Farmer 3S Restauration

  • Henning, Du machst das ja richtig akribisch^^, der Stolz auf Deine Arbeit wird Dich hoffentlich nicht umwerfen:D,
    der Farmer braucht ja auch noch den Fahrer;).

    Wegen dem Verzinnen der Kabelenden hätte ich aber Bedenken. Was für ein Flussmittel hast Du verwendet?
    Vieles von dem Zeugs ist sehr aggressiv und sollte nach dem Verzinnen neutralisiert werden.
    Ich verwende bei Litze generell nur Kolophonium in Spiritus gelöst als Flussmittel, da gibt es das Problem nicht.
    Hast Du dann die Steckkabelschuhe und Ösen angelötet oder auf die verzinnten Enden gepresst?
    Es sind halt manchmal nur Kleinigkeiten welchen einem das Leben schwer machen können, ich will Dir hier keine Angst machen,

    man hat halt so seine Erfahrungen gesammelt.

    Der Deutsche gleicht dem Sklaven, der seinem Herrn gehorcht ohne Fessel, ohne Peitsche, durch das bloße Wort, ja durch einen Blick. Die Knechtschaft ist in ihm selbst, in seiner Seele; schlimmer als die materielle Sklaverei ist die spiritualisierte. Man muss die Deutschen von innen befreien, von außen hilft nichts.

    Heinrich Heine (1787-1856)

  • Wegen dem Verzinnen der Kabelenden hätte ich aber Bedenken. Was für ein Flussmittel hast Du verwendet?
    Vieles von dem Zeugs ist sehr aggressiv und sollte nach dem Verzinnen neutralisiert werden.
    Ich verwende bei Litze generell nur Kolophonium in Spiritus gelöst als Flussmittel, da gibt es das Problem nicht.
    Hast Du dann die Steckkabelschuhe und Ösen angelötet oder auf die verzinnten Enden gepresst?

    Hallo Peter,;)

    klingt gut wenn man Erfahrungen mit den Dingen gemacht hat.

    Die letzten Informationen als ich noch im Beruf tätig war, gingen darauf hinaus,

    das man im KFZ Gewerbe (Autos, Traktoren, LKW) die Kabel Enden, Einführungen überhaupt nicht mehr verzinnt!

    Die Lötstelle, sprich der Übergang zum Kupfer, wird durch Lötzinn (eventuell auch deine Bedenken mit aggressiven

    Flussmittel) an der Stelle wo es am meisten den Vibrationen ausgesetzt ist (Kabelendanschluss) brüchig.
    Auf Dauer bedeutet das die Enden nach gewissen Zeiten abbrechen können.
    Ich hoffe jetzt hier keinen auf die Schuhe zu treten? Aber ich verlöte nur an flexiblen Kabeln wenn sie nicht ortsveränderlich sind (also sehr selten noch).

    Alles andere wird mit Kontaktspray behandelt

    und die blanken Kupferadern im Kabel Schuh oder den Aderendhülse eingepresst. :)


    Vielleicht ist ja die Sache noch anderen bekannt, mit dem schnellen Bruch an der Zinnstelle?;)


    Gruß

  • Genau so isses Wilfried.
    Wer sich mal mit so'nem Kabelsalat an Alt-Fahrzeugen beschäftigt hat, dies musste, der wird es auch selbst gesehen haben, dass hinter der Verzinnung oft einzelne Drähte regelrecht weg gefault sind.
    Außerdem erreicht man beim blanken Einpressen der Litze in die Kabelschuhe /- Ösen einen besseren Kontaktschluss, so dass der Stromfluss auch identisch zum Leiterquerschnitt erhalten bleibt; die Crimpzangen sind dafür ja extra ausgelegt.

    Der Deutsche gleicht dem Sklaven, der seinem Herrn gehorcht ohne Fessel, ohne Peitsche, durch das bloße Wort, ja durch einen Blick. Die Knechtschaft ist in ihm selbst, in seiner Seele; schlimmer als die materielle Sklaverei ist die spiritualisierte. Man muss die Deutschen von innen befreien, von außen hilft nichts.

    Heinrich Heine (1787-1856)

  • Mir bist nicht auf den Schuh getreten. 😉

    So hat man mal wieder was gelernt und wird in Zukunft dies sicherlich anders tun. Ich werde die Elektrik ausgiebig beobachten.

    Meistens bin ich bis jetzt ganz gut mit dem Verzinnen gefahren. Wenn es wirklich arge Probleme geben sollte werde ich die Leitungen nochmal bearbeiten.

