Traktoren statt LKW´s

  • Hallo zusammen,


    jetzt hab ich mal ne frage,
    Bei mir in der Region kommen immer häufiger Traktoren statt LKW´s zum Einsatz wenn es zu Erschließung von Bauabschnitten kommt!
    auf Autobahnen sieht man das ja jetzt schon regelmäßig! Aber bei uns aufm ''Land'' nicht! jetzt wird 100m Luftlinie von meiner Firma das Industriegebiet erweiter,
    mit bestimmt 10 50-60km/h Traktoren mit Tandemkippern! Jedoch keine besonders großen Kipper, in einen Vierachser würde man mehr reinbekommen! Was dazu kommt das der Aushub ca. 10-15km abgefahren wird! Wäre man doch auch per LKW schneller! Jetzt meine Frage, warum wird das mit Traktoren gemacht und nicht mit LKW´s? ?(

    Fendt 108


    Lieber haben statt brauchen 8)
    Allradantrieb bedeutet, dass man erst dort stecken bleibt, wo der Abschleppwagen nicht mehr hinkommt!

  • Moin
    Ich denke,das wird ausgeschrieben, isr ja Pflicht bei solchen Baumaßnahmen,da gewinnt dann der Günstigste . So hat der Unternehmer seine Fahrzeuge, wenn keine Ernte anliegt,besser ausgelastet


    Kommt hier bei uns sehr häufig vor.

    Viele Grüsse aus fast Ostfriesland! Heiko & Sascha
    Es geht nichts über einen 12er GT!!!!!!!!!!!
    Doch, ein 12er GT als `Lenkhilfe` am F12HL!!!!!!!:thumbsup::thumbsup:

    Oder man nimmt gleich den Großen ;):thumbsup:

  • Hi,


    wenn auf Baustellen größere Erdbewegungen anstehen, ist es heute schon oft üblich auf Ackerschlepper mit passenden Mulden zurückzugreifen, sind einfach Geländegängiger.
    Oft sieht man auch große Schlepper mit Kalkfräsen, Kalkstreuer (siehe Bild) oder Wasserfässern usw. auf Straßenbaustellen.


    Im Gegenzug laufen auch mehr und mehr LKW in der Landwirtschaft, in allen erdenklichen Formen.
    Die Agro-Trucks sieht man schon öfter vor großen Ladewägen von Trocknungen etc. - hier sind die Transportwege einfach weit, oder spezielle 3-4 Achser mit Abschieberaufbau oder als Kipper welche in der Häckselkette mitfahren, bis hin zum Sattelauflieger der neben dem Häcksler fährt sofern die Bodenbedingungen es zulassen.


    Neulich erst ein Bild bekommen von einem Agrotruck welcher vor einer Quaderballenpresse lief, hatte dazu auf der Hinterachse (wo die Sattelplatte wäre) einen zusätzlichen Motor zum Antrieb der Presse ... ein heftige Geschütz ... will nicht wissen, was sowas kostet.

  • Ne,da die Trecker wohl nicht auf grüne Nummern laufen, sondern als LKW angemeldet sind, gelten die selben Zeiten.


    Gruß Tim

    Gibt es den Schlepper mit Fahrtenschreiber damit ich die Fahrerkarte stecken kann?
    Wenn ja müssten die Fahrer auch die 5 Module nach BKrFQG haben ( sind die 35 Stunden Weiterbildung alle 5 Jahre fällig sind wenn man Gewerblich LKW fährt) Gruß Peter

  • Moin
    Jo,die gibt es,habe ich schon oft beim Lohner gesehen...

    Viele Grüsse aus fast Ostfriesland! Heiko & Sascha
    Es geht nichts über einen 12er GT!!!!!!!!!!!
    Doch, ein 12er GT als `Lenkhilfe` am F12HL!!!!!!!:thumbsup::thumbsup:

    Oder man nimmt gleich den Großen ;):thumbsup:

  • hallo,


    danke für eure Antworten,
    so ein Traktor mit Kipper ist doch aber bestimmt teurer in der Anschaffung als so ein Vierachser, oder täusche ich mich da?
    stell später auch noch das ein oder andere Bild rein

    Fendt 108


    Lieber haben statt brauchen 8)
    Allradantrieb bedeutet, dass man erst dort stecken bleibt, wo der Abschleppwagen nicht mehr hinkommt!

  • Moin
    Stimmt,da war mal ein Bericht in der Profi,wo die das mal ausgerechnet hatten,was gunstiger ist.
    Zur Berchnung kamen alle Variablen wie Betriebsmittel,Steuern,TÜV und haste nicht gesehen dazu,woraus sih dann das Ergebniss ergab,das der Schlepper bis zu einer Feld -Entladstelle,Miete oder Silo bis etwa 50 Kilometer gegenüber einen LKW rechnet,sogar billiger ist.
    Man muss aber auch dazu sagen,das viele Lohner Schlepper auf schwarzes Kennzeichen mit Fahrern die die Klasse 2 haben auf die Baustelle schicken,um ihre Fahrzeuge besser auszulasten,zumindest oft hier in der Gegend....

    Viele Grüsse aus fast Ostfriesland! Heiko & Sascha
    Es geht nichts über einen 12er GT!!!!!!!!!!!
    Doch, ein 12er GT als `Lenkhilfe` am F12HL!!!!!!!:thumbsup::thumbsup:

    Oder man nimmt gleich den Großen ;):thumbsup:

  • Hi,
    diese Gespanne gibt's hier auch. So lange die Schlepper nur 40 km/h laufen brauchen die kein EG-Kontrollgerät also können die theoretische rund um die Uhr fahren. Werden hier viel auf AutobahnBaustellen eingesetzt. Wenn das der Landwirt mit seinem Schlepper und grüner Nummer macht, muss er den Schlepper für die Zeit natürlich versteuern und eventuell auch bei der Versicherung angeben was er damit macht. Gehe mal davon aus das machen die wenigsten.
    Hatte letztens nen Fendt 50 km/h mit ner Mulde 25km/h und Folgekennzeichen vor mir. Alles auf grüner Nummer. Der fuhr von ner Ikea-Baustelle zum Recycling Hof :whistling: Wie lange der das gemacht hat weiß ich nicht.


    Gruß Markus

  • Hallo,


    Fahr ja jeden Tag in Geiselwind vorbei, im Moment ist da ja Großbaustelle an der A3. Hier sind auch mehrere Schlepper mit Mulden im Einsatz. Soweit wie ich das jetzt gesehen habe alle mit schwarzem Kennzeichen.


    Wobei, eigentlich ist die Baustelle ja ein abgegrenzter Bereich, das würde heißen das man überhaupt kein Kennzeichen braucht solange man die Baustelle nicht verlässt. Dir Dumper haben ja auch keine Zulassung.


    Der Vorteil der Schleppergespanne liegt wohl in der Verfügbarkeit. Außerdem wird zum umsetzen kein Tieflader benötigt.


    Grüße aus Mittelfranken

  • Bei uns in der Gegend machen das viele Lohner damit die Maschinen besser ausgelastet sind
    dadurch werden die Fix Kosten gesenkt und am Ende des Jahres steht die Buchführung besser da.
    Wenn Du dann beim Banker wieder einen Kredit brauchst hast Du bessere Argumente...
    Die teuren Maschinen können viel schneller abgeschrieben werden, dann kannst Du besser investieren als
    Geld zum FA karren