Farmer 300 oder Favorit 600 für Hobbylandwirtschaft

  • Hallo zusammen,
    ich möchte für unsere Hobbylandwirtschaft einen Fendt anschaffen. Bislang wird ein JD 1640 AS mit Frontlader genutzt, jedoch ist der mit 62 PS etwas schwach auf der Brust. Insbesondere bei Wickelballen oder Transportarbeiter ist der natürlich schnell an seiner Grenze. Außerdem kennt sich bei uns fast kein Mechaniker mit JD gut aus.
    Nun gibt es die Überlegung auf Fendt zu wechseln, jedoch ist das Budget knapp: 10000 EUR. Etwas Mehrleistung ist wünschenswert.
    Also frage ich mich ob man zum einem 308/309 greift oder lieber zu einem 611/612?
    310-312 sind denke ich raus wegen Preis, 600-610 habe ich nicht so viel gutes über Motoren und teilweise Vorderachsen gehört?!
    40kmh und Druckluft sind nicht unbedingt notwendig. Der gesuchte Traktor sollte bislang möglichst keinen Frontlader verbaut haben, also max. 10.000 Eur vor Frontladeranbau. Wir arbeiten ca. 200 Stunden p.a. mit dem Traktor.
    Wie stark fällt der Mehrverbrauch von einem 6 Zylinder bei Frontlader- und Grünlandarbeit ins Gewicht?
    Danke für eure Anregungen!

  • Moin
    Hm, da tendiere ich bei dieser Beschreibung zum 309,aber mit MWM Motor...Keinen mit Deutz.
    Bis 10000 muss man bei Fendt keine neuwertigen Fahrzeuge in der Größe erwarten,technisch gute wie optisch gut erhaltene 308 fangen bei ca 12000 an mit auch genug Stunden auf der Uhr...
    600ter sind teurer,ob die für Grönland besser sind,weiß ich nicht,nie einen besessen. Auch einen 300Termin hatten wir nie,aber laufen genug hier in dieser Gegend auf Grünland mit weniger Ackerbau...
    Mein Freund kann vergleichen,hat 308Ci mit Deutz und 309C mit MWM 226B.
    Er schwört auf den älteren 309.
    Das irgendwas nicht haltbar sein soll an den 600tern,ist mir nicht bekannt. Kaputt kriegen kann man,alles....Am leichtesten ohne Pflege,geht am schnellsten in Verbindung mit Schrauberei an der Einspritzpumpe zwecks Drehzahlerhöhung, kann aber kein Schlepper so wirklich auf Dauer ab.

    Viele Grüsse aus fast Ostfriesland! Heiko & Sascha
    Es geht nichts über einen 12er GT!!!!!!!!!!!
    Doch, ein 12er GT als `Lenkhilfe` am F12HL!!!!!!!:thumbsup::thumbsup:

    Oder man nimmt gleich den Großen ;):thumbsup:

  • für einen kleinen grünlandbetrieb reichen 70-75ps und allrad würd ich behaupten. (vollerwerb braucht ja heut min. 200ps 8) )
    will man front und heckkombi mähen solls gern der 310 Vierzylinder oder der 311er sein. (bei 3m front und 3m heck)
    ich persönlich würde einen älteren Farmer suchen...mit trockenen zylinderlaufbuchsen und mechanischem kraftheber.
    306,308 oder 309 LSA. 70,78,86ps. bis ca. bj. 89. die neueren Motoren haben dann 75,82,90ps und nasse laufbuchsen.
    diese Motoren haben mehr Leistung, sind natürlich auch super, aber nach langer Zeitspanne und vielen stunden können die nassen buchsen nach unten hin undicht werden. dann müssen kolben und buchsen neu. meisstens passiert das ja immer dann wenn man grad den schlepper gekauft hat :cursing: . (natürlich muss man den trockenbuchser auch mal frisch machen, aber nicht wegen einem porösen Gummiring)
    empfehlen kann ich die 300er mit 21/6 getriebe. super Abstufung! auch haben die sicher schon kleineren Wendekreis durch andere Vorderachse und besseres Kabineninnenleben (kreuzhebel, zapfwellenschalthebel).
    verbrauch 4 Zylinder im Grünland bei mir knapp 5l/stunde im durchschnitt die letzten 15 jahre. (viel frontladerarbeit)
    einen 6 Zylinder wird man wohl schwer unter 7l drücken...
    ein 78ps Fendt reicht für 3m trommelmäher bei 750er sparzapfwelle...oder 20 rundballen auf 2 Anhängern-kein Problem.
    ballenladen etc. geht problemlos ohne heckgewicht.
    zu den 600er kann ich nix sagen. kein plan...


    allerdings...für 10000€ einen 300er Fendt kaufen? ich würd sagen...wird schwer da was vernünftiges zu kriegen.
    entweder optisch total <X oder mit technischen mängeln. leider gibt's viele spezi´s, die sogar einem Fendt den hals umdrehen.
    ich hab jedenfalls für meine deutlich mehr bezahlt. und lang gesucht. die sind aber auch sahnestücke d.h. der preis war angemessen!

  • besorg die mal ´ne Bedienungsanleitung für einen 300er farmer. kost Geld, aber macht sinn. ist das Geld wert.
    zur