  • Henning, arge Probleme wirst Du sicher nicht erleben^^.
    Aber noch mal, Deine Arbeit gefällt mir super, und diese Kleinigkeiten stehen dem was Du geleistet hast doch Außen vor:thumbsup:.
    Es war ja auch nur alles als Ratschlag / Hinweis für das nächste Projekt;)und nicht als Kritik eingebracht.

    Der Deutsche gleicht dem Sklaven, der seinem Herrn gehorcht ohne Fessel, ohne Peitsche, durch das bloße Wort, ja durch einen Blick. Die Knechtschaft ist in ihm selbst, in seiner Seele; schlimmer als die materielle Sklaverei ist die spiritualisierte. Man muss die Deutschen von innen befreien, von außen hilft nichts.

    Heinrich Heine (1787-1856)

  • Moin,

    ich melde mich auch mal wieder zu Wort.

    Paar Sachen sind wieder passiert.


    Die Haube sitzt nun und das Armaturenbrett ist auch komplett. Die Zierleisten für die Motorhaube liegen schon parat und warten nur drauf montiert zu werden. Dies geht aber erst wenn das Fendt Emblem wieder hier ist.


    Mein Traktormeter ist nach der erneuten Überholung wieder eingetroffen und funktioniert nun endlich. 👍🏻

    Einen neuen Abstellzug habe ich auch angepasst und eingebaut.

    Die hinteren Kotflügel sind noch beim Lackierer aber es gibt schon einen kleinen Zwischenbericht.

    Für die Hydraulik des Frontlader habe ich schon neue Rohre, Schneidringe, Kupplungen etc. bestellt.


    Hier sind paar aktuelle Bilder



















    Gruß Henning

  • Das wird ein Schmuckstück Henning, alle Achtung, hier fließt Herzblut mit ein:thumbsup:.

    Der Deutsche gleicht dem Sklaven, der seinem Herrn gehorcht ohne Fessel, ohne Peitsche, durch das bloße Wort, ja durch einen Blick. Die Knechtschaft ist in ihm selbst, in seiner Seele; schlimmer als die materielle Sklaverei ist die spiritualisierte. Man muss die Deutschen von innen befreien, von außen hilft nichts.

    Heinrich Heine (1787-1856)

  • Danke. So langsam wird es was. Paar Sachen muss ich für den TÜV aber noch erledigen. Vorne fehlen die Kotflügel ja noch komplett und der Überrollbügel muss ja auch noch rauf.

    Ich freue mich jetzt schon auf die nächsten Wochen wenn ich die Kotflügel montieren darf und die Lampen installieren etc.

  • Moin,

    ich fahre vorne 6.50x20

    Ich habe letztens neue Deckbleche für die Kotflügel bestellt. Die müssten demnächst eigentlich eintreffen. Ich habe die bei http://www.Metall-Seitz.de Anfang Mai bestellt. Die Lieferzeit der Deckbleche beträgt ca. drei Monate.

    Ich glaube da muss ich nochmal nachfragen.

    Bei den Kotflügeln benötige ich ja die Einbuchtung im Deckblech damit es nicht gegen die Lenkstange kommt.


    Gruß Henning

  • Hallo Henning, ;)


    wegen dieser Deckbleche hatte ich angefragt.

    Für die Vorderräder hatte ich noch für 6.00 x 16 neu gekauft, zu liegen.

    Es geht ja um den Rollumfang bei den Blechen.

    Dann ist es damit erledigt...

    Viel Glück und Spaß weiterhin bei deinen sehr guten Arbeiten.


    Beste Grüße

  • Moin,

    es hat sich mal wieder was getan.

    Die Kotflügel sind fertig und mittlerweile abgeholt und montiert.

    Desweiteren wurden die Positionsleuchten und Rückleuchten montiert.

    Da möchte ich mich explizit bei Aldebuecher für die Anfertigung der Gummiunterlagen der Rückleuchten bedanken. Nur dadurch hatte ich die Möglichkeit die originalen Rückleuchten wieder zu verwenden. Mit diesen kleinen Details steht und fällt das ganze Projekt.


    Die Motorhaube hat auch endlich das Emblem und die Zierleisten sowie Haubengriffe bekommen.


    Demnächst müssen noch die vorderen Kotflügel fertig und die Hydraulikleitungen für den Frontlader gebogen werden. Die Frontladerkonsole muss noch montiert werden und der Fritzmeier Überrollbügel muss noch montiert werden.


    Hier paar aktuelle Bilder...
















    Gruß Henning