Bremse haut am Fendt LS 306 voll rein

  • Moin liebe Fendt freunde,

    Ich habe mir ja vor ein paar tagen einen fendt LS 306 gekauft, schon bei der Probe fahrt fiel mir auf das rechts hinten die bremse voll rein haut und ein lautes Geräusch aus der bremse kommt, habe sie schon ausgeblassen und Grund eingestellt, keine Veränderung dieses laute Geräusch ist immer noch da. Muss ich die bremse zerlegen? Oder gibt es noch ein andere Chance dies zu umgehen?

    Danke schon mal im voraus

    LG Julian

  • Moin,


    das war bei meinem Dieselross F15 nach dem Winter auch so. Das rechte Hinterrad hat sofort blockiert beim treten der Bremse.

    Es lag aber einfach nur an der inwendig verrosteten Bremstrommel. Habe dann ganz vorsichtig gebremst und bin dann ca. 100 Meter mit Bremse gefahren. Dann ging es wieder einwandfrei.


    Gruß

    Rolf

  • Guten Abend miteinander,

    die Arbeit werde ich im kommenden Winter an meinem 105SA auch angehen müssen, da beim bremsen dieser typische Knall auf beiden Seiten schon zu hören ist und am 102S ist die Handbremstrommel auf einer Seite stark eingelaufen. Hier meine Frage, da ich bis jetzt noch fast keine Ersatzteile für meine beiden Schätzchen benötigt habe und jetzt doch einiges ansteht, würde es mich interessieren, wie eure Erfahrung mit der Qualität solcher Zubehörersatzteile/Bremsenteile ist. Ich würde mich freuen hierzu von euch zu hören!

    Grüße aus dem Schwabenland,

    Reinhard

  • Moin,


    ist in manchen Dingen durchaus richtig. Nur habe ich schon häufiger die Erfahrung machen müssen, dass Teile (Original und Nachbau) aus der gleichen Fabrik kamen und doch deutliche Qualitätsunterschiede hatten. Bei Nachbauteilen werden z. B. dann weniger hochwertige Materialien genommen. Oder bei Stanz und Gussteilen werden die ersten x-tausend Teile für "Original" und die letzteren x-tausend für "Nachbau" genommen, sodass die Wahrscheinlichkeit von Passungenauigkeiten steigen kann.


    Allerdings sagt einem dass vorher ja keiner;)


    Gruß

    Kai