Fendt Anbaugeräte

  • Hi,


    durch das Thema Fendt-Pflug angeschoben, muss ich mal nachfragen.


    Für Geräteträger und Dieselross gab es diverse Anbaugeräte welche von Fendt unter ihrem Namen beworben wurden....


    Wer war jedoch wirklich der Hersteller bzw. was fertigte Fendt selbst.


    Fendt hatte für den F12 zB. Ein eigenes Prospekt über Anbaugeräte aller Art. Eberhard ebenso für den F12 speziell


    Seilwinde war S&R zumeist


    Pflüge lt o.g. Thema die Firma Helwig...mir unbekannt.


    Wer fertigte z.b. die Sätechnik oder auch Kartoffellegegeräte, Eggen und Rübentechnik.


    Bei den späteren 255/275 gt und dem Kommunalprogram wurde oft der wahre Hersteller explizit genannt.


    Ist für mich noch sehr undurchsichtig


    Gruß


  • Pflüge lt o.g. Thema die Firma Helwig...mir unbekannt.

    Hallo,
    Hier ist etwas Geschichte zur Firma Helwig.
    http://www.landtechnik-histori…chinen/helwig-ziegenhain/
    Wir selbst haben auch einen Helwig 2 Schaar Volldrehpflug (Stier 66). So ganz oft sieht man die Pflüge wirklich nicht. Ich denke das die Firma eher Regional vertreten war.


    MfG Felix

    Der Motor brennt er hat genug der arme Claas vorm Einschaarpflug 8):thumbsup:8o


    Wer gut schmiert der gut fährt. :thumbup:


    Sabbel nich dat geit :thumbsup:

  • Das würde mich auch sehr Interessieren!
    Ich denke die Kartoffeltechnik kam von Cramer,von denen wurde zumindest die Legemaschine gefertigt,siehe auch deine Bildersammlung,das Bild des Vorserien GT´s mit Aufgebaurtr Cramer Legemaschine,die in Serie optisch gleich aussah. Cramer ist übrigens eine Marke aus Leer,Ostfriesland,die in den 50/60er Jahren bekannt für Ihre Mühlen und Kartoffellegemaschinen waren.

  • GT-Frontdüngerstreuer müsste von der Firma Lederer sein, wenn ich mich nicht irre.


    Gruß


    Andreas

    1.) Ein Fendt ist zwar nicht alles, aber ohne Fendt ist alles nichts!
    2.) Ein Leben ohne Fendt ist möglich - aber sinnlos...
    3.) Nur wer einen Fendt besitzt, weiß, was allen anderen fehlt

  • Wow .. vielen Dank schon einmal für die Rückmeldungen.
    Hätte nicht gedacht das über solch ein spezielles Thema so schnell konkrete Rückmeldungen kommen.


    @F10
    die Vermutung mit Cramer hatte ich auch - waren ja damals relativ "führend" in Punkto Kartoffellegetechnik, sind ja auch heute noch bekannt dafür.


    Wenn ich auf die alten Prospekte (Serie 220-231GT) gucke sind z.B. noch folgende Geräte "offen":


    - Egge / Eggentragerahmen / Federzahnegge
    - Gärtnerhacke (auch Schmotzer? wäre ja naheliegend...)
    - Kartoffelpflegeeinrichtung (Spurlockerer und Striegel)
    - Aufbau-Spritzanlage (vermute Platz / Holder)
    - Reihendüngerstreuer
    - Sämaschine


    Von der Kommunaltechnik wäre z.B. noch
    - Splittstreuer (Aufbau auf Holm, streut nach vorne vor die Vorderachse)
    - Schneepflug / Keilpflug


    Die Frontlader (Gitterrohr) und den Hubmast (KMF) wird Fendt wohl selbst gefertigt haben.
    Für den 275GT gab es ein Rübenrode-System (Blattköpfer / Schwadleger), weiß man hier etwas dazu?


