Krümmer für MWM/Fendt Motoren, besteht Interesse?

  • Hi, das Thema hat mitlerweile fast 2000 Aufrufe, da hab ich ja nicht mit gerechnet.


    Am Samstag ist der neue Druckluftschlauf geliefert und verbaut worden. Ein paar kurze Probeschnitte konnte ich machen. Jeweils einmal mit 30 und einmal mit 40 Ampere und relativ hohe Schnittgeschwindigkeit. Die Schnittbreite ist genau 1 mm. Absolut top! Wenn es Morgen wärmer wird kann ich dann auch den ersten Krümmer zusammen bauen. Bin mal gespannt wie das so geht.


    Bis dahin!

  • Das schaut doch schon mal gut aus,

    noch ein paar Probeläufe und Du merkst dann auch wie sich Druck und Stromstärke auf den Schnitt auswirken.

    Der Deutsche gleicht dem Sklaven, der seinem Herrn gehorcht ohne Fessel, ohne Peitsche, durch das bloße Wort, ja durch einen Blick. Die Knechtschaft ist in ihm selbst, in seiner Seele; schlimmer als die materielle Sklaverei ist die spiritualisierte. Man muss die Deutschen von innen befreien, von außen hilft nichts.

    Heinrich Heine (1787-1856)

  • Hast du da vielleicht fundiertere Kenntnisse? Ich mach das aktuell einfach nach gefühl aber wenn es da Profi-Tipps gibt wäre ich sehr dran interessiert. Bewirkt mehr Druck eine sauberere Schnittkante? Den Unterschied beim Strom sieht man ja ganz schön auf dem dritten Bild. Links 30 A , Rechts 40 A. Würde jetzt erstmal mit 30-35 A starten, damit ich nicht zu viel weg schneide...


    Achso: das Video kommt noch, hatte wie gesagt nur kurz Zeit für ein paar schnelle Schnitte. Morgen gibts hier wieder Plus Grade, dann lässt es sich in der Werkstatt wieder besser aushalten :)

  • Diese Bandsäge ist schon eine Nummer größer und sicher auch etwas robuster wie mein Chinateil.

    Aber es ist schon ein Erleichterung, besonders wen man bei Profilstählen Gehrungsschnitte machen will.

    Fabian, diese Kenntnisse sind da, aber z.T. in Bezug zu den neuen Techniken hinterher laufend.
    Du es aber schon selbst festgestellt, wenn Du Zeit hast und ein paar alte Trümmer liegen herumliegen, einfach aausprobieren
    und sich ein paar Notizen machen.

    Ein guter Schnitt hat wenig Schmelzgut an den Ränder.

    Der Deutsche gleicht dem Sklaven, der seinem Herrn gehorcht ohne Fessel, ohne Peitsche, durch das bloße Wort, ja durch einen Blick. Die Knechtschaft ist in ihm selbst, in seiner Seele; schlimmer als die materielle Sklaverei ist die spiritualisierte. Man muss die Deutschen von innen befreien, von außen hilft nichts.

    Heinrich Heine (1787-1856)

  • Hi,


    hier nun mal das Einsatzvideo vom Plasmaschneider! Ich hoffe es hilft dem ein oder anderen und falls nicht, hat Spaß gemacht das Video zu machen :D das ist ja auch was Wert...




    Wann ich nun endlich mal den ersten Krümmer zusammen bekomme weiß ich noch nicht, aktuell habe ich noch so viele andere Baustellen. Sollte in den nächsten 2 Wochen aber passieren.


    Die Bilder kommen dann hier zeitnah rein.



    Beste Grüße

  • Schönes Video Fabian, danke dass Du Dir die Mühe für uns gemacht hast.


