Farmer 4SA

  • Ja, die machen Sachen mit uns!? Bald müssen wir die Treckerchen auf Elektro umrüsten und sowas wie ein Elektrotrabi bestellen und nachweisen wohin wir gefahren sind!? Übernimmt dann Fendt die Nachrüstung?

    Ich wohne ja ein Steinwurf zum Hambacher Forst, die schönsten fetten Bäume den besten Katalysator den wir auf Erden haben hauen unsere Politiker um, um mir der Kohle darunter schön die Luft zu versauen obwohl es nicht mehr notwendig ist! Und uns dann den Diesel verbieten!

    Jetzt am WoEnde ist Großdemonstration, langsam müssen wir doch dagegen halten......

    Sorry, wenn ich das Thema nicht ganz getroffen habe!

    Weiter dann mit dem alten guten Diesel Fendt Farmer 4SA!

    Muffe: Hab ich alles richtig zusammen gebaut, springt er direkt an?? Schlotter😉😉🙏😇

    Bericht kommt.....

  • schon wieder ich!


    Hi,

    ich habe gestern vor dem zusammenbauen alles schön ausgepustet und die Rückschlagventielchen wieder eingesetzt.

    Vorhin wollte ich kurz den Förderbeginn auf 8,20mm verstellen und habe mit der Wasser-Luft um die 1 bar methode das Element nicht mehr ganz dicht bekommen!? Es hat sich bis OT 3-4 mal ein Lufttropfen durchgedrückt, also auch wenn ich nicht weitergedreht habe???


    Gestern war das so nicht, könnte der Restdiesel abgedichtet haben und durchs auspusten jetzt undichter sein???

    Heisst daß: Die Pumpenelement sind verschlissen und die drückt mir mehr zurück als in den Zylinder?

    Der Motor lief ja einigermassen, 10TDS hat sie bestimmt schon gepumpt!!!


    Was meint ihr??


    Gruß Lukas

  • Moin Lukas,


    wenn du nicht weiter gedreht hast, in welchem Abstand kamen die Luftblasen?

    Wenn es ein paar Sekunden dauert, bis eine Blase entweicht, würde ich die Baustelle noch nicht weiter verfolgen und im Hinterkopf behalten. Ist das bei allen Elementen oder nur bei einem?


    Gruß

    Kai

  • Moin,

    Merci Kai,

    das gefällt mir noch nicht so richtig, der Rest (fast alles) vom Motor ist jetzt neuwertig??!

    Bei 0,5 bar stehend, kommt alle 4-5 sec. ein Tropfen, bei 1-2 bar flott alle 0,5 sec. !!

    Ist das noch im Rahmen????

    Ich kontrolliere die anderen nochmals!

    Gruß Lukas


  • Ich bin ja ein Bastler und kein Profi!🙏🙂

    Klärt mich gerne auf, 3 und 4 sind bei 1 bar Dicht, 1und 2 tröpfeln im Sekundentakt!?

    Ich frage mich:

    1. ist das Spritzbild und 185bar trotzdem gegeben?

    2. oder drückt es bei 3+4 weniger Diesel in den Zylinder?

    3. Ball ruhig halten, laufen lassen und schauen was der Qualm spricht? ??

    4. 4 Pumpenelemente neu, Monark um die100€, dann

    haste Ruhe??

    🤔🤔🤔🤔

    ?????

    Danke

    Gruß Lukas

  • Hallo,


    ich denke, billige Pumpenelemente aus dem Net wird Dir so schnell keiner einbauen! Denk doch mal nach: Wenn nur eines der angelieferten Dinger nicht ganz dicht ist, dann geht die Scheisserei wieder von vorne los und der Mann der die Pumpe macht, macht die Arbeit nochmal und das willst Du sicher nicht bezahlen. Aus Jux und Dollerei kann der das aber auch nicht und schon ist der Streit vorprogrammiert! Wegen DIESER Verhaltensweisen mussten unter anderm zig Motoreninstandsetzer ihen Laden dicht machen und alle wundern sich jetzt, weil man kaum noch jemand findet, den man an einen alten Motor ran lassen kann. Den Motoreninstandsetzern und den anderen Fachleuten geb ich da auch keine Schuld, weil die finden locker was anderes, haben keine Verantwortung mehr, am Wochenende den Kopf frei, schreiben am Sonntag keine Rechnungen mehr und haben am Monatsanfang mehr Geld als früher auf dem Konto. So viel zur Schattenseite des Internets. Die Lichtseite haben sicherlich schon alle für sich entdeckt!


    Gruß f18h-doc

  • Hallo f18h-doc,


    ok, du meinst ich soll damit zum Motoreninstandsetzer damit er nicht pleite geht!?

    Ich war da, er hat seinen Pumenstand verkauft, hat 15 Angestellte und Arbeit ohne Ende!

    Ob er wegen den Schattenseiten des INetz verkauft hat glaube ich nicht...!?

    Ein Bosch Pumpenelement liegt bei 87€ und ich glaube für das Geld kann es in Deutschland nichthergestellt werden!

    So kommt es auch aus Indien o.so und gefühlt wir links am Fließband Monark und rechts Bosch gestempelt!

    Nur eine Vermutung!

    Sicher bin ich mit der teueren Bosch Qualität auf alle Fälle!

