Granit Farben: Welcher Farbton ist der Richtige?

  • Hallo,


    ich weiß, ich weiß, das wurde schon 100 mal besprochen. Ich finde durch die Suche aber leider nichts hierzu.


    Bei Granit gibt es zwei verschiedene Fendt grau Farbtöne. Einmal "Fendt grau alt 100" und einmal "Fendt diamantgrau neu 300 (ab 1988)". Logischerweise sollte dann bei meinem schlepper "Fendt grau alt" passen (Favorit 3SA). Habe mir zwei Dosen Spray und eine Dose 2,5 Liter bestellt. Nach dem Probesprühen habe ich festgestellt, dass das Grau sehr dunkel ist. Das stimmt nicht mit der Farbe überein, mit der ich meinen Motor gesprüht habe.Vorher wurden auch Erbendol Lacke verwendet, die "diamantgrau PA7510" heißen. In Zukunft möchte ich gerne mit Nopolux (also Granit) Farben arbeiten, da diese für mich leichter zu besorgen sind.


    Nun zu meiner Frage: Welche ist der richtige Farbton für meinen Favorit 3SA? Fendt grau alt oder diamantgrau? Auf dem angehängten Foto (Quelle: hier, ich bin NICHT der Urheber!) scheint der doch recht dunkle "Fendt grau alt" Farbton verwendet worden zu sein. Finde aber bei den meisten Schleppern (inklusive meinem) ist die Farbe heller, also eher "Fendt diamantgrau"?



    Hoffe, wir können diese Frage damit ein für alle mal klären:)

  • Hallo Felix,

    warst du mit der Farbe zufrieden:?:als Hersteller taucht hier "Wilckens" auf, ich frage nur nach weil Forumskollegen nicht so zufrieden waren:


    „Wilckens“ Von dem Zeug lass besser die Finger. Damit hab ich meinen Farmer auch Lackiert. Die Felgen habe ich 3 Mal lackiert (Die Farbe hat sich gewellt trotz passender Grundierung) Und die Blechteile haben 2 Monate gebraucht bis die endlich mal trocken waren. Ich würde Farbe von Erbedol oder Mipa empfehlen.


    hast du gespritzt, gerollt oder mit Pinsel gearbeitet:?:

    schon mal vielen Dank für die Auskunft8) den die Aussagen über Lacke usw. hier im Forum sind etwas verwirrend.

    Gruß aus Unterfranken


    Herbert


    Hast du einen Fendt :) hast du was was rennt :)

    Fendt Favorit 3 - FW 150/11S:love:

  • Hallo Herbert,


    ich kann auch mal meine Erfahrung beitragen. Bin mit den Erbedol Farben nicht zufrieden gewesen. Lies sich schlecht verarbeiten. Bin darum nun zu den Granit Lacken gewechselt und damit bin ich zufrieden. Lassen sich wesentlich besser spritzen und mit dem Pinsel kann man auch mal ein paar stellen gut ausbessern. Hatte mir auch mal eine Dose original Fendt Lack gekauft, das ist aber das selbe wie der Nopolux Lack, nur teurer :D.


    Hab heute Morgen bei meinem Händler angerufen, kann heute Abend den Lack umtauschen gegen Fendt diamantgrau. Werde berichten.

  • Hallo,


    was die Verarbeitungsqualtiät angeht bin ich mit Tractol sehr zufrieden. Das lässt sich super Pinseln bzw. Rollen und verläuft schön inneinander, sodass man auf dem Rumpf, wo die Oberfläche durch die Gussteile eh nicht 100% ist, keine unterschiede zwischen lackiert mit der Spritzpistole oder gepinselt/gerollt sehen kann. Nur die Blechteile habe ich damals gespritzt. Das ging mit dem Tractol Lack auch sehr gut. Den Grauton würde ich heller als auf dem Bild einschätzen, anbei mal ein Bild.




    Zu Erbedol kann ich persönlich auch nichts schlechtes sagen. Das habe ich bei meinem GT verwendet. Ließ sich auch super streichen/rollen und auch spritzen.


