Restaurationsbericht Favorit 10s

  • Grüßt euch,


    Erstmal ein riesiges Dankeschön an die Willkommensgrüße und an das ausgesprochene Lob!


    Ja ich muss sagen... Ich hab das irgendwie im Urin... Nein Spaß beiseite :rolleyes:


    Durch mein Landwirtschaftliches Interesse komme ich viel in der Gegend rum und auch auf dem ein oder anderen Bauernstammtisch im Gasthaus bin ich vertreten. Schön langsam spricht sich rum dass ich vorallem auf die alten 6 zylinder in besonderer Form "spinne".


    Als ich noch die Grundschule besuchte und wir Wandertag hatten, habe ich auf dem Rückweg in die Schule auf einem Hof nahe des radwegs einen damals "mächtigen" Schlepper mit einen wahnsinnig schönen Klang gesehen/gehört. Wie sich später herausstellte... Ein 614er S


    Wahnsinns gerät.... Irgendwie hat mich das nie losgelassen... Anscheinend :love:



    Am Montag werde ich den 4s besichtigen.
    Unterscheidet sich ja nicht sooo doll vom 10s - ausser andere Einspitzpumpe und den daraus folgenden 90 PS.


    Hab schon öfters gehört das die Verteilereinspritzpumpe nicht so das "yellow from the egg" sein soll, ist da was dran?



    Eigentlich wollte ich ja einen kleinen Farmer 2 kaufen zum Holz - sägen und spalten.... Wirds wohl doch wieder was großes :whistling:



    Und keine Angst, meine Schlepper müssen auch in Zukunft noch ihr Geld in der Landwirtschaft verdienen, ob restauriert oder nicht.


    Will nächstes Jahr eine Rundballenpresse kaufen, da wird der 4s ran dürfen.


    Grüße aus der Oberpfalz
    Alfons

  • Hi,

    Zitat

    Hab schon öfters gehört das die Verteilereinspritzpumpe nicht so das "yellow from the egg" sein soll, ist da was dran?


    Unterscheidet sich ja nicht sooo doll vom 10s - ausser andere Einspitzpumpe und den daraus folgenden 90 PS.

    Der Leistungsunterschied vom Favorit 4S zum Favorit 10S ist nicht aufgrund der unterschiedlichen Einspritzpumpe vorhanden, sondern resultiert aus der entsprechenden Einstellung.


    Der Favorit 4S war ja das erste Serienmodell mit 6 Zylinder und wurde von der Favorit 1x "Serie" abgelöst.
    Nachdem man dann drei Modelle in der oberen Leistungsklasse hatte, musste man natürlich auch eine sinnige Abstufung der Leistung vornehmen.


    Von den Verteilerpumpen hört man insbesondere auch aus der 100er Serie schon immer mal wieder das diese nicht soooo der große Wurf waren... vermutlich wird es auch einen Grund gehabt haben warum auf Reihenpumpen umgestellt wurde (noch während der Bauzeit der Favorit 4S). Aber ob dies nun aufgrund technischer Vorzüge war oder schlichtweg auch aus Kostengründen und ob dies auf Wunsch von Fendt so war oder MWM dies in die Serie der Motoren einlaufen hat lassen? Die Reihenpumpen an sich waren auch stark verbreitet in Land-und Baumaschinen sowie LKW.


    Andererseits muss man nüchtern betrachten, wir reden von einer Maschine die annähernd 50 Jahre am Buckel hat, die letzte Ewigkeit wohl bei fraglicher Wartung und Pflege... wenn die Pumpe noch anständig Dienst tut, kann die Baugruppe so mies nicht gewesen sein... es gab auch genügend Reihenpumpen die in dieser Zeit schon zum Bosch-Dienst mussten.


    Mit eigener Erfahrung kann ich nicht dienen, hatte aber aufgeschnappt das die Motoren mit Reihenpumpen spritziger sein sollen ...


    Falls noch nicht bekannt verweise ich hier kurz auf meine Seite... evtl. ist die ein oder andere brauchbare Info für dich dabei.
    https://www.fendt-prospekte.de/favorit-spezial/


    Sportliche Aufgabe neben den Favorit 10S direkt noch einen 4S in Angriff zu nehmen ... die Erfahrung lehrt, dass man bei anständiger Überarbeitung der alten Böcke richtig Geld lassen kann.
    Ich würde den 10S erst auf Herz und Nieren prüfen ob da nicht wirklich teure Aufgaben schlummern bevor das nächste Groschengrab kommt :D


    Gruß

  • Hallo Fendtman,


    Deine Seite kenne ich schon länger, hatte ich mich damals schon über den 10s informiert. Sehr zu empfehlen, muss ich sagen!


    Ja das die mit Verteiler Einspritzung nicht so spritzig sind ist mir auch aus meiner Lehrzeit bekannt.


    Das der 10s nicht billig wird, war mir von Anfang an klar. Das da locker 7-10 € einfließen ist mir bewusst.
    Ist hald ein teures Hobby...aber vorallem für mich ein Arbeitstier.


    Der 4s ist in dem Sinne nicht schlecht. Kenne ihn schon länger. Also der ist weniger das problemkind :)


    Ich sag mal so der Besitzer des 4s hat keine Verwendung mehr für ihn und auch kein Interesse/Verständnis.... Und dadurch das ich ihn persönlich kenne... Wird der preislich im unteren/mittleren 4-stelligen Bereich angesiedelt sein.


