Foto von Fahrzeugschein für Vollabnahme F28; Neu Fahrzeugpapiere beantragen

  • Hallo,
    jetzt ist ca. ein Jahr vergangen seitdem ich meinen Fendt F28P gekauft habe, jedoch ohne Papiere. Nachdem er jetzt komplett restauriert wurde und ich ein paar Stunden in der KFZ Zulassungsstelle verbracht habe bekomme ich nun doch neue Papiere.
    Allerdings muss ich den Fendt davor beim TÜV Süd vorführen und nach §21 eine Vollabnahme machen, damit dieser ein gutachten ausstellen kann das beweisen soll, dass es sich auch um einen echten F28P handelt. Am besten wäre es, so die gute Frau aus der Zulassungsstelle, wenn ich eine Kopie, Foto, etc... von einem identischen Fahrzeug zum TÜV mitnehme, damit der Prüfer die Fahrzeugdaten leichter abgleichen kann.
    Wenn einer von euch F28 Besitzern (egal ob F28P oder F28H) so nett wäre und mir ein Bild, Kopie, oder PDF.... schicken könnte um endlich wieder das 61 Jahre alte Ross auf die Straße zu bringen wäre das echt eine große Hilfe! :thumbsup: 
    Ich freue mich schon auf die lang ersehnte Zulassung.


    Mit freundlichen Grüßen aus dem Frankenwald,
    Lukas K.

  • Hallo Lukas,
    ich kann zwar nicht mit den gewünschten Papieren weiterhelfen, aber ich hatte neulich ein ähnliches Problem. Ich hab mich dann per Mail an Fendt gewandt, woraufhin die mir dann die ABE mit den notwendigen Daten gemailt haben. Das war dem TÜV-Mann auch gleich viel lieber, da er sich im Gutachten dann auf die ABE berufen konnte.
    Viele Grüße
    Martin

  • Moin,
    vor wenigen Monaten habe ich meinen Favorit 3 neu zugelassen. Ebenso ohne Papiere ging das ganz einfach so:
    - Aufgebot der Fahrgestellnummern über das KBA (dazu muss man die selber ablesen und mitteilen), dauert ein paar Wochen und kostet Geld. Spätestens nach 7 Jahren ohne Anmeldung werden dort die Daten gelöscht. Auch über das alte, längst abgelaufene Kennzeichen war nichts mehr auffindbar. Und mit der Zulassung für neue Papiere geht's erst weiter.
    - Vollabnahme beim TÜV, was nur speziell zugelassene Prüfer machen dürfen. Und die nehmen die Fahrzeugdaten genau auf, checken die Fahrgestellbezeichnungen mit einem internen Datenbanksystem ab und schreiben alles für die Zulassungsstelle zusammen (nix eigne Daten übernehmen, könnte ja gefaked sein). Und wenn man den Zeitaufwand abschätzt, 15 Minuten Fahrzeugprüfung mit Typprüfung der selbst gebauten AHK, >60 Minuten Schreibtischarbeit und Rechnung ausstellen.
    - Anmeldung beim SVA mit Oldi-Zulassung <45 Minuten
    So läuft's in NRW mit TÜV Nord, ist aber je nach Bundesland unterschiedlich.
    Viel Erfolg bei wenig Sorgen :) 
    cica4

  • Zu mir meinte die Zulasserin, es wäre besser ein paar vergleichbare Daten mitzubringen, muss man aber nicht, da der TÜVler ja auch in der Datenbank nachsehen könnte( sofern es da etwas für den F28 gibt) und das dort ablesen kann.
    Das Aufgebotsverfahren läuft gerade schon. Am 1.9.2017 wird er dann freigegeben wenn sich bis dorthin keiner meldet. Bisher hat mich die ganze Bürokratie ca. 40€ gekostet.
    Bisher bin ich noch ziemlich zuversichtlich, dass alles Klappt!