Wie bin ich an Fendt geraten!!!

  • Moin zusammen. Da dieses Thema ja grade aktuell angeschnitten wurde, habe ich mir die Frage gestellt, wie der ein oder andere ausgerechnet an Fendt geraten ist. Wenn jemand Lust hat seine kleine Geschichte hier preis zugeben, wäre das sicher eine tolle Sache. An meinem Text arbeite ich grad noch! Aber es war fast Zufall. Soviel vorweg.
    Wer fängt an.??????
    Mfg. Km

  • Den ersten hatte ich im Jahr 2000 zum Geburtstag bekommen .
    Er stand im Hühnerstall seit 1960 über und über vollgeschissen mit Balkenmähwerk und einen Offenen Frost Schaden am Kopf
    Es war ein Fendt Dieselross Bauj. 57 Luftgekühlt ,das Heist dieses tolle Gerät
    Hatte überhaupt nichts getan alles war im Original Zustand .
    Als ich mit Hilfe eines kleinen Lappens mit Verdünnung den Kopf sauber gemachte
    Hatte ,kam mir die Idee das Loch zu erweitern und von innen ein V2a Blech k
    Gekonnt mit einem Fliesbohrer an 7 Stellen eine Gewinde Vorstufe zu verpassen
    Für alle die nicht wissen wie das geht , sei hier erwähnt das durch Reibung unter einer
    standbohrmaschine mit einen Kegel das Blech erhitzt wird und während der Erhitzung das Blech nach innen geführt
    Wird wie eine kleines Angeschweisstest Röhrchen an dem Kegel ist gleichzeitig ein Gewindeschneider dran der nach der Formung
    Gleich das Gewinde Einrollt ( nicht schneiden das verdünnt das Mat.)
    So kann man ein 2 mm Blech mit einen 5 mm Gewinde Herstellen .
    Nach einiger Zeit hatte ich dann auch das Blech innen im Kopf ,durch Bohrungen
    Von Außen mit kleinen 5 mm Kegel DIN 7991 fest angeschraubt .
    Der Rest war ein Kinderspiel ,etwas Topfkratzer in die Lücken und dann
    Mit Alu Kaltspachtel aufgefüllt ( Epoxit Spachtel ) Schön sauber geschliffen
    Und dann ein Bisschen Bauernblind darauf RAL 6011 kein Thermostat kein Druck
    Alles war Bomben Dicht . Dann kam es der Motor schnürte wie ein Kätzchen
    Aber die Außenarbeiten war die Hölle über und über voll Hühnerscheisse .
    Rein in den Gummianzug und Vollgas Dampfstrahler auf volle Hitze und Feuer Frei
    Das gewaltig Reingehauen da war nichts mehr mit Schleifen ,der Blinkte wie die Dinger
    An der Angel .
    Dann ales Gangbar gemacht ( Brenner Arbeit ) Fettpresse und immer schön bewegen
    Demnächst mehr in diesem Theater
    Grüße von Friedrich Alias Dieter :)

  • Ich bin mit Eicher und MF aufgewachsen. Deswegen will ich keinen MF! Die sind mir viel zu leicht auf der Hinterachse. Ich habe also etwas ab 60 PS mit Allrad und nach Möglichkeit ZF-Getriebe gesucht. Die Maschine sollte bei mir die Einfahrt machen (Heckbagger, Frontlader, Forstwinde). Hätte ich die entsprechenden Arbeiten durchführen lassen, wäre das teurer geworden als ein Schlepper. Den Fendt Favorit 610 LS habe ich dann in einem schlecht gepflegten Zustand 250 km entfernt gefunden. Die Substanz war aber gut. Ich wollte einen 6 Zylinder, damit die Erdanziehung auch etwas zu tun hat 8o . Nun ist die EInfahrt beendet und ich habe den Kaufpreis wieder raus. Somit ist er quasi abbezahlt und ich freue mich, dass er noch hier und da mal die Arbeit erleichtert. Durch eine Arbeitsbühne kann man jetzt auch die höheren Äste abschneiden usw..


