Farmer 309 LS Bremse Entlüften und Turbomatik testen

  • oha....grad nochmal geschaut... Es ist für ältere Farmer DOT3 vorgeschrieben! Mein 86er hat ein Zusätzliches, blaues Blatt in der BA. Darauf steht DOT4! Also Aufpassen! Meine haben auch DOT4 auf dem Deckel stehen! Ab 21/6 Getriebe ist es DOT4!

  • So, kleines Update, kleine Nachlese -- war heute noch just 2,5 Stunden vor der Dunkelheit am Fendt.


    Der gelbe Postmann hat geliefert und damit war das Eezibleed-Set gegen Mittag da. Nochmal in die Unterlagen geschaut, hinten links, hinten rechts, AH-Ventil, Zuschaltventil für die VA und dann zum Schluss noch die Kardanbremse. Der Chef wusste bereits bescheid, dass später noch seine "Fußpumpe" benötigt wird. Also alle Entlüftungsdeckel erstmal mit Druckluft gereinigt, dann die Kappen, Werkzeug gesammelt. Eine Bremsanlage, drei Schlüssel 11-9-7-9, prima. :) Dann das Eezibleed montiert, oh Freude, der Deckel passt auf den Fendt Ausgleichsbehälter. Reifendruck am Vorderrad auf 1,4 bar angepasst, alles abgedichtet und los gehts. Hinten links aufgedreht, kommt nichts. Erst noch mit nem Nägelchen im Entlüftungsventil gestochert, bloß nicht zu fest, man will ja doch keinen Sitz ruinieren, also dann lieber halbherzig mit der Hand am Pedal gepumpt. Hats nicht gebracht, also erstmal rechte Seite machen, bis sich die Fußpumpe zur Unterstützung dazugesellt. Aufgrund des unbekannten Alters der dunklen Substanz im Bremskreislauf wollte ich eh alles durchspülen. Rechts ging alles prima, die Suppe lief gut und schnell, war schön durchsetzt von Luftbläschen, dann wurd es auch schon heller im Schlauch. Hab mich dann als nächstes an das AH-Ventil gemacht, der Nippel wiederum saß bombenfest. Zum Glück ist unser 309 mit so vielen Extras versehen (Allrad, Druckluft etc.), dass man auch stets des Schlüssel gute 2° drehen kann. Mit sehr viel Gefühl ging der Nippel dann doch auf, und auch hier floß die Brühe, jedoch auch gut langsam. Der Chef kam, linken Radbremszylinder, Zuschaltventil und dann noch die Kardanbremse gespült. Beim Zuschaltventil konnte ich den Schlüssel doch direkt noch ein Grad weniger weit drehen als beim Ah-Ventil, klasse. Und bei der Kardanbremse war genug Platz für entweder Kopf mit Augen, oder Arme mit Werkzeug. Vielleicht hätte ich gut daran getan, Den Schlepper aufzubocken und das Rad abzunehmen. Dann wurd es aber auch schon immer dunkler, also schnell in der Dämmerung nochmal alles flüchtig (dieses mal in korrekter Reihenfolge) entlüftet. Sichtkontrolle bei der Kardanbremse im Stand -- nichts passiert. Hat mich gar nicht so sehr überrascht, so lange wie die Kolben sich nicht mehr bewegt haben dürfen – und naja, wer weiß, wie viel Luft da noch im Gesamtsystem ist.

    Aufgeht's zur Probefahrt. Tja, hab zwar beide Hinterräder zum blockieren gebracht, aber Luft ist noch drin. Es hätte mich auch wirklich überrascht, wenn alles sofort tippitoppi gewesen wäre.

    Allerdings war die rechte Seite bei der Einzelbremsung eigentlich ganz in Ordnung, so wie man sich eine etwas schwammige Bremse von einem 30 Jahre alten Schlepper so vorstellen könnte. Die linke Seite braucht ne ordentliche Fußpumpe. Das geht so alles natürlich noch nicht.