    Von Fendt aber eigentlich schon eine sinnvolle und geschickte Masche gewesen ... man sucht sich geeignete Hersteller am Markt und vermarktet diese Produkte weiter um sein System bestmöglich variabel verwendbar zu machen.


    Wenn ich jetzt über den Tellerrand gucke auf Eicher ... die haben ja auch versucht beinahe ein komplettes Sortiment anzubieten.
    - Drilltechnik (mit Übernahme von Isaria verfügbar)
    - Eichus Mistlader
    - Transexpres- Farmexpress LKW (hier war mit Magirus etwas in Kooperation?!)
    - Eicher Anhänger (gab es bei der Bundeswehr einige als Plattformwagen, keine Kipper)
    - Eicher Pflüge
    - Eicher Rekordlader
    - Eicher Schwemmregner (Güllefaß)
    - Eicher Miststreuer (dieser Multifunktionalwagen)
    - Eicher Ladewagen
    - Eicher Aufbau-Kartoffelroder zum GT


    Ist doch schon ein sehr breites Sortiment für einen Traktorhersteller ...
    Neben den Entwicklungskosten in jeder Sparte müsste ja auch eine entsprechende Fertigungskapazität vorhanden gewesen sein, die enormen Stückzahlen wurden ja nicht erreicht? Hat Eicher das alles selbst gefertigt? (Eichus, LKW und Pflüge glaube ich ja ...)


    Gruß

  • Sähmaschine für den GT ist glaube von Hassia. Liest man immer wieder bei Verkaufsanzeigen.


    Gruß


    Andreas

    1.) Ein Fendt ist zwar nicht alles, aber ohne Fendt ist alles nichts!
    2.) Ein Leben ohne Fendt ist möglich - aber sinnlos...
    3.) Nur wer einen Fendt besitzt, weiß, was allen anderen fehlt

  • Kurz zum Thema Eicher...


    Eicher fertigte ab 1951 im Zweigwerk in Dingolfing schon Landmaschinen,ab 1956 Federstahl Pflüge das war damals sensationell zu teil bauen das die Pflughersteller noch heute!Es gab dann viele andere Landmaschinen,Reckord-Krümler,Rekord-Lader usw ... Am 1.1.1968 übernahm Eicher die Isaria Drillmaschninen Fertigung,gab sie aber 1969 schon wieder an die Firma Becker ab die zu Fritzmeier Gruppe mit gehörte... Die Bundeswehr Anhänger und Kofferaufbauten wurden auch bei Glas( wozu Isaria ja gehörte) gebaut...
    Die ersten Eicher Farm Express LKW´s hatten nur das Fahrerhaus vom Tempo Matador ,sonst nichts..später hat Eicher dann für Magirus den LKW gerfertigt...



    MFG

  • Spritzanlage ist von Platz,ist in der ET-Liste beschrieben ;) (Pumpe) denke der Rest wird wohl im Auftrag gefertigt worden sein..


    Fendtman : Ja das stimmt allerdings,sind hauptsächlich durch den auch funktionierenden Fehlstellen Ausgleich bekannt geworden,hört man hier immer wieder,die Entfernung nach Leer ist ja immerhin auch übersichtlich :)


    Habe vorhin in der neuen Traktor Spezial geblättert,dort ist ein Pöttinger Frontschwader drin zum Verkauf. mit eigener Hebeanlage über die Kippzylinder ;)

  • Hallo Zusammen,


    soweit mir bekannt ist wurde die Sämaschine von Hassia bezogen, der Winkeldrehpflug von Eberhard, der Fronthubstapler von Unkauf.


    Das Einzelkornsägerät vermute ich die Fa. Kleine. Kartroffellegemaschinen von Cramer. Frontdüngerstreuer von Fa. Leederer.


    Der Volldrehpflug vom F 231 der Optik nach von Ventzki. Beim Rübenvollernter soll Stoll mit im Boot gewesen sein.


    Spritzanlagen am Anfang Platz, dann Holder und Rau.


    Gruß