Farmer 308LS Bj 81 Vorstellung, Arbeitscheinwerfer, Bremse

  • Nabend zusammen!


    Zu allererst möchte ich mich mal vorstellen:

    Ich bin Janik Bj92, von Beruf Werkzeugmechaniker, komme vom Land und mache mit den Schleppern hauptsächlich arbeiten im Forst und um den Hof.


    Ein Neusser aus erster Hand vom Opa, D326, und ein Fendt 308 LS werden von mir gehegt und gepflegt.

    Den Fendt habe ich mir letztes Jahr zugelegt. Bj81 und ~7500 std. (Zähler beim Vorbesitzer bei 5000std. stehen geblieben, war dort einige Jahre der Hauptschlepper für ein paar Hektar) also will ich dem mal Glauben schenken.

    Nach Austausch des kleinen Kunststoffzahnrads bewegt sich der Zähler wieder.

    So einiges hab ich am Fendt schon erledigt aber irgendetwas ist ja immer. ^^


    Ich habe mir hier im Forum schon als stiller Leser den ein oder anderen Tipp geholt. :thumbsup:

    Betriebsanleitung und Werkstatthandbuch sind vorhanden dennoch ist der ein oder andere Tipp vom erfahrenen Schrauber meist noch mehr Wert.


    Jetzt gibt es erstmal ein paar Bilder:


    31467977cf.jpg


    31329873of.jpeg


    Doch zwei Fragen hab ich auch noch mitgebracht.


    1) Auf dem rechten Kotflügel ist der Suchscheinwerfer mal entfernt worden. Das Kabel wurde abgeschnitten und schaut noch ein Stück raus. Habe mal gemessen aber es kommt kein Saft egal welche Scheinwerfer eingeschaltet sind.


    Deshalb: Womit ist der Scheinwerfer üblicherweise geschaltet?

    Die Kabel verschwinden in der Kotflügelversteifung in der auch das Kabel zu der Heckleuchte führt.

    deshalb denke ich das normalerweise Strom über den Steckverbinder hinter Kabine kommen muss.


    Falls dort jetzt was defekt ist, wie kommt man da rann ? Von außen alles verschweißt.


    2) Meine Bremse haben das berüchtigte rucken wenn die Bremsen greifen. Kann man da relativ simpel Abhilfe schaffen ohne die Achstrichter abzunehmen?


    Außerdem spürt man das die Bremse links minimal später greift (rucken vom Automat) Auf der Straße bei Vollbremsung macht das 50cm Weg aus bis beide Reifen einen schwarzen Streifen machen. Die Bremsleistung ist insgesamt gut. Hat entlüften auf diesen Sachverhalt Einfluss oder ist es ausschließlich Einstellarbeit unter der schwarzen Kunststoffkappe?


    Unter den Kappen ist es trocknen, nur leichtes Schwitzwasser, kein Dot. Es sieht allerdings aus als wenn die Bremszylinder von oben gefettet sind. Ist das korrekt?

    Von unten ist aus beiden Trichtern nur eine Menge trockener Staub herausgekommen. (Langloch nach entfernen der Verschlussplatten komplett voll)


    Das wärs von meinen Fragen auch vorerst.:saint:


    Ich hoffe das ich hier einiges in der Community beitragen kann und freue mich auf rege Diskussionen.


    Gruß Janik

  • Auch von mir ein Hallo und Willkommen.



    Auf das Du viele Antworten bekommst und wir viele Geschichten, Berichte und Bilder! 8)


    Schon mal ein tolles Gespann, der 308er mit dem schönen Hänger! :thumbup::)


    Zu deiner Frage 1:


    Bei meinem 308er sind die Suchscheinwerfer auf den Kotflügeln direkt an den jeweiligen Rückleuchten angeschlossen und werden mit einem Kipschalter an der Lampe direkt ein geschaltet, wenn das Standlicht eingeschaltet ist!

    Laut Schlatbild sollte jedoch ein Kabel über den Steckverbinder an den Kotflügeln in die Zetraleinheit (Sicherungsbox) gehen und von dort an einen Schalter im Armarturenbrett! Ist ein Kabel (grün-weiß) am Steckverbinder hinter dem Armarturenbrett!!


