Wert meines Fendt

  • Hallo,
    Nachdem in dieser Rubrik immer über die Angebote in diversen Portalen diskutiert wird, würde mich mal interessieren wie ihr meinen Fendt 104 Turbomatik wertmäßig einschätzen würdet.
    Ist wie gesagt ein 104 Turbomatik aus 1979,
    Gekauft aus 1 Hand mit aktuell original 5700 Stunden. Hat hyd. Lenkung, E-Klinke die Vorderachse ist überholt, Reifen vorne neu, Reifen hinten ca. 80% und nicht porös.
    Wasserpumpe neu. Verdeck i.O bis auf die Frontscheibe, daher ist es Demontiert.
    Alles original bis auf den Sitz und die Pinselausbesserungen des Vorbesitzers. Anbei ein Foto, hier fehlen aber noch die original Kotflügel vorne. Was ist der Wert?


    Gruß Marcus

  • moin.wie kommts? Willst ihn weggehen, oder nur so. Ich finde es ist natürlich schwer den Schlepper als Vorlage auf einem Foto zu bewerten. Hab aber oefter mal Berichte wie von beispielsweise fendtman studiert. Da gibt es richtige check listen die angefertigt wurden. Hören, sehen und anfassen. Sonst geht in der Regel nix. Hast mal verglichen beim online Handel. Dann hast du ne ungefähre Hausnummer. Aber mehr wird so sicher nicht gehen. Bin aber mal gespannt ob du das Ergebnis später preis gibst. Würde mich interessieren. Mfg. Km


    PS .schöner Schlepper. :thumbsup:

  • Hallo Küchenmann,
    Abgeben muss ich ihn nicht, ich weiß nur nicht wieviel ich ihn in Zukunft noch nutzt da er eigentlich für die Sanierung meines Hofs angeschafft wurde. (Bauschutt fahren, erdarbeiten, rüttelplatte verladen, etc.)
    Ich will außerdem nächstes Jahr meinen güldner A3K reaktivieren...
    Der hat aber keinen Frontlader...
    da bin ich mir noch nicht so einig... außerdem ist der Fendt definitiv mein Lieblings Spielzeug :D

  • ....ist ein Erbstück von meinem Opa.
    Das ist quasi "der Heilige Gral"
    Den werde ich nie verkaufen, den vererbe ich weiter...

    Hey,
    diese Meinung finde ich ganz doll! :thumbsup:


    .... ist bei mir ein 11er Deutz gewesen! Inzwischen (Monat Juni 2016) habe ich den weiter vererbt!!!
    Der "Gute" Baujahr 1939 ging an meinen Sohn.


    Ich halte meiner Marke "Fendt" weiterhin die Treue.


    Gruß

  • .....mann muss die Maschine vor Ort sehen und testen ohne dies kann man nichts genaues sagen.

    Hey, 8):rolleyes::(


    .... und selbst danach ist man zwar schlauer, merkt aber oft erst nach dem Besitz wie die Maschine wirklich ist!
    Bekommt die kleinen oder großen Mängel erst zu Gesicht wenn "Mann" die Maschine in seine eigenen Hände etwas länger hat!


    Ich habe erst wieder eine kleine Erfahrung dazu gemacht, trotz Probefahrt, Anschauen und Checkliste!


    MfG

  • Moin
    Geht mich ja nix an aber verkaufen tät ich keinen von beiden. In fuffzehn Jahren tuts Dir leid
    Ist genauso wie Grund und Boden, verkaufen kanst nur einmal dann isses für immer weg. Gerade in der Zeit wo der Zaster
    nichts mehr wert ist... Mein Vater hatte mal zwei Daimler, einen 200D und einen Benziner. Ist auch schon bestimmt
    zwanzig Jahre hin. Was meinste wie gerne wir heute die beiden Wägen noch hätten. Das wurde mir wieder richtig bewusst
    als ich am Montag im Mercedes Museum in Stuttgart war, da hatte ich tatsächlich ein paar Tränen in den Augen, allerdings mehr aus Freude
    wie ich die alten 200er Typen wiedersah...

  • Hallo,
    Märzhase hat vollkommen Recht man kann Probe fahren und prüfen soviel man will, und ich glaub auch wenn noch zusätzlich der beste Fachmann dabei ist, irgendwas wird man danach wenn man richtig damit am arbeiten ist immer noch feststellen was nicht ganz so ist wie es sein sollte,ich glaub das hat fast jeder schon erlebt :P

  • @ zimmy
    also ich denke das der Wert meines Schleppers aufgrund der wenigen Stunden der neuen Reifen,der überholten Vorderachse, der überholten Hubzylindern von Frontlader und der Tatsache das der Schlepper komplett trocken (er war schonmal zum abdichten auseinande) ist so um die 7000 Euro.
    Wem das zu viel ist kann auch ne abgelutsche Schüssel kaufen die gibt's so für 3000-5000 Euro und repariert 2500 Euro rein...
    @Klauso Du hast recht, verkaufen kann man nur einmal. Und das Geld brauche ich auch nicht. Ich behalte beide...

  • @ zimmy
    also ich denke das der Wert meines Schleppers aufgrund der wenigen Stunden der neuen Reifen,der überholten Vorderachse, der überholten Hubzylindern von Frontlader und der Tatsache das der Schlepper komplett trocken (er war schonmal zum abdichten auseinande) ist so um die 7000 Euro.
    Wem das zu viel ist kann auch ne abgelutsche Schüssel kaufen die gibt's so für 3000-5000 Euro und repariert 2500 Euro rein...
    @Klauso Du hast recht, verkaufen kann man nur einmal. Und das Geld brauche ich auch nicht. Ich behalte beide...