    Es musste kein Fendt sein, aber nach den Wartungsarbeiten war ich froh, dass es ein Fendt ist. Wer schon mal an einem verbauten Engländer, der in Italien zusammengekloppt wurde :cursing: etwas repariert hat, weiß vermutlich wovon ich rede.

  • ........................Den Trecker hat sie dann (eingewickelt in Frischhaltefolie) nach der Trauung vorgefahren und mir geschenkt. Das werde ich ihr niemals vergessen.

    Hallo! :)


    Tolle Geschichte und Tolle Braut!


    Dann wünsche ich nur beiden: " Halte sie gut fest". :thumbsup:


    MfG

  • Moin
    Bin mit Fendt groß geworden. Mein 12 er haben meine Eltern und Großeltern 1962 gebraucht gekauft,ich bin 1965 geboren. . 1974 gab's den Farmer 1z dazu,1988 kam ein Farmer 102S dazu...Immer nur Fendt gehabt,so hängt man dranne.
    Unsere Nachbarn führen Deutz, IHC, Kramer, Hanomag. .....Helga war auch noch da.....

    Viele Grüsse aus fast Ostfriesland! Heiko & Sascha
    Es geht nichts über einen 12er GT!!!!!!!!!!!
    Doch, ein 12er GT als `Lenkhilfe` am F12HL!!!!!!!:thumbsup::thumbsup:

    Oder man nimmt gleich den Großen ;):thumbsup:

  • Mein älterer Bruder und ich sind eigentlich in der Kiste von unserem Fendt 231 GT groß geworden da uns unserer Vater früher ständig bei der Feldarbeit mitgenommen hat.
    Die eigentliche Leidenschaft für Fendt begann jedoch etwas später als ich selbst das Fahren auf einen 102 S und einen Farmer 308 LSA gelernt habe, ich war schon als Jugendlicher von der Handhabung und Leistung dieser Traktoren fasziniert.
    So lässt sich beispielsweise ein Farmer 308 aus Anfang der Achtziger Jahre besser schalten als manch ein Traktor aus 2016 .
    Mittlerweile schlägt mein Herz jedoch auch für die alten Schätzchen ich selbst habe mittlerweile ein Dieselross F15 und F28 restauriert, unseren Fendt 231 GT halte ich gut in Schuss und ein Fix 2 wartet darauf das er wieder zum Leben erweckt wird .
    Selbst unseren 275 S habe ich von Grund auf schon mal farblich neu gestaltet :) .
    In den nächsten Jahren ist es noch geplant mal einen schönen sechs Zylinder von Fendt zu erweben und zu restaurieren wofür ich jedoch noch ein bisschen sparen muss (Haus und Familie geht erstmal vor) .
    Zum Schluss kann man einfach sagen das meine Seele so leicht Fendt grün schimmert und es für mich ein wundervolles Hobby ist :D .