    Hab vor der Dunkelheit noch schnell die Bremse blockiert, dass da über Nacht Druck drauf ist. Morgen entlüfte ich dann nochmal ein weiteres Mal ordentlich -- also vor allem dreh ich die Nippel wieder richtig weit auf, damit auch die großen Blasen sich heraustrauen. Ich hoffe, dass ich dann wirklich nen sauberen oder besser zwei saubere Druckpunkte erhalte. Sollte das wirklich klappen, stell ich erstmal die beiden Bremsen hinten nach, dann das Pedal. Und wenn mit einer luftfreien Leitung die Kardanbremse immer noch nicht werkelt, dann guck ich mal in die Prioriätenliste, ob als nächster der Sattel runter kommt und überholt wird. Tja und wenn das nicht klappt mit der luftfreien Leitung, dann geht die Sucherei los, was alles undicht sein könnte. Mögliche Kandidaten gibt es leider sehr viele...


    Drei Fragen hätte ich allerdings an euch:

    1) Das Zuschaltventil, wie funktioniert es genau? Geht eine Seite durch zur Bremszange und die andere Seite dient als Öffner? Wenn ja, was tut was?

    2) Wenn das Webasto AH-Ventil im Eimer ist, wird dann nur bzw. zu erst der linke Kreislauf belüftet? Leider ist das der Schema-Zeichnung im WHB nicht zu entnehmen.

    3) Die Aktion heute hat tatsächlich fast einen ganzen Liter DOT 4 gekostet. Kann ich auf Ravenol DOT 4 irgendeinen anderen Hersteller raufkippen? DOT 4 gibt zwar nur die Spezifikationen an, aber ich gehe davon aus, dass Bremsflüssigkeit gleich Bremsflüssigkeit ist?! Müsste sonst erst wieder bestellen... :(


    Ach ja, die Probefahrt diente natürlich auch der Leistungsübertragungsüberprüfung Turbomatik und Kupplung. Sieht nicht gut aus, die Fahrkupplung ist wahrscheinlich gut runter. Am Hang will der Schlepper nicht ordentlich hoch und die Kupplung stinkt dann auch recht schnell recht gut. Hab den Chef schon drauf vorbereitet, dass da bald noch investiert werden muss. :(

    Nicht nur beim Schach werden die kleinen Bauern geopfert, damit die Großen höhere Sprünge machen können.

  • Moin,

    das liest sich alles wie ein Roman, sehr interessant. Die DOT Flüssigkeiten zu mischen, führt in der Tat zu großen Schäden. Ich kenne die kombinierten Bremsanlagen nur vom LKW- Bereich, Hier gab es Druckluftbetätigte hydraulische Bremsanlagen oder Druckluftunterstützte hydraulische Bremsanlagen. Die Unterschiede kann man sich beim lesen selbst erklären. Unabhängig davon arbeiten die hydraulischen Kreise für sich. Fülle mal die Ausgleichsbehälter mit der richtigen DOT auf, nimm Deinen Chef dazu, der soll die Bremse auf Druckpunkt pumpen, festhalten und Du drehst immer an der weitesten Stelle vom Behälter her gesehen, die Nippel nach einander auf. Mehrmals wiederholen bis Druck entsteht, also pumpen, festhalten, Nippel auf, Nippel zu und wieder pumpen. Aufpassen das immer genug DOT im Behälter ist. Wenn die Hydrl. i.O.ist, widme dich der Luft. Viel Glück

  • Hallo Charly, danke für die Rückmeldung. Leider konnte ich dir jetzt nicht ganz folgen. Das was du beschreibst, ist doch das klassische Entlüften, richtig? Mit Ausnahme der Kardanbremse möchte ich lieber über Druck vom Entlüftungsgerät am Ausgleichsbehälter arbeiten, um die Hauptbremszylinder zu schonen. Die Druckluftanlage kommt nur am AH-Ventil mit dem Bremskreis in Kontakt, dort wird über den Druck der Bremshydraulik der Luftdruckbremskreis für den Hängerbetrieb angesteuert. Wie "

    Farmer 3Sa Rundtauber" schrieb ist dieses Bauteil von Webasto und kann innen undicht werden, sodass es Druckluft in die Bremse drückt.


    Dot 4 mit Dot 4 zu mischen sollte doch kein Problem sein, sonst müsste doch jede Werkstatt bei jedem Fahrzeug neuerer Bauart erstmal die gesamte Anlage Spülen, auf den Verdacht hin, dass da irgendwann mal irgendwer Dot 4 von nem anderen Hersteller verwendet hat.

