demontiert....


    Und mit einem neuen V-Ring versehehen...

    Anschließend wurde die hydraulik aufs Getriebe geschraubt

    da es an dem Tag gerade so gut lief haben wir Antriebsstrang und Motor "verheiratet" und ich habe nich an die Radnaben vorne gemacht...

    Die Lager sahen hier echt noch top aus:thumbsup: deswegen wurde nur alles gereinigt und neue wedis und Schmiernippel montiert

    Vaddi hatte dann nochmal am Motor den Fliehkraftregler demontiert, weil der motor ja probleme hatte von maximal auf leerlaufdrehzahl zu kommen und wir bei geöffneten motorgdeckeln nichts am Gestänge erkennen konnten....

  • wie sich herausstellte war von dem Deckel in dem die Nockenwelle mit drehzahlregler gelagert ist ein Ansatz herausgebrochen. Dieser ringförmige Ausbruch hat sich anscheinend bei höchster drehzahl um die Reglergeeichte gelegt und diese am "runterregeln" auf leerlaufdrehzahl gehindert...

    haben einen guten gebrauchten Deckel inner Bucht bestellt und alles wieder montiert. Letzten Samstag haben wir dann bei der hydraulik weitergemacht und eine doppelriemenscheibe gedreht...

    Als nächstes soll eine Halterung für die pumpe gebaut werden...beides ist nicht gerade einfach zu bekommen und wenn dann lassen es sich die verkäufer sehr schmutzig bezahlen;( da kann man es besser selber frickeln:D

  • Hallo Jupp,

    sehr schöner Bericht.

    Und mit einem neuen V-Ring versehehen...

    Woher habt ihr den denn bezogen? Kannst du mir da eine Bezugsquelle nennen?



    LG

    uli

    Grüße aus dem schönsten Bundesland der Welt 8)


    Nun denn, die Hand ans Werk,

    die Herzen himmelan,

    denn im Zaudern liegt die Gefahr.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Universaldilettant ()

  • Gestern haben wir dann schonmal die ersten Sachen und den Rumpf grundiert


    Das hier ist die selbstgebaute Halterung für die Hydraulikpumpe, natürlich auch schon grundiert...

    heute Haben wir dann den Rumpf und die ersten Teile in Fendt-Grün lackiert.

    Hatten am Ende etwas Schwierigkeiten mit der einsetzenden Dunkelheit, aber sind so gerade eben passend fertig geworden (hatten zum Glück noch ein paar LED Strahler zur Verfügung^^)

    Mein "Dehbankraum" wurde zum Trockenraum umfunktioniert8o

    Als nächstes wollen wir die Motorhaube, kotflügel und sämtliche andere blechteile wieder ausbeulen/ schön machen und anschließend in der Tischlerei vom Bekannten lackieren. (Der hat da ne spitzenmäßige Lackierkabine:thumbsup:) Auch soll die dreipunkthydraulik noch etwas umgefrickelt werden (Kat 1 schnellfanghaken, bessere Ketten mit Spannschlösserm an den Unterlenkern, etc.) Und anschließend auch lackiert werden.... So langsam aber sicher kommen wir der Zielgeraden immer näher:thumbsup:

  • Eigentlich wollen wir den 20er so weit es geht auf den Originalzustand bringen. Einzige Ausnahme ist die 3-Punkt Hydraulik. Wir wollen die Unterlenker mit Kat 1 Schnellfanghaken versehen weil wir ab und zu auch noch mit dem F20 arbeiten/ was dahinterhängen wollen. Der kleine soll sich sein Brot halt noch verdienen8oHaben wir bei unserem Farmer 1 auch so gemacht, weil wir damit noch öfters mal Heu machen oder mal ne Kippmulde hinterhängen, sodass die Schnellfanghaken da doch bedienerfreundlicher sind als die alten Kugelgelenkköpfe... auch sind die Alten Ketten mit der Verstellung in den Unterlenkern ebenso nicht gerade bedienerfreundlich:D deswegen bauen wir das alles um. Konnten uns deswegen schon öfters was von anderen Oldtimerleuten anhören^^ "wie kannste denn da so moderne schnellfanghaken dran bauen!?"