    Ich denke mal, so schlecht ist das Gerät nicht, es sollte für kleinere Schneidarbeiten ausreichen sein.
    Du hattest die Kompressorleistung mit erwähnt. Ein Druckluftvorrat, d.h. ein großes Kesselvolumen ist auf jeden Fall erforderlich
    damit immer ein konstanter "Luftstrom " vorhanden ist. Wichtig ist dabei auch, dass man einen Wasserabscheider dazwischen hat,
    kein Kondenswasser aus dem Druckluftkessel mitgerissen wird.
    An der "Schnittgeschwinigkeit" musst Du noch etwas arbeiten, bzw. entsprechend die Stromstärke einstellen. Aber Du hast ja schon gemerkt
    wie diese sich die eingestellte Stromstärke auswirkt. Nach den Bedienungsanleitungen kann man nur bedingt arbeiten.
    Ich würde Dir empfehlen ein paar Notizen zu Materialstärke und der eingestellten Stromstärke zu machen.
    Wenn mein Plasmaschneider an dem Tschechengerät auch so arbeitet, dann bin ich zufrieden, mehr erwarte ich da auch nicht.
    Für die Druckluftzuführung hatte ich mir gleich einen alten Hochdruckschlauch mit 10 mm Innendurchmesser (vom Hochdruckreiniger) zurecht gemacht.
    Da kann drüber gefahren werden, mal was drauf fallen und wenn Schneidgut rann kommen sollte, da ist nicht gleich ein Loch drinnen.

    Der Deutsche gleicht dem Sklaven, der seinem Herrn gehorcht ohne Fessel, ohne Peitsche, durch das bloße Wort, ja durch einen Blick. Die Knechtschaft ist in ihm selbst, in seiner Seele; schlimmer als die materielle Sklaverei ist die spiritualisierte. Man muss die Deutschen von innen befreien, von außen hilft nichts.

    Heinrich Heine (1787-1856)

  • Danke für deine Rückmeldung Peter!


    Mit dem Wasserabscheider hast du natürlich recht, den hatte ich da jetzt gar nicht zwischen, werde das aber in Zukunft berücksichtigen.


    Bezüglich der Schnittgeschwindigkeit: sind diese Spritzer an den Kanten das wovon du vorher schon gesprochen hast?


    Gut wenn man noch ein paar alte Schläuche da hat, und dann auch noch so solide. Bin mit den Flexschlauch aber auch sehr zufrieden! Schön flexibel (auch bei den aktuellen Temperaturen) und solide.

  • Ja, die "Spritzer" an den Kannten entstehen, wenn
    a) die Stromstärke zu niedrig ist
    b) der Luftstrom zu schwach / Druck zu niedrig ist
    c) die Schnittgeschwindigkeit zu hoch ist

    Du merkst das ja selber, musst Dich da rein tasten, das optimale Zusammenspiel dieser 3 Faktoren selbst "erfahren":
    Das Material spielt natürlich auch eine Rolle. Ich habe auch immer darauf geachtet, dass sich kein Zunder,

    wir haben immer "Blätterteig" zu den Walzrückständen gesagt, auf der Trennstelle lag.
    Aber da machen wir mal keine Wissenschaft weiter draus, aber ist der Schnitt sauber, da brauchst Du nicht weiter nachzuschleifen.

    Der Deutsche gleicht dem Sklaven, der seinem Herrn gehorcht ohne Fessel, ohne Peitsche, durch das bloße Wort, ja durch einen Blick. Die Knechtschaft ist in ihm selbst, in seiner Seele; schlimmer als die materielle Sklaverei ist die spiritualisierte. Man muss die Deutschen von innen befreien, von außen hilft nichts.

    Heinrich Heine (1787-1856)

  • Hauptsache dicht sag ich da nur :D

    Hab mir letztens aus Profilrohren einen Ständer für meinen Schleifstein gebaut. Da hab ich Schweißnähte gelegt, mein lieber Mann. Dachte erst ich bin im falschen Film :D

    Alles eine Sache der Übung und der Sorgfalt. Aber hier ist das ja nur um überhaupt zu gucken ob es funktioniert.