    Nicht nur beim Schach werden die kleinen Bauern geopfert, damit die Großen höhere Sprünge machen können.

  • Ich hab da mal was im Web gefunden, was das Mischen betrifft.


    Bremsflüssigkeit: Mischen

    Einige Arten der Bremsflüssigkeit können theoretisch gemischt werden, aber dabei werden Eigenschaften wie zum Beispiel der Siedepunkt erheblich verändert.

    Mischen von Bremsflüssigkeit


    Grundsätzlich können einige Arten von Bremsflüssigkeit miteinander vermischt werden. Das trifft auf die Bremsflüssigkeiten zu, die in den Standards DOT-3 und DOT-4 enthalten sind. Experten für Fahrzeugtechnik raten aber davon ab. Die Bremsflüssigkeit nach Standard DOT-3 ist nicht so aggressiv wie die Bremsflüssigkeit nach Standard DOT-4. Wer dennoch Anteile nach dem Standard von DOT-4 als ergänzende Bremsflüssigkeit verwendet, der riskiert, dass die Dichtungen des Bremssystems aufquellen und vorzeitig verschleißen. Verschlissene Dichtungen wiederum können zur Ursache eines totalen Ausfalls der Bremsen werden. Wer auf der Suche nach einer Alternative zur Bremsflüssigkeit nach DOT-3 und DOT-4 ist, der kann die silikonhaltige Bremsflüssigkeit nach dem Standard DOT-5 verwenden. Sie darf mit keiner der anderen Sorten gemischt werden.



    Bei der glykolhaltigen Bremsflüssigkeit nach dem Standard DOT-5.1 ist ein Mischen grundsätzlich möglich. Wer das tun will, sollte aber wissen, dass dadurch die Siedepunkte verändert werden. Ein Blick auf die im Bremssystem des eigenen Fahrzeugs erreichten Temperaturen ist dabei deshalb unverzichtbar. Das sollte vor allem dann mit bedacht werden, wenn die Mixturen der Bremsflüssigkeit im Rennsport zum Einsatz kommen sollen. Kritisch ist auch das Mischen traditioneller Bremsflüssigkeit ohne Mineralöl mit Bremsflüssigkeiten mit einem Anteil an Mineralöl zu betrachten. Hier kann es ebenfalls zu einer Beschädigung von Dichtungen im Bremssystem kommen, die wiederum eine Minderung der Leistung oder im schlimmsten Fall einen vollständigen Ausfall der Bremsen eines Fahrzeugs bewirken können. Beim Mischen von Bremsflüssigkeit geht man demnach immer ein Risiko für die Sicherheit des Fahrzeugs und seiner Nutzer ein, weshalb die Fachleute bei fehlender Bremsflüssigkeit zu einem kompletten Austausch oder dem Auffüllen mit einer identischen Art nach DOT-Standard raten.

    Viele Grüße aus dem Spessart.


    Thomas



    Lieber ein Fendt in der Scheune, als ein Hänger in der Hose! :D

  • Ach Miste, die Fragen, ob man Mischen darf oder nicht, wird wohl nie geklärt werden. Die Meinungen scheinen da sehr weit auseinander zu gehen,... Jetzt ist DOT4 aber bereits drin. Unabhängig davon, muss bei der Bremsanlage wahrscheinlich trotzdem noch mehr passieren.


    Druckpunkt gabs heute morgen keine mehr. Fix nen neues Gebinde Bremsflüssigkeit aufgetrieben um nochmal zu entlüften. Dann ist leider was ganz bescheuertes passiert: Das Steigrohr vom Vorratstank des Entlüftungssystem ist vom Deckel abgefallen ohne, dass ich es mitbekommen habe. Nachdem ich alles bis auf das Allradventil sauber entlüftet hab, kam mir dann beim Allradventil Druckluft mit 2 Bar entgegen. Son Mist, sauber belüftet. Also nochmal alles neu machen, aber dieses war das System natürlich voller Luft gewesen. Danach zeigte sich folgendes: Mit 2 Bar Druck auf dem System (also Entlüfter weiter auf dem Deckel) hab ich rechts wieder einen ganz ordentlichen Druckpunkt gehabt, links so semi und deutlich später kommend. Ohne Druck auf dem System war da nichts mehr.