    Der dürfte bei mir dann auch gleich nach vorherigem Kundendienst die diesjährige Aussaat erledigen :thumbsup:


    Grüße

  • Zitat

    Sehr zu empfehlen, muss ich sagen!

    Danke ;)




    Zitat

    Das der 10s nicht billig wird, war mir von Anfang an klar. Das da locker 7-10 € einfließen ist mir bewusst.
    Ist hald ein teures Hobby...aber vorallem für mich ein Arbeitstier.

    Dann ist alles im grünen Bereich =)
    Habe es nämlich schon paar mal erlebt, dass nach anfänglicher Euphorie (gerade Jungspunde) dann schnell über die Kosten gestolpert sind und die Maschinen dann in Ersatzteilen verschleudert wurden, finde ich dann immer sehr schade.


    Freue mich auf jeden Fall über deinen Bericht hier :thumbup:

  • Moin,


    die Verteilereinspritzpumpen sind damals als günstigere und robustere Alternative zu den Reiheneinspitzpumpen angeboten worden. In den 4-Zylindern von MWM als CAV, in den 6-Zylindern von MWM als Boschpumpe, die Idee hierzu stammt von MWM und ist auch bei Renault zu finden. Theoretisch hatte die Verteilerpumpe noch den Vorteil, dass sie durch den Diesel geschmiert wurde (-->also kein Ölwechsel nötig), was bei schwankender Dieselqualität leider auch ordentlich Verschleiß mitbrachte (deswegen auch 2 Filterpatronen). Gleichzeitig war die Pumpe beim Favorit 4 S mit relativ kleinen Pumpenelementen ausgelegt, sodass da nicht viel Verschleiß ausgeglichen werden konnte und bei fehlender Leistung die Pumpe eher überholt werden musste. Ihr großes Comeback haben die Verteilerpumpen dann mit der Common-Rail Technik gehabt


    Aus subjektiver Erfahrung kann ich die fehlende Spritzigkeit bestätigen (4S im Vgl. zum 10S), allerdings läuft der 4S bei niedrigeren Drehzahlen deutlich ruhiger, da fahre ich viel lieber mit dem. Im Teillastbereich ist der Spritverbrauch ungefähr gleich, bei Volllast entwickelt der 4S leider einen Strudel im Tank (20-30% mehr beim RB pressen). Problem ist hier angeblich der fehlende Spritzversteller. Ich fahre trotzdem gerne mit dem 4S :D


    Der Umbau auf die R-ESP sollte nicht zu aufwendig sein. Es hieß immer, dass in den Motorblöcken die entsprechenden Bohrungen fehlen, bei mir sind sie allerdings da (sowohl beim 10S als auch beim 4S für beide Pumpen). Wenn würde ich mir aber die ESP von einem 11S oder späteren 610 holen, die hatten größere Pumpenelemente als die vom 10S. Wichtig zu wissen ist noch, dass beim 4S mit der Verteileresp eine andere Kraftstoffpumpe verbaut ist, die nicht mehr so einfach zu finden ist (Die Membran ist aber dieselbe wie bei den anderen Pumpen).


    Grüße

  • Zitat

    Wichtig zu wissen ist noch, dass beim 4S mit der Verteileresp eine andere Kraftstoffpumpe verbaut ist, die nicht mehr so einfach zu finden ist

    Du meinst die Vorförderpumpe welche direkt am Motorblock angebracht ist oder?


    Weißt du zufällig ob hier Ersatzteile von den (0815) Pumpen passen welche z.B. an der Reihen-ESP angebaut sind?

  • Ja die Vorförderpumpe meinte ich.
    Die obere Hälfte (inkl. Membrane und Filter) passt von den anderen Pumpen, damit lassen die sich dann auch meistens reparieren. Nur dieser Hebel, über den die Pumpe angetrieben wird ist beim 4S deutlich länger und ich glaube das Bohrbild vom Flansch ist anders (2 statt 3 Schrauben).


    Grüße

  • Moin moin zusammen,


    Kurzer Zwischenbericht....


    Ja ich habs mir nicht verkneifen können..... Der Favorit 4 gehört ab jetzt zu meiner kleinen Sammlung. :)


    Hab ihn gestern besichtigt und muss sagen ich bin positiv überrascht.... Ist zwar schon mal "gestrichen" worden aber technisch und optisch völlig i. O


    Der Vorbesitzer hatte es anscheinend gut mit ihm gemeint und hat ihm einigermaßen die Pflege gegeben die der favo braucht


    Er ist Baujahr 1970 und trägt die Fahrgestellnummer 180/7/572


    Druckluftkompressor fehlt leider, jedoch habe ich noch einen auf Lager.


    Ansich keine schlechte Maschine und in soliden Zustand.



    Grüße Alfons Eichenseer

  • Hallo, :)


    meinen Glückwünsch zu deiner Entscheidung.


    In Zukunft wird es ja dann noch das eine oder andere Bild mehr geben.


    Eventuell nach einigen Tagen im Besitz, auch die nur noch die guten,
    oder manchmal doch auch negativen Erkenntnisse zum tatsächlichen Zustand.


    Keiner außer eventuell der Besitzer kennt sein Maschinchen so genau?
    Aber viel Glück und Spaß mit dem "Neuen Favo".


    Gruß

  • ... mir tropft der Zahn... ;) 
    Herzlichen Glückwunsch zum zweiten 6-er. Auch wenn ich überzeugt bin, das dieser in meiner Garage die bessere Figur machten würde... :D Hoffe sie haben es gut bei Dir...