ZF-A12 Getriebe (Dieselross F15)

  • Hi,


    hätte eine spezielle Frage zum ZF-A12 Getriebe wie es im Dieselross F15 (F22VZ und F25) verbaut wurde.


    Die erste Version des Getriebes wird als ZF-A-12 bezeichnet und verfügt über eine automatische Differentialsperre via Gleitsteinen und KEINE Einzelradbremse.


    Die weiterentwickelte Version ist das ZF-A12-P welches über Einzelradbremse verfügte und dazu eine Differentialsperre via Fußpedal hat.


    Auf meinem Getriebe finde ich leider kein Typenschild... habe aber scheinbar einen Mischling?
    Das Getriebe verfügt bereits über eine Einzelradbremse hat aber mangels Fußpedal die alte automatische Differentialsperre.
    Hier im Forum wurde eine identische Maschine gezeigt also kein "Einzelfall".


    Wenn man nun die Einzelradbremse beherzter verwendet... müsste doch die automatische Sperre (wenn funktionstüchtig) ansprechen... oder liege ich da falsch???


    Die technischen Unterlagen geben Hilfestellung da in diesen eindeutig zwischen beiden Varianten unterschieden wird.


    Viele Grüße
    Fendtman

  • Hallo,


    Fendt hat 1950 bei den ersten F15 und den allerersten F25 das alte A12 mit automatischer Differentialsperre und Seilzugfußbremse allerdings mit 2 Fußbremspedalen verbaut um ein klein wenig geländegängiger zu sein. Man stelle sich mal einen kleinen F15 vor, der auf schmierigem Untergrund mit Hänger, bergauf um eine Kurve fahren soll - der Traktor ist vorne in der Höhe, (war oft der normale Betriebszustand) die Sperre macht zu und dann!!!!!!! Wenn man nun langsam fährt und eine Lenkbremse hat, dann geht auch in dieser Situation mehr als nur mit einem Fußbremspedal. Diese Übergangslösung gab es allerdings nicht lange und wurde sehr bald von der Nachfolgeversion mit fußbetätigter Differentilalsperre, und gestängebetätigter Fußbremse abgelöst.


    Gruß f18h-doc

  • Moin. Diese Logik ist schon genial. So versteht man es besser und kann sich in die Situationen und technik rein denken. Was nützt der beste Fahrer oder auch Schlepper wenn beide sich nicht verstehen.8)

    Finde ich Klasse:thumbup:


    Mfg. Km

  • Hi Martin,


    danke für deine Ausführungen - wenngleich mir diese Infos bereits bekannt sind, hatte ich doch gerade auf eine Meldung von dir gehofft =)


    Damit diese automatische Differentialsperre funktioniert - insbesondere auch noch bei Verwendung einer Einzelradbremse - muss dann doch der Drehzahlunterschied zwischen beiden Hinterrädern "erheblich" sein oder?


    Sowohl für das ZF-Getriebe als auch das spätere Fendt-Getriebe gab es ja je ein optionales Vorschaltgetriebe.

    Ich vermute - je nach Getriebetyp - wurde dieses von ZF zugekauft oder auch dann eigens gebaut?


    Viele Grüße

    Fendtman

  • Hallo,


    diese Vorschaltgetriebe gab es so ziemlich gleich nach dem Krieg. Bereits die F22V und F22VZ wurden auf Wunsch damit ausgerüstet und das sowohl die Maschinen mit dem ZF A12 als auch die mit dem Prometheus ASS14. die Gehäuse hat Fendt dafür giessen lassen und soweit ich weiss, dann selbst bearbeitet. Die Räder haben sie zu dieser Zeit bei ZF anfertigen lassen. Bei den späteren Fendt Getrieben ist man dann anfangs ganz genau so vorgegangen und hat sich dann aber nach und nach eine eigene Zahnradfertigung und Härterei aufgebaut.


    Gruß f18h-doc