    Hallo,
    hört sich für mich so an als das du enttäuscht oder auch „beleidigt“ bist das Zimmy nicht die von dir
    genannten 7000€ genannt hat die ich auch für zu hoch angesetzt finde.
    Die Frage die ich mir stelle warum hast du nicht von Anfang gesagt was für Vorstellungen du hast und nicht verkaufen möchtest. Dann wäre es bestimmt entspannter gelaufen.
    Gruß Peter

  • 7000 Euro zahlt dir da niemand niemals für...sei froh wenn du die ein bisschen mehr wie die hälfte für bekommst...der hat kein Allrad,kein intaktes Verdeck und nur einen einfachen Klinklader...das nächste was mich stutzig macht ist das bei angeblichen 5700 Bst schon die Vorderachse dahin war und die Hubzylinder...scheint wohl so als hat der Schlepper viele Ladearbeiten gemacht was auch für Bauteile wie Kupplung ect nicht so pralle ist...


    MFG

  • Deswegen behalte ich ihn ja auch... das will ich niemandem zumute...
    Nein Spaß ich finde das lustig, dass was die anderen haben ist nix wert und selbst hat man nur Gold in der Garage...
    Zimmy ich will dir nicht zu nahe treten ich bin auch von seiner deiner technischen und fachlichen Kompetenz überzeugt aber für 3000-4000 Euro gibts nur Gelump.
    Das wissen glaube ich alle hier...

  • Deswegen behalte ich ihn ja auch... das will ich niemandem zumute...
    Nein Spaß ich finde das lustig, dass was die anderen haben ist nix wert und selbst hat man nur Gold in der Garage...
    Zimmy ich will dir nicht zu nahe treten ich bin auch von seiner deiner technischen und fachlichen Kompetenz überzeugt aber für 3000-4000 Euro gibts nur Gelump.
    Das wissen glaube ich alle hier...

    Es gibt auch zu diesem Kurs noch gute Maschinen. Man muss halt bereit sein, Einiges selbst zu machen und nicht so viel Wert auf das Aussehen legen. Ich habe meinen leider über knapp 300 km auf eigener Achse überführen müssen, weil bei uns die Maschinen selten sind und ich für den gleichen Kaufpreis hier nur Maschinen mit deutlich weniger Leistung, kaputten Bremsen, hackeltem Allrad und mechanisch zu entriegelnden Frontlader bekommen hätte. Man braucht Zeit und muss etwas Arbeit in die Suche stecken.

  • Das es auch immer mal ein Schnäppchen gibt das glaube ich auch. Ich habe nach meinem Schlepper 2 Jahre gesucht.
    Ich war noch nicht mal auf Fendt fixiert.
    Ich hab mir so viele Traktoren angesehen, teilweise mit Bauernblind geschönt und total fertig, oder so undicht das man ein schlechtes Gewissen bekommt. Selbst von einem Opa aus dem vogelsberg hab ich am Telefon erzählt bekommen wie toll sein Schlepper ist, toll war aber auch dieser nur am Telefon.
    Der Zustand entscheidet über alles, wichtig ist natürlich auch was man selbst machen kann und wieviel Zeit man aufbringen kann.

  • also ich denke das der Wert meines Schleppers aufgrund der wenigen Stunden der neuen Reifen,der überholten Vorderachse, der überholten Hubzylindern von Frontlader und der Tatsache das der Schlepper komplett trocken (er war schonmal zum abdichten auseinande) ist so um die 7000 Euro.
    Wem das zu viel ist kann auch ne abgelutsche Schüssel kaufen die gibt's so für 3000-5000 Euro und repariert 2500 Euro rein...

    Was du da ansprichst nennt sich Wartung und Pflege. Sollte eigentlich selbstverständlich sein. Wenn meine Maschine defekt ist, muss ich sie reparieren. Wenn ich das nicht mache, muss ich auch einen starken Wertverlust in kauf nehmen.
    Bei den Besichtigungen von Maschinen, gehe ich bei den zuerst genannten Preis davon aus (es sein denn, es wurde ein Mangel angegeben), dass alles soweit ok ist. Wenn ich dann einen Defekt feststelle, zieh ich mir das im Kopf vom Kaufpreis ab. Es kommen dann immer so Sprüche wie "ach das.... das hatte der schon als ich ihn damals gekauft hab." oder "das hat mich nie gestört.". Die Leute gucken dann immer sehr angestrengt, wenn man mit realistischen (nicht unverschähmten!) Preisen um die Ecke kommt. Nach kurzer Erläuterung sehen es die meisten dann auch ein.
    Was ich damit sagen möchte: es ist leider bei Oldtimer Schleppern/Geräten die noch arbeiten müssen sehr oft so, dass die Wartung und Pflege komplett vernachlässigt wird. Beim Verkauf werden einmal die Leichenschauhäuser abgeklappert (ebay und co.) und die Augen des Verkäufers fangen an zu funkeln. Die aberlustigsten Preise werden für die letzten Karren aufgerufen.
    Wer seine Geräte pflegt und auch Geld investiert zum Werterhalt kann mehr fordern. Das Geld was du aber für z.B. neue Reifen bezahlst bekommst du dann beim Verkauf nicht wieder raus. Es gehört einfach dazu, dass nicht die letzten Pellen aufgezogen sind und man sagt "die Reifen sind noch gut, neue bekommst du bei ebay für 100€, bla bla bla"


    Schönes Wochenende!

  • Moin. Kaufen und verkaufen sind zwei paar Schuhe. Unter Preis verammschen geht allerdings gar nicht. Und vom Käufer hat man ja eigentlich nichts anderes zu erwarten, das er Mängel sucht und eigentlich auch immer was findet. Ist nun mal so, denn es geht um Geld. Mfg. Km