    Ich hab das Schaltbild mal etwas überarbeitet (in bunt), damit es einfacher ist die Kabel zu verfolgen.


    Fendt 308 Schlatplan Stand 1982.pdf


    Einfach mal schauen, wenn die Kabel verlegt sind, und das sollten sie sein, kannst Du ein Schalter einbauen und dieses Kabel benutzen!


    Zu deiner Frage 2 kann ich leider nichts sagen, da meine Bremsen funktionieren und ich noch nichts rep. muste. ?(

    Viele Grüße aus dem Spessart.


    Thomas



    Lieber ein Fendt in der Scheune, als ein Hänger in der Hose! :D

  • Gude auch von mir,

    Deine erste Frage wurde ja schon beantwortet, daher zu 2.:

    Stelle die Bremse nach WHB ein: Hinterräder hochbocken, 19er Mutter unter der schwarzen Kappe eindrehen bis Bremswirkung einsetzt, dann 1+2/6 Umdrehungen zurückdrehen. Wichtig ist die Grundeinstellung der Automaten mit den Schrauben oben und unten auf den Achstrichtern - ist auch in der BA beschrieben. Wenn dann das Rucken immer noch auftritt, kommst du um eine Erneuerung der Beläge und evtl der Automaten nicht herum. Wenn das bei den Betriebsstunden und dem Alter noch nicht gemacht wurde, ist es eh an der Zeit (verglaste Bremsbeläge bremsen halt eher digital).

    Wichtig dann: Auch die Wellendichtringe ins Getriebe und nach außen in den Achtrichter mit erneuern - die sind genauso alt.

  • Dann werde ich mich der Bremse gleich mal widmen... das die Bremszylinder unter der schwarzen Kappe gefettet sind ist in Ordnung oder sollte das nicht so sein?


    Hat außerdem einer von euch das Datenblatt von Fendt zur Hand in welchem alle zugelassenen Reifengrößen aufgeführt sind?


    Gruß Janik

  • So nun bin ich durch für heute.

    Was soll ich sagen ... es hat widererwartend mal alles funtioniert wie im Lehrbuch :thumbsup:


    Zuerst die Einstellung der Bremszylinder, anschließend die Grundstellung der Automaten. Die Stellschraube am linken Achstrichter oben ist zwar etwas begrenzt erreichbar Aufgrund des Handbremsgestänges aber in der Hinsicht ist man ja Kummer gewohnt

    :wacko:.


    Anschließend Testfahrt.

    Pedalweg ist merklich kürzer geworden.

    Und wer hätte es gedacht, bin ja schon vom schlimmsten ausgegangen, kein Schlagen mehr zu hören und zu spüren. Auf ebener Straße blockieren die Räder gleichmäßig und ziehen Streifen.


    Nach der Runde habe ich noch schnell den Verschleiß geprüft. Liegt bei 5.5mm. Also alles bestens.


    Die Kardanwellenbremse sieht vom Verschleißgrad sehr gut aus. Ich frage mich allerdings ob es normal ist das der hintere Belag auch im unbetätigten Zustand nahezu anliegt? Oder sitzt etwa der Zylinder fest?



    Das Grün-Weiße Kabel für den Suchscheinwerfer habe ich unterm Armarturenbrett allerdings nicht gefunden. Ich werde dann auch den Weg gehen und hinten direkt aufs Standlicht gehen. Morgen mache ich mir da nochmal ein genaues Bild.


    Gruß Janik

  • Super!

    Unter den schwarzen Kappen ist´s ein wenig ölig/fettig, ist bei meinem auch...soll ja nicht gammeln. Aber voll Fett ist es nicht.


    VA-Bremse: Die Beläge liegen optisch an der Scheibe an. Das Lüftspiel wird durch den Dichtring im Sattel hergestellt. Ist also nur sehr wenig. Wenn du ´ne Weile fährst ohne zu bremsen, dann darf die Scheibe nicht heiss werden. Wird die heiss; ist der Sattel fest oder schwergängig.