    Mein Motoreninstandsetzer meinte hol ein Element raus und ich bestelle dir die neuen, ich verdutzt dann ist doch alles verstellen?!

    Die Zahnstange und Elementehalter dürfen sich nicht verstellen ansonsten verstellt sich nix!?

    Jetzt ist gut, an die Arbeit!

    Gruß

  • Moin

    Macht man ruhig.....bastel man an der Pumpe rum wie ihr wollt......

    Ich habe schon viel und oft diskutiert mit einem netten Herren,der uns die Pumpen macht.....Wobei das meiste an Geld in die Teile gehen bei der Reihenpumpe, Verteilerpumpe siehts meist umgekehrt aus.

    Pumpenprüfstand ist das eine, kann sich,wenn genug Kohle vorhanden,jeder hinstellen.....Viel wichtiger ist das wissen und Datenblätter zu den Pumpen und Motoren,damit wirklich korrekt gearbeitet werden kann. Ich muß ganz ehrlich sagen,jeder,der sowas macht,hat meine Anerkennung wenn es wirklich fachgerecht zugeht.

    Einzylinder Pumpen kein Problem, ab Zweizylinder ab zum Profi,der wirklich Profi ist und nicht aus Hobby da was für schweres Geld bastelt...

    Viele Grüsse aus fast Ostfriesland! Heiko & Sascha
    Es geht nichts über einen 12er GT!!!!!!!!!!!
    Doch, ein 12er GT als `Lenkhilfe` am F12HL!!!!!!!:thumbsup::thumbsup:

    Oder man nimmt gleich den Großen ;):thumbsup:

  • Moin


    Ich selber hab keine Erfahrung beim Pumpen instand setzten, habe aber einen Freund der Eine komplette Boschwerkstatt mit allen vorhandenen Unterlagen an Land gezogen hat und sich damit auskennt wie ein Meister bei dem er auch 10 Jahre gelernt hat. Die Unterlagen füllen Regalwände und nicht mal er hat alle und ohne die kann man halt nur halbwegs nach Gefühl einstellen, aber nicht richtig. Ich behaupte mal dein Motorinstandsetzter tauscht einfach ganze Baugruppen, hat aber kein Fachwissen über Einspritzpumpen, tut mir leid. Da kann ich F12 nur zustimmen. Denn ich habe auch noch einen Schrauber mit den gleichen Prüfständen wie mein Freund an der Hand, aber ohne Unterlagen kann er auch nur auf gut Glück einstellen und am Ende gibt er lieber etwas mehr als zu wenig und die Motoren haben dann zwar Sprit satt und ziehen auch gut aber du kannst aus 100m Entfernung sehen das er an der ESP war weil der Trecker schwarz Räuchert ohne Ende.

    Wenn du deinen Trecker wieder fit haben willst dann lass die Pumpe von jemandem der sich damit auskennt überholen, alles andere ist Fusch und Geldverschwendung mit dem du nicht glücklich wirst.


    Gruß Tim

    Meine Diesel waren alle vor dem Dieselskandal gebaut, sind demnach hoch ehrbare und saubere Aggregate8o

  • Moin,


    alle halbe Sekunde ein Tropfen halte ich schon nicht für wenig. Da auch alle unterschiedlich sind, würde ich die Pumpe an eine Pumpenwerkstatt geben. Falls man keinen direkt kennt, der dass wirklich kann, gibt es ja noch von den bekannten wie "Dieseltechnik Lindemann", oder Fricke Heeslingen (die haben ne eigene Pumpenabteilung) oder noch ein paar wenige der Bosch-Werkstätten, die noch über das entsprechende Wissen verfügen.


    Gruß

    Kai

  • Hi Kai,


    danke dir, das war ursprünglich meine Frage!

    Das dachte ich mir auch, dass das wohl nicht gut sein kann🤔!

    Habe den Motor angeflanscht und evtl. habe ich Glück nä. Woche kommt jemand der die Pumpe mitnimmt, offiziell hat er wohl auch zu gemacht!!!???

    SchöWoende

    Lukas

  • Hi,

    was mir noch Gedanken macht? Wie würdet ihr den Erststart machen?

    Saugt die Ölpumpe doch alleine an?

    Lass ich mit dem Anlasser drehen oder von Hand (ohne Düsen) bis Öl an den Kipphebel kommt??

    ??

    Es ist alles gut eingeölt aber ich wollte nicht zu lange orgeln bis Öl überall ansteht!


    Merci

    Gruß Lukas

  • Moin,


    einfach starten und wenn läuft, im leicht erhöhten Standgas zuckeln lassen und um den Schlepper schleichen und an allen Ecken und Kanten gucken und hören ob alles stimmig ist. Und dann "normal" Einfahren. Sprich, die ersten Stunden bei möglichst gleichmäßiger mittlerer Belastung im 1/2 bis 3/4 Drehzahlbereich (z. B. vor dem Güllemixer wenn Möglichkeiten bestehen o. ä.) und dann Drehzahl steigern und "Auf die Fresse", am besten ordentliche ZW-Arbeiten.


    Aber:

    Das ist meine Meinung und Erfahrung zu diesem Thema, da haben aber 10 Leute mindestens 12 verschiedene Meinungen und trotzdem laufen die Motoren in der Regel dann gut.



    Gruß

    Kai