Fendt Favorit 2: Bremswelle/Differentialwelle undicht

  • Hallo zusammen,


    bin gerade dabei meinem Favorit 2 neue Bremsen zu verpassen, weil die alten Beläge rechts total verölt waren. Also Achstrichte runter und ran an die Wellendichtringe. Dabei habe ich gesehen, dass die Wellen eingelaufen waren. Da dachte ich mir, dass wird die Ursache sein. Mit Speedi Sleeves von SKF hab ich das wieder ausgeglichen. Ganz happy über die erfolgreiche Reparatur (und um einige Euro ärmer ^^ ), habe ich alles wieder zusammengebaut. Als ich dann das Getriebeöl dann wieder eingefüllt hatte, kam das große Entsetzen. 8o Er ölt immer noch! Was ist da los? Ab zurück an die Bücher. Ich habe den kleinen, mistigen O-Ring auf der Handbremswelle übersehen. :S


    So jetzt ist alles wieder abgebaut auf der rechten Seite. Und wie vermutet, zwischen Fußbremswelle/Seitenwelle und Handbremswelle/Differentialwelle läuft es raus.


    Aber wie komme ich jetzt die Differentialwelle raus bzw. an den O-Ring ran? Man kann die Differentialwelle etwas hin und her bewegen, aber dann ist Schluss. Als ob da noch irgendein Sicherungsring wäre. Oder sind das die Ausgleichsscheiben? Muss vielleicht der linke Achstrichter auch noch runter? Wenn ich das Montagehandbuch richtig verstehe, dann muss doch die Differentialwelle nach links herausgezogen werden!? Oder geht es auch anders? Und wie bekommt man dann die Seitenwelle links herunter? Fällt nicht das ganze Differential auseinander, wenn die Differentialwelle gezogen ist?


    Im Forum habe ich immer nur gelesen, dass alle kein Problem beim wechseln des O-Ring beim Favorit 2 hatten (aber nicht wie). Was hab ich übersehen?


    Ich bin für jede Hilfe dankbar.


    Gruß,
    Daniel


    Hier noch die Bilder aus den Büchern.

  • Das ist vielleicht ein Spaß den O-Ring zu wechseln.


    1. Beide Achstrichter ab (um die abzubauen, muss zuerst der Getriebedeckel mit dem Hubwerk ab, die Achse hat einen Sicherungsring im Getriebe)
    2. Alle Bremstrommeln runter
    3. Flansche runter
    4. Seitenwelle links ziehen und da geht es los!
    Um die zu ziehen, muss der Sicherungsring hinter der Differentialsperre geöffnet werden. Das ist alles andere als gut zugänglich. Dazu braucht man eine 90° abgewinkelte Sicherungszange, bei der die Schenkel nicht zu kurz sein dürfen. Wir haben kurzer Hand eine gerne genommen und die mit Hitze umgebogen, so wie wir es gebraucht haben. Jetzt NUR noch die Löcher vom Sicherungsring treffen. Wenn man getroffen hat, dann vorsichtig ziehen. Auf der Differentialwelle sitzen vier Nadellager. Eines davon ist geteilt (das vor dem verhassten 0,25 Euro O-Ring)
    6. O-Ring wechseln und wieder alles in umgekehrter Reihenfolge zusammenbauen. Dabei ist natürlich das gleiche Gemurmel für den Sicherungsring nötig.
    7. Eine Kiste Bier mit Freunden trinken und hoffen, dass man das nie wieder tun muss.

  • Moin

    Weil die normalerweise Keiner braucht,und kaum mal einer geschlachtet wird.

    Gerissen oder warum brauchste welche?

    Viele Grüsse aus fast Ostfriesland! Heiko & Sascha
    Es geht nichts über einen 12er GT!!!!!!!!!!!
    Doch, ein 12er GT als `Lenkhilfe` am F12HL!!!!!!!:thumbsup::thumbsup:

    Oder man nimmt gleich den Großen ;):thumbsup: