Fendt 260s Erfahrungswerte

  • Servus,

    bin heute zu euch ins Forum gestoßen und wollte euch erst mal recht herzlich Grüßen:thumbsup:

    Bin stolzer Besitzer eines Fendt 610ls und 108ls.:thumbup:

    Hab nach langer Überlegung aber beschlossen noch einen kleinen Kompakten Fendt anzuschaffen & zwar soll es ein 260s werden.

    Habe ihn mir gestern angeschaut, sieht optisch noch ganz gut aus, wurde technisch gut gewartet und instandgehalten.

    Er ist Baujahr 1990 hat 10700Bst gelaufen hat Fzw und fkh.

    Vorderachse neu gelagert & auch sonst sind mir keine Schwachstellen aufgefallen, außer leichte Undichtigkeit am dw Steuergerät.

    Die Serie wird ja wahnsinnig hoch gehandelt, aber ist auch ein wunderbarer kompakter Traktor.

    Könnt ihr mir Erfahrungswerte vermitteln und sagen was ihr für einen solchen Traktor ausgeben würdet?

    Beste Grüße Rossi ;)

  • Je nach Ausstattung/Zustand (Steuergeräte, Zapfwelle, Heizung,..) Schwankt der Preis, Ich würde aber keine 20.000€ dafür bezahlen, ist auch nur ein 3 Zylinder Modell mit über 10.000h.

    Motor, Getriebe und Kupplung sind normalerweise bei der Stundenzahl noch in Ordnung bzw. halten lange.

    Bei der Vorderachse schauen dass sie Funktioniert (Allradschaltung) und die Lagerstellen Prüfen (Mittelachsbolzen, Achsschenkel und den Lenkzylinder)

    Die Traktoren sind robust und halten lange, sind gut zu repariere/zugänglich und deshalb werden sie bei gutem Zustand auch gut gehandelt und sind schwer zu bekommen.

  • Servus :-) der 260 er ist grundsätzlich eine gute Wahl. Pass aber auf dass die Hydraulik bzw. die Regelung gut funktioniert (ist sonst echt teuer) dass er nicht aus der Kurbelgehäuseentlüftung sifft..(sonst kannst du die Kosten für eine Motorüberholung gleich noch einkalkulieren) und ganz wichtig guck dir die Vorderachse an. Sie war eigentlich für diese Baureihe ein klein wenig unterdimensioniert von daher ist sie häufig dahin.... auch das wäre teuer. Beim 3-Zylinder würde ich versuchen ihn warm zu fahren und mir ansehen wie die Temperaturanzeige reagiert .....mach die Bleche im Motorraum an den Zylindern ab und guck dir an ob sich da jemand regelmäßig drum gekümmert hat und guck dir den Luftfilter an ... der 3 Zylinder nimmt pflegemangel übel.


    Ansonsten ein toller Schlepper....

  • Habe den großen Bruder.

    Die werden ca. von 16000 €-20000€ gehandelt.

    Wichtig ist die Vorderachse mit Allradschaltung. Gut prüfen.

    Und das Getriebeeingangslager macht auch gerne probleme. Das äusert sich durch Ölverlust in das Kupplungsgehäuse.

    Ansonsten ein sehr gutes Gerät

  • Danke für die schnellen Antworten!??

    Ich habe soweit alles überprüft, was genannt worden war. Hab ihn auch fast 2 Stunden begutachtet, weil es auch nicht gerade wenig Geld ist.

    Ehrlich gesagt habe ich nicht auf die Temperatur geachtet, wie könnte ich das am besten prüfen?

    Am besten doch bei schwerer Arbeit, oder?

    Nochmal zum Traktor selbst...er hat 2dw Steuergeräte und 1 ew.

    Standheizung

    540-750-1000 Zapfwelle

    Fzw Fkh

    Hydraulikanschlüsse sind nach vorne Durchgelegt

    Ventildeckeldichtung neu, Ventile eingestellt & Vorderachse wurde überholt, wobei ich nur weiß das alle 4 Lager & der Lenkzylinder ausgetauscht wurde. Den Rest müsste ich nochmals erfragen.

    Der Preis ist 16500€, wobei 18000€ gefordert waren.

    Ist das angemessen?

    Gruß Rossi :thumbsup:

  • Willkommen im Forum!

    was wurde denn genau an der VA alles gemacht? ist dort auch noch etwas in Richtung Elektrik/Allradschaltung oder Diff. gemacht worden?

    Bei 10000std. kann man beim Deutz auch schon fast mit einer Überholung des Motors rechnen,gerade beim 3 Zylinder.

    Der Preis ist bei der jetzigen Marktlage aber durchaus ok würde ich behaupten. Vorrausgesetzt der Zustand ist wirklich im Verhältnis zu den Stunden gut.

  • Danke!

    Genau kann ich es leider nicht sagen, werde es aber morgen in Erfahrung bringen.

    Allrad funktioniert tadellos, aber Differenzial konnte ich nur am Hang mit Gas im zweiten Gang probieren, deswegen was es schwer festzustellen. Was mir aber zuerst aufgefallen war ist das der Allrad, wenn zugeschaltet kaum spürbar ist. Kenne ich bei meinen beiden Ls anders ?

  • Wir selbst haben einen 275 S und ich bin als typischer Nachbarsjunge auf dem Betrieb meines Nachbarn aufgewachsen und habe dort von 1987 bis 2014 einige 275 S und später 280 S gefahren .

    Sind sehr solide zuverlässige Traktoren von Problemen an der Vorderachse kann ich nichts berichten obwohl sie alle den ganzen Winter im Blockschneider und Frontlader gesteckt haben ,ich muss natürlich dabei sagen das ich sie auch ständig abgeschmiert und gewartet habe .

    Meist sind diese Traktoren zwischen 6000 und 7000 Stunden umgehandelt worden und sind immer zur vollen zufriedenheit gelaufen.

    Der 280 hat mal eine neue Kupplung bekommen weil sie mal nicht rechtzeitig nachgestellt wurde und somit immer leicht am schleifen war (mein Nachbar fand es toll das er sich aufeinmal fahren lässt wie ein Traktor mit Turbokupplung und ich bin fast ausgerastet als ich im Frühjahr wieder auf den Schlepper gekommen bin )

  • Je nach Profiltiefe der Reifen kann sich die Voreilung ändern

    Zum Allrad testen:

    1. Gang Lenkung ganz einschlagen und langsahm vor fahren (Nicht auf die Bremse stehen).

    Allrad auf Stufe 2 Schalten (Traktor "schiebt Vorderachse weg"), dann auf Stufe 1 bzw. 0 schalten, Allrad muss raus gehen.

    Geht er bei Stufe 1 Nicht raus, ist die Lenkung nicht weit genug eingeschlagen oder der Lenkwinkelsensor defekt.

  • Danke!

    Ich hoffe das ich lange Spaß mit ihm haben werde. Habe den Frontlader gekauft, weil er für diesen Preis und mit 2m Schaufel einfach unschlagbar günstig war.

    Frontlader für diesen Typ sind anscheinend auch selten zu bekommen. Gruß Rossi

    An unserem 275 ist auch eine 2 Meter Schaufel wobei ich jedoch meine das sie eine Nummer zu groß ist, gerade wenn man mal Erde oder Split laden muss achte ich darauf die Schaufel nicht zu voll zu machen .

    Man merkt dann schon das er hinten leicht wird.