  • Moin


    Damals als wir noch Landwirtschaft hatten, hatten wir einen 11er Deutz, Güldner Spessard, MAN, Hanomag R28 mit Frontlader, Porsche 2 und 3 Zylinder und einen Hanomag Robust 900 der dann leider mit Motorschaden weg ging und in der Zeit der Porsche und des Robust haben wir unsere Landwirtschaft aufgegeben und Papa und sein Bruder haben mit der Bautätigkeit begonnen. Erst haben sie den Abgebrannten Schuppen abgerissen und dort für meinen Onkel ein Wohnhaus gebaut, dann wurde das Bauernhaus umgebaut, das ging dann quer durch unsere Verwandschaft so weiter Die Porsches gingen weg, der Robust hatte irgendwann einen Motorschadenund so Kaufte mein Onkel einen 1455xl und wir hatten keinen Trecker mehr auf dem Hof da mein Onkel mittlerweile auf einen anderen Resthof eingeheiratet war.
    Irgendwann bekam Papa dann mit das in der Nachbarschaft meiner Oma ein Ponybauer in Rente ging und seinen Farmer 1z verkaufen wollte, das war dann zur einführung des Euro.
    Als ich dann mit 17 meinen Führerschein hatte musste der Fendt als mein 1. eigenes Fahrzeug herhalten, da fing das dann an mit Fendt, weiter ging es das mein Vater und ich einen größeren Fendt haben wollten, da kam dann der 308LS, War auch eine Schöne Episode, aber irgendwie mag ich den 1z doch Lieber.
    Inzwischen hab ich einen Ladewage in einen Bauwagen umgebaut, der allerdings für den 1z etwas zu groß und schwer war, also wurde ein Farmer 3s angeschafft der allerdings sehr überhohlungsbedürftig ist und mangels Zeit auch noch so ist, aber irgendwie bin ich doch auf dem 1z Hängedn geblieben und da ich imer etwas mehr ausstattung haben wollte hab ich einen 2. Gekauft mit Frontlader, Mähwerk und Verdeck, an dem hat jedoch jemand am Getriebe gefuscht und nach einer Reparatur keine Dichtungen eingebaut wodurch er natürlich schön Markiert, das wird jetzt behoben und dann hab ich hoffentlich den Winter Über noch Zeit den 1. 1z zu überhohlen denn der hat es nötig.


    Gruß Tim

  • moin. Bei mir hat es sich zufällig ergeben. Habe auf einer Feier einem bekannten erzaehlt, das ich einen trecker suche. Er meinet sein schwiegervater hat noch einen Fendt stehen und braucht den eigentlich nicht. Zuerst sagte ich noch, da Fendt ja recht teuer ist, so sagte man damals in unserer gegend( pro PS 1000 mark Neuanschaffung). Aber am naechsten Morgen direkt angerufen.Dieser Mann war ein guter Freund meines Vaters, und allrounder im Handwerk und Handel mit floh und troedel . Er erzaehlte dann das er den Traktor von einer Kundin bekommen hatte. Ihr Mann sein grade verstorben, und es ging noch um Geld einer offenen Handwerker rechnung. Da hat er den schlepper uebernommen und in der beheizten Halle stand dieser nun unter karton von Flohmark sachen die auf ihren besitzer warteten.
    Verknallt hab ich mich gleich.
    Am nächsten Wochenende haben wir uns dann verabredet zur Probefahrt. Er meinte nimm den erstmal mit und dann sehen wir weiter.
    Was soll ich sagen, ich war begeistert. Vier Wochen gingen ins Land und er stand vor der Tür. Der vereinbarte Preis ging dann nochmal 500 Euro runter mit der Begründung: ich sehe das du ihn gebrauchen kannst, das hat er verdient. Und somit war alles perfekt.
    Nach und nach hab ich ihn verändert und ein wenig aufgefrischt, wobei meine Möglichkeiten sehr gering sind, denke ich das es mir einigermaßen gelungen ist.
    Irgendwann stand er nochmal bei mir auf dem Hof und wollte den Trecker sehen. Er hat sich sehr gefreut und meinte, das er sich das so wohl vorgestellt hatte. Ich hab mich gefreut, er hat sich gefreut, und alle waren sich einig, das die Entscheidung damals richtig war. Leider ist der gute Mann kurze Zeit später auch verstorben. Aber ich denke noch oft an ihn wenn ich den Favo starte.


    Und so bin ich an den besten Helfer den es gibt gekommen.


    Mfg. Km

  • Hallo zusammen,
    sehr interessante Storys hier. Freue mich schon weitere zu lesen.