  • Hallo,

    Wie schon gesagt ich halte von den Willeckens Lacken gar nichts. Als ich meinen Schlepper damit gespritzt habe war es Winter also eher Subobtimal. Bei meinem Schafmobil habe ich Willeckens Grundierung sowie Decklack verwendet. Fazit an manchen Stellen hat sich der Lack grundlos abgelöst und hat ewig gebraucht zu trocknen. Das Schafmobil wurde im Hochsommer lackiert.

    Die Lacke von Kramp sind auch sehr gut.


    MfG Felix

    Der Motor brennt er hat genug der arme Claas vorm Einschaarpflug 8):thumbsup:8o


    Wer gut schmiert der gut fährt. :thumbup:


    Sabbel nich dat geit :thumbsup:

  • anbei mal ein Bild.

    Hi Felix

    sieht auf dem Bild ja super aus, sieht nach Fendt diamantgrau aus, hast du auch mal die Sprühfarben ausprobiert

    Die Lacke von Kramp sind auch sehr gut.

    Danke Felix

    denke das ich nun über die Zeit einige Informationen sammeln konnte, es wird mir nichts anderes übrig bleiben als es auszuprobieren

    Gruß aus Unterfranken


    Herbert


    Hast du einen Fendt :) hast du was was rennt :)

    Fendt Favorit 3 - FW 150/11S:love:

  • Als ich meinen Schlepper damit gespritzt habe war es Winter also eher Subobtimal...

    ... Hallo Felix,;)


    ich habe generell die Erfahrung beim Farbspritzen gemacht, das eine Außentemperatur um die 20°C besser noch ein wenig höher, den Lack sehr gut verlaufen lässt und auch besser verarbeitet.

    Wer also keine Möglichkeit hat den Spritzraum (Umgebungstemperatur) auf diese Temperatur zu bringen,

    wäre besser im Sommer zu spritzen damit beraten...


    Gruß

  • Die Temperatur spielt definitiv eine Rolle. Konnte vor kurzem ein blankes Stück Metall mit Sprühdosengrundierung bearbeiten, das ist wie Wasser daran runter gelaufen. Habe dann die Sprühdose und das Teil über Nacht im Hauskeller gelagert. Am nächsten Tag war die Verarbeitung dann kein Problem mehr.


    Zurück zum eigentlichen Thema: Im Anhang ein Vergleich. Das Stück Metall (Halter für meine neue Lichtmaschine) ist nun im Farbton "Fendt grau alt 100" von Granit. Zum Vergleich meinen Schlepper, das ist Erbendol Lack in der Farbe diamantgrau.


    Was ist nun original? Fendt grau alt oder diamantgrau?

  • Das kommt dem diamantgrau wohl ziemlich nahe. Frag mich halt nur, was denn dann "Fendt alt" sein soll??


    Vom Favo 1 ist es ja bekannt, dass das Getriebe + Motor mal grün war, aber wurde auch mal der graue Lack getauscht? Oder ist die Farbe durch die UV-Einstrahlung ausgeblichen?

  • Hey,

    Ich bin neu hier in diesem Forum. Zum Thema Farben habe ich mir schon einige Beiträge durchgelesen. Wenn ich ehrlich bin habe ich den Eindruck, dass jeder bzgl. der Farbe etwas anderes behauptet.

    Ich besitze einen Fendt Farmer 2D von meinem Opa und möchte diesen restaurieren. Im Anhang ist ein aktuelles Foto vom Schlepper.

    Aber wieder zurück zu den Farben. Von diversen Anbietern habe ich mir Farben bzgl. des Grün Tons zukommen lassen. Keine Farbe davon trifft den Farbton meines Schleppers. Das Fendt Grün von Jehle sieht zwar echt gut aus, aber hat auch mit dem Fendt Grün von damals nicht viel gemeinsam. Nun habe ich mal etwas selbst herumexperimentiert. Mischt man Fendt Grün Alt mit Resedagrün so kommt man dem Original Ton sehr nahe. Auch hier ein Bild im Anhang. Ich will jetzt aber noch schauen ob ich es nicht schaffe dem Grün Ton noch näher zu kommen. Wahrscheinlich werde ich um eine Farbmessung nicht herumkommen.