    Was bleibt? Zunächst muss ich wohl oder übel nochmal einmal einen wirklich ganz sauberen Entlüftungsversuch wagen, das ganze System richtig durchspülen um dann sicher gehen zu können, dass meine heutige Unfähigkeit bzw. Unaufmerksamkeit als Ursache auszuschließen ist. Falls das wiedererwartend klappen sollte, erfreue ich mich daran und ärgere mich über mein eigenes Unvermögen. Sollte es nicht klappen dann muss ich mal weiterschauen. Ein Szenario ist, ich nehme mich der Sache weiter an. Aufgrund der Rumpumperei der Vergangenheit und des hohen Alters bzw. Wartungsstaus bei dem Schlepper habe ich die HBZ in Verdacht. Das könnte auch zu der Feststellung "Bremspunkt bei Druck auf dem System/Kein Bremspunkt ohne Druck" passen. Denn wenn da schon Druck drauf ist, ziehen die Kolben auf ihrem Rückweg vielleicht weniger Luft (könnte, muss aber nicht -- der Druck könnte auch einfach schon ausgereicht haben, um die noch vorhanden Luft "vorzukomprimieren").

    Ein nächster Schritt wäre also deren Ausbau und eine anschließende Revision, sofern noch möglich, ansonsten der Austausch. Naheliegend wäre auch ein Defekt des AH-Druckluft Ventils. Da wir dieses aber zur Zeit gar nicht brauchen, würde ich, sofern möglich, das ganze Webasto-Bauteil abbauen und die Leitung verschließen. Lust habe ich prinzipiell schon auf die Herausforderung, aber ich sehe auch, dass sich das alles ganz schön ziehen könnte -- insbesondere die Fehlersuche, es ist ja auch längst noch nicht gesagt, dass das System nur eine Schwachstelle hat. Dazu käme ja wahrscheinlich auch noch eine Revision des Karden-Bremssattels. Leider hab ich aber auch noch ein paar weitere Projekte über den Winter auf dem Hof laufen, die dürfen auch nicht zu kurz kommen.

    Alternativ besteht auch die Möglichkeit, den Schlepper in die Werkstatt zu bringen. Aber das kostet dann sicherlich einiges mehr, aber dann dürfte ein Erfolg garantiert sein bzw. ist dann nicht mein Bier.


    Nochmal zum DOT-Zahlengraf: Neben all der Theorie, fährt hier einer DOT 4 in seiner ursprünglichen DOT 3 Fendt Bremsanlage oder hat sich bereits einer mit DOT 4 seine alte Anlage ruiniert? Bei letzterem wäre es gut zu wissen, ob meine Anlage noch zu retten ist, wenn ich sie am Freitag wieder auf DOT 3 umspülen würde...

    Nicht nur beim Schach werden die kleinen Bauern geopfert, damit die Großen höhere Sprünge machen können.

  • Hallo zusammen,

    ich habe 2 Fendt 308 (Bj 83 und 84) und fahre immer DOT4, welches ich auch alle 2 Jahre wechsele. Irgendein Problem mit Schläuchen oder Dichtungen gabs bisher noch nicht. Beide Bremsanlagen tun genau das was sie sollen.

    Zum entlüften: ich entlüfte immer von oben nach unten und fange hinten rechts an, dann links, dann am Verteiler links über dem Achsschenkel, dann vorne. Wir sind dann zu dritt - einer entlüftet, einer pumpt und einer schüttet nach.