    Ich bin mit Eicher und MF aufgewachsen. Deswegen will ich keinen MF! Die sind mir viel zu leicht auf der Hinterachse. Ich habe also etwas ab 60 PS mit Allrad und nach Möglichkeit ZF-Getriebe gesucht. Die Maschine sollte bei mir die Einfahrt machen (Heckbagger, Frontlader, Forstwinde). Hätte ich die entsprechenden Arbeiten durchführen lassen, wäre das teurer geworden als ein Schlepper. Den Fendt Favorit 610 LS habe ich dann in einem schlecht gepflegten Zustand 250 km entfernt gefunden. Die Substanz war aber gut. Ich wollte einen 6 Zylinder, damit die Erdanziehung auch etwas zu tun hat 8o . Nun ist die EInfahrt beendet und ich habe den Kaufpreis wieder raus. Somit ist er quasi abbezahlt und ich freue mich, dass er noch hier und da mal die Arbeit erleichtert. Durch eine Arbeitsbühne kann man jetzt auch die höheren Äste abschneiden usw..


    Es musste kein Fendt sein, aber nach den Wartungsarbeiten war ich froh, dass es ein Fendt ist. Wer schon mal an einem verbauten Engländer, der in Italien zusammengekloppt wurde :cursing: etwas repariert hat, weiß vermutlich wovon ich rede.

    Hallo HCl, könntest du evntl. mal ein Bild (außer deinem PB) vom Fendt zeigen.


    MfG Maik

  • Wie kann denn bitte ein Luftgekühlter Motor einen Frostschaden haben? Klär mich mal auf...


    MFG

  • moin. Ich denke mal das wir eine Namensgebung dem jeweiligen Teilnehmer selbst über lassen sollten. In einen Forum das Weltweit eingesehen wird, ist es wichtig respektvoll miteinander umzugehen. Lasse das zum Nachdenken mal so stehen.
    Und ja, es ist der Favorit 1 der mich mittlerweile fast zehn jahre begleitet.
    Mfg. Km

  • Oh du Erleuteter es war ein Wassergekühlter ich wollte es richtig Schreiben ,habe mich jedoch
    Vertan vertan
    Ich Arme Pappnase ich
    Gruß es war keine Beleidigung sonder die Spannung die mich zu einer völlig
    unbedarften Äußerung getrieben hat
    Grüße an alle
    Friedrich alias DIETER

    moin. Ich denke mal das wir eine Namensgebung dem jeweiligen Teilnehmer selbst über lassen sollten. In einen Forum das Weltweit eingesehen wird, ist es wichtig respektvoll miteinander umzugehen. Lasse das zum Nachdenken mal so stehen.
    Und ja, es ist der Favorit 1 der mich mittlerweile fast zehn jahre begleitet.
    Mfg. Km

  • Hallo Zusammen,


    dann werd ich auch mal...


    Bin in einem kleinen Dorf mitten in Bayern aufgewachsen, dort
    habe ich bis ich 17 Jahre alt war gelegentlich auf dem Hof meines Onkels
    geholfen. Es liefen und laufen auf diesem Hof nur Fendt-Schlepper (siehe:
    "meine Fendt-Story"). Als ich in die Lehre kam, ließ zwar das Engagement
    am Hof, aber nicht das Interesse an den Traktoren nach.


    Als wir dann 1999 wieder hierher gezogen sind wollte ich unbendingt einen
    eigenen kleinen Traktor haben. Allerdings fehlte die Einsicht meiner Frau, dass wir
    sowas brauchen. Erst als um unser Haus rum auf den freien Flächen keiner mehr
    gemäht hat, hatte ich den nötigen Trumpf im Ärmel um einen Traktor durch den
    Familienausschuß zu bekommen. Und so wurde es damals der kleinste Fendt mit
    12 PS der gut ins Gartenhaus gepasst hat. Den 12ern bin ich bis heute treu ge-
    blieben. Hätte gerne von jeder gebauten Variante einen. GH, HL, GT und das
    i-Tüpfelchen wäre ein Schmalspur.


    Beste Grüße


    Musiktrekker