Öl tritt am Getriebeölpeilstab aus

  • Hallo allerseits,

    ich habe da mal eine Frage. Bei meinem Fendt F17L habe ich mit recht heftigen Ölverlusten im Differentialgehäuse zu kämpfen. Getriebe und Differentialgehäuse sind entsprechend feucht. Nach gründlichen Reinigungen musste ich aber feststellen, das Öl oben herausläuft, und zwar großenteils aus dem Peilstab fürs Getriebeöl, teils aus der Papierdichtung für den Schalthebel, die ich darum erneuern werde. Achsgehäuse und Differential sind augenscheinlich dicht. Leider habe ich im Achsgehäuse den größten Ölverlust, im Getriebe ist immer reichlich drin, sodass ich annehme, das das Öl vom Differential ins Getriebe gedrückt wird, obwohl der Ölstand im Differential ja niedriger ist. Allen KFZ Leuten, die ich bis jetzt angesprochen habe, fällt dazu nur Gehäuseentlüftung ein, ich finde aber keine. Ich nehme an, dass das Getriebe über den Schalthebel entlüftet wird, ist das richtig? Wie ist das Differentialgehäuse entlüftet?

    Liegt es überhaupt daran? Fällt da jemanden was zu ein? falsches Öl?

    Vielen Dank für Eure Mühen

    Eric

  • Ich hätte jetzt auch geagt, dass da zuviel drin ist.


    Die Frage wäre jetzt, wo das Zeug herkommt.


    Wenn man zu oft mit dem Hochdruckreiniger überall draufhält, sucht sich Wasser den Weg und verdünnt das Öl.


    Lass mal einen Liter unten in ein Glas ab und schau Dir den Saft an, wieviel Wasser sich da absetzt.


    Ich kenne Dein Fahtzeug nicht, aber gefährlich wird es erst dann, wenn von irgendwoher sich Hydrauliköl oder ATF-Brühe dazu kommt, denn diese Soße hebt die Schmierwirkung nahzu aller Öle auf und nagt an den Dichtungen!

    R.

  • Danke, dass Ihr Euch Gedanken dazu macht.

    Das Öl aus dem Getriebe hatte ich neulich abgelassen, sah super aus, habe ich deshalb wieder eingefüllt. Das Öl der Achse habe ich noch nicht abgelassen. Öl dringt auch bei deutlich zu geringen Füllständen durch das Gewinde des Getriebeölpeilstäbe nach außen, richtig viel, ich habe nach ca10 Betriebsstunden insgesamt ca 6 Liter nachgefüllt. An zu viel Öl kann es also eigentlich nicht liegen, es sei denn, die Peilstäbe wären zu kurz. Eingedrungenes Wasser möchte ich ausschließen, aber ich werde mir die Tage das Öl vom Differential mal ansehen, man weiß ja nie.

    Ich hoffe, Ihr habt noch ein paar Ideen...

  • Kann es sein das es an schäumenden Öl liegt?

    Kann es sein das der Kraftheber Öl verliert und damit den Ölstand im Getriebe zu Hoch wird?

    Das sind dinge die du erst klären solltest.

    Sind die Schrauben am Ganghebeldeckel fest?

    Hast du eine Dichtung am Peilstab?

  • Moin

    Was macht der Ölstand in der Hydraulik?

    Wenn dann wandert das Öl von der Schaltbox in Richtung Differential Gehäuse, durch einen WD Ring im Inneren,nicht umgekehrt.

    Druck kann sich nur aufbauen, wenn Hydraulik Öl ins Getriebe kommt,sonst nicht......Hydraulik Block heile?verbastelt, oder evtl gerissen?

    Viele Grüsse aus fast Ostfriesland! Heiko & Sascha
    Es geht nichts über einen 12er GT!!!!!!!!!!!
    Doch, ein 12er GT als `Lenkhilfe` am F12HL!!!!!!!:thumbsup::thumbsup:

    Oder man nimmt gleich den Großen ;):thumbsup:

  • Moin,

    ich würde einfach mal eine Runde ohne Peilstab drin fahren und mal mit der Taschenlampe reinleuchten was da passiert. Bei den geringen Drehzahlen und Belastung kann sich doch normalerweise kein Druck im Getriebe selbst aufbauen. Das plätschert doch nur so vor sich hin, wenn ich das mal so salopp sagen darf.

    Das Öl müsste dann ja auch schäumen oder mehr werden um dann oben aus der Peilstaböffnung herauszudrücken.

    Ich gehe jetzt mal davon aus, dass das Getriebe beim F17 ähnlich beschaffen ist wie bei meinem F15.

    Meiner hat das 6 Gang Getriebe mit Doppel H Schaltung.

    Wie lang ist denn der Peilstab?


    Gruß

    Rolf

  • Hallo,

    vielen Dank für die Antworten. Auf den Hydraulikbock bin ich noch nicht gekommen, reißt sowas manchmal? Werde ich überprüfen. Allerdings sitz er nicht auf dem Getriebe, sondern auf dem Differentialgehäuse, somit, wären damit zwar der Überdruck, aber meiner Meinung nach nicht die Ölverluste im Differential erklärt.

    Ich habe Ölverlust in der Hydraulik, aber die stammen meiner Meinung nach nur davon, wenn ich die Hydraulikleitung lösen muss, um den Schalthebel abzunehmen, weil ich ihn mal wieder ausgehängt habe und nicht mehr schalten kann (sehr lästig).

    Wenn ein Dichtring zwischen Getriebe und Differential sein sollte, müßte das Differentialgehäuse eine Entlüftung haben. Wo wäre die?

    Am Ölpeilstab habe ich keine Dichtung gesehen, es scheint mir keine vorgesehen zu sein, es ist ein 30mm Feingewinde. Ich habs mal mit Teflonband versucht, aber ob das was gebracht hat, kann ich noch nicht sagen, weil mal wieder alles mit Hydrauliköl versaut war, weil ich den Schalthebel notfallmäßig abnehmen musste (s.o.).

    Die Peilstäbe werde ich messen. 6 gang Doppel-H Getriebe (6 vorwärts, 2 rückwärts)

    Vielen Dank.

    Es wäre nett, noch etwas zur Getriebe- und Differentialentlüftung zu erfahren, ansonsten muss ich erstmal schauen, und dieses Wochenende komme ich wohl nicht dazu. Ich halte Euch auf dem laufenden.

    Eric

  • Hallo allerseits!

    Irgendwie bin ich trotz der Feiertage nicht so recht weiter gekommen. Ich war noch mal ca. 8h unterwegs, und habe jetzt mal die Ölstände in Getriebe und Differential geprüft, sah ganz gut aus. Wenn, dann habe nicht viel Öl verloren. warum auch immer, den getriebepeilstab hatte ich mit Teflonband abgedichtet. Das Rumgetropfe war wohl nur Hydrauliköl, ich musste, wie gesagt, die Leitung lösen um den Schalthebel abzunehmen (s.o.). Die Peilstäbe sind 200mm und 360mm lang, das scheint soweit richtig zu sein, es werden gerade 2 in der Länge bei Ebay verkauft.


    Nach wie vor würde mich interessieren, wie die Getriebe entlüftet werden. Wenn da noch mal einer schauen könnte.


    @ raff: gute Besserung mit deinem Kreuz


    Vielen Dank

    Eric