  • Hallo zum Thema unterschiedlichen Druckpunkt wenn du die Anlage erneut entlüftet hast, die Reihenfolge hat dolmarmaniac ganz gut beschrieben . Und der Druckpunkt erneut unterschiedlichen ist wäre mein nächster Schritt an den Bremszylindern hinten, die Kunststoffstaubkappen zu entfernen und als erstes eine sichtprüfung ob die innerlich feucht bzw Bremsflüssigkeit Sichtbar ist wenn ja musst diesen tauschen wenn nicht kannst du eine Grundeinstellung der Hinterradbremse durchführen. Diese geht folgt du sicherst den Schlepper an der Vorderachse gegen wegrollen. Dann musst die Handbremse lösen und den Schlepper an der Hinterachse ausheben damit du die Reifen von Hand durchdrehen kannst. Dann drehst du z.B. am linken Bremszylindern mit einer 19er langen Nuss an der Zugspindel die 12er Mutter solange nach rechts bis der linke reifen von Hand nicht mehr drehen geht bzw dann ist die Bremse fest. Obtimaler weiße zählst du die Umdrehungen bis die bremse fest ist und dann musst du genau 1 1/4 Umdrehungen nach links drehen und dann auf der rechten Seite das gleiche damit haben beide Bremszylinder den gleichen Weg bis die Beläge anstehen.

    Und noch ein kleiner Hinweis da im Bremszylindern eine Feder mit einer Blechhaube eingeklippst ist solltest mit der 19er Nuss vorsichtig ein und ausfahren sonst hast eine unangenehme Arbeit bis die wieder eingeklippst bekommst.


    Zum Anhängerbremsventil der Druckluftanlage hat 2 Anschlüsse eine Seite z.b links oder rechts hat direkten Kontakt zur Luft. Wenn im Betrieb die Drulu nicht benötigt wird kannst ja vom Kompressor die Riemen runterschmeisen ausser der Riemen treibt mehrere Abnehmer an aber meines Wissens ist das nur der Kompressor. Und wenn du dir nicht sicher bist ob das AHB.VENTIL innerlich undicht ist klemm es ab wenn es nicht benötigt wird. Könnte aber bei dem nächsten TÜV Termin Probleme geben hierzu musst du noch die Kupplungen der Drulu entfernen.


    Zum Thema Dot3 und Dot4 ich glaube nicht das dies die Bremsanlage schädigt und unsere Bremsanlage bei weitem nicht so Thermisch belastet ist wie in anderen KFZ branchen hätte ich keine Bedenken. Ich vermute eher das durch das vermutlich schon Jahrzehnte nichts mehr gewechselt wurde mehr kaputt ging bzw dieses Schäden wo du jetzt noch feststellen wirst schon waren.


    Zur Kupplung noch geht das Pedal Dr Kupplung Verhältnis mäßig schwer? Könnte auch sein das deine Ausrückerwelle etwas schwergängig bzw diese kann bei älteren Modellen noch abgeschmiert werden.



    Grüße aus dem Unterallgäu

  • Hallo Rundtauber, danke für deine ausführlichen Erläuterungen! :thumbup:


    Ich werd mich genau daran orientieren, und wie ich schon zuvor schrieb, wäre die Einstellung der Bremsen der nächste Schritt -- sofern denn überhaupt etwas Druckpunktartiges vorhanden ist. ;)

    Vielen Dank für den Hinweis mit der Obacht bzgl. der Feder, sowas lernt man ja sonst gerne beim ersten Mal, wenns dann schief gelaufen ist. Aber wieso soll ich denn beim Einstellen bist fest schon die Umdrehungen zählen. Reicht es nicht, fest einzustellen und dann wieder leicht (1 1/4 Umdrehung) zu lösen)?


    Ich bin mir grad nicht 100% sicher, aber ich meine der Kompressor läuft mit der Lima über einen Riemen. Aber das seh ich dann ja direkt.


    Ob die Kupplung schwer geht, gut Frage. Ich schau aber direkt mal, ob die Ausrückerwelle abgeschmiert werden könnte. Wenn das geht, dann ist das sicherlich lange nicht mehr passiert und hätte gewiss passieren sollen!

    Nicht nur beim Schach werden die kleinen Bauern geopfert, damit die Großen höhere Sprünge machen können.

  • Das zählen der Umdrehungen soll dir nur helfen einen Fehler zu erkennen ich hatte zuletzt einen Bremszylinder wo sich die Mutter um ca 5 Umdrehungen ein drehen lies, Und dadurch der bremspunkt auch nicht passte. Hier war die Stoppmutter sehr leichtgängig und konnte sich selbständig verdrehen. Diese fehleinstellung an den Bremszylindern verursacht natürlich keine Luft im System aber bei falscher Einstellung musst auch 2 mal pumpen bis die bremse fest wird.


    Mfg und viel Erfolg

  • Hallo




    Ob die Kupplung schwer geht, gut Frage. Ich schau aber direkt mal, ob die Ausrückerwelle abgeschmiert werden könnte. Wenn das geht, dann ist das sicherlich lange nicht mehr passiert und hätte gewiss passieren sollen!

    Ja, Deckel links seitlich am Kupplungsgehäuse öffnen und drinnen ist ein Schmiernippel an der Ausrückmechanik. Man kann auch die Mitnehmerscheibe seitlich sehen...wie dick der Belag noch ist...evtl. Spiegel benutzen.

  • Ihr seid die besten! Vielen lieben Dank ;)

    Vielleicht schaff ich es heute noch, ansonsten gehts leider erst Montag weiter. Will das aber ohne Hektik angehen, das könnte heute eventuell etwas eng werden.

    Nicht nur beim Schach werden die kleinen Bauern geopfert, damit die Großen höhere Sprünge machen können.

  • Ja, Deckel links seitlich am Kupplungsgehäuse öffnen und drinnen ist ein Schmiernippel an der Ausrückmechanik. Man kann auch die Mitnehmerscheibe seitlich sehen...wie dick der Belag noch ist...evtl. Spiegel benutzen.

    Aloha, hab heute geschaut. Der Deckel sitzt beim 309 LS auf der rechten Seite und einen Schmiernippel konnte ich am Ausrücker leider nicht ausfindig machen. Auch ist weder im WHB noch in der BA etwas davon zu lesen. Ich denke, die Kupplung ist also in dem Sinne wartungsfrei. Die Mitnehmerscheibe sah schon sehr flach aus, aber die Einschätzung ist schwierig, da man das wirklich nur so recht mit einem Spiegel ums Eck sehen kann und ich nicht weiß, wie der Neuzustand ausschaut. Auf jeden Fall ist der Kupplungskasten gut eingesaut voller altem Belag... :P


    Entlüftet wird morgen, Druck und Fußpumpe kombiniert.

    Nicht nur beim Schach werden die kleinen Bauern geopfert, damit die Großen höhere Sprünge machen können.

  • Hallo na dann solltest das Thema Kupplung erneuern nicht all zu lange schieben da sich die Nieten der Kupplungsbeläge gerne in die Schwungmasse einschleifen und dann noch dieser ausgebaut und abgedreht werden muss. Oder erneuert da geht es dann schnell ins Geld und wenn du nur die Mitnehmerscheibe samt Druckplatte und das ausrücklager erneuerst bist denk ich bei unter 400€


    Mfg

  • Okay perfekt, Wartungsstau wird meist teuer, meine Rede. ;)

    Die 400€ sind die Preise für die Teile, nicht der Werkstattpreis inkl. Einbau, richtig? Prinzipiell ist das ja gar nicht so ein Akt, Schlepper trennen, Kupplung zerlegen, Teile tauschen, Schlepper wieder verbinden. Aber bei uns auf dem Hof ist grade Dauerbauerstelle angesagt, da gibts grade keinen ordentlichen Platz zum Schrauben im größeren Rahmen wie die Schleppertrennung.

    Nicht nur beim Schach werden die kleinen Bauern geopfert, damit die Großen höhere Sprünge machen können.

  • So, heute noch mal einen Liter Bremsflüssigkeit durchgejagt. Ausschließlich die hinteren Radbremszylinder per Einzelbremsung mit dem Fuß entlüften wollen, war trotzdem nix mit Druckpunkt. Der Schlepper geht jetzt in die Werkstatt, mir ist das im Betrieb zu heikel bzw. zu zeitraubend. Privat würde ich gerne die Ursache finden und das Problem beheben, aber auf der Arbeit gibts einfach noch genug andere Dinge zu erledigen. Schade, aber ich glaube das ist der bessere Weg, wer weiß wie lange man sich sonst an sowas fesselt... Danke euch auf jeden Fall für die Unterstützung. Ich halte euch auf dem Laufenden, wie es mit dem 309 weitergeht, aber das kann durchaus noch ne Ecke dauern. ;)

    Nicht nur beim Schach werden die kleinen Bauern geopfert, damit die Großen höhere Sprünge machen können.