    Bzgl. des Grau Tons bin ich mir komplett unsicher. Ich habe das Fendt Grau alt von MIPA an der Halterung vom Messerbalken verwendet. Finde aber dass dies zu Dunkel ist. Jetzt lese ich hier in den Beiträgen etwas von Fendt Diamantgrau. Welcher Hersteller kommt der Grauen Farbe von 1964 am nächsten?


  • Moin

    Wenn das meiner wäre,würde ich den so lassen,wie mein Vorredner auch......Da gibt's wirklich andere Kandidaten, die eine Restauration nötig hatten,ganz ehrlich.

    Hut ab vor dem pfleglich Umgang mit den Trecker,ganz ehrlich.. :):thumbup::thumbup::thumbup::thumbup:

    Viele Grüsse aus fast Ostfriesland! Heiko & Sascha
    Es geht nichts über einen 12er GT!!!!!!!!!!!
    Doch, ein 12er GT als `Lenkhilfe` am F12HL!!!!!!!:thumbsup::thumbsup:

    Oder man nimmt gleich den Großen ;):thumbsup:

  • Ich besitze einen Fendt Farmer 2D von meinem Opa und möchte diesen restaurieren. Im Anhang ist ein aktuelles Foto vom Schlepper.

    Aber wieder zurück zu den Farben. Von diversen Anbietern habe ich mir Farben bzgl. des Grün Tons zukommen lassen. Keine Farbe davon trifft den Farbton meines Schleppers.

    Hallo Jan, ;)


    schöne Geschichte mit der Restauration.

    Aber wie mein eigener Farmer 2D dasteht, würde ich nie auf den Gedanken kommen, ihn farblich aufzuarbeiten (Spritzen).

    Es ist deine Entscheidung, das ist erst einmal richtig.

    Alle Vorgänger zu deinen Artikel haben ähnliche Gedanken wie ich persönlich auch.
    Einen Schlepper in deinen Zustand, sollte man das Alter, seine Arbeitszeit und wofür er gebaut wurde ganz sicher auch ansehen.

    Dann zu den Farbunterschieden der einzelnen Firmen sind die Erfahrungen ganz richtig.

    Aber bedenke auch, einen alten witterungsbedingt veränderten Lack kann man nie mit dem Farbton eines frischen Lacks aus der

    Büchse (egal von welchen Hersteller) vergleichen.

    Ich rate nur der Trend auf Schleppertreffen und Ausstellungen geht wieder sehr auf Originalität in Bezug des Alters Farbzustandes hin.

    So neu wie aus dem Ei gepellt ist nun einfach ein 1965er Schlepper nicht mehr... ;(

    Bedenke es bevor du den gleichen Fehler wie viele andere vor dir machst. Neu wird er auch nicht mehr, wenn er über spritzt wird.

    Deine Meinung verstehe ich schon, aber es wäre wirklich schade den farblich zu erneuern. PATINA heißt das Zauberwort...:thumbup:

    Beste Grüße

  • Willkommen hier im Forum erstmal!

    Wirklich Wunderschönen 2D hast Du! Das stimmt,was die Farben betrifft ist es wirklich sehr undurchsichtig... Das hängt zum größten Teil mit dem zusammen,was Märzhase schrieb,dass das Alter an keinem Lack spurlos vorbei ging.

    Ich bzw. Wir verwenden das Originale Fendt grün von Agco,ist zwar etwas teuerer,aber Wunderbar einfach zu verarbeiten und auch zu Pflegen,der Farbton ist zudem auch auf jeden Fall stimmig.

    Du hast die Motorhaube schon lackiert,oder?

    Ansonsten kann ich aber leider meinen Vorrednern nur zustimmen,der schöne Originale Zustand ist es nicht wert mit einer Hochglanzlackierung zerstört zu werden,denn das kann jeder erreichen... Eine Würdevolle Alterung dagegen aber nur sehr sehr wenige ;)

    Was hast Du denn überhaupt vor? nur ausbessern,oder wirklich eine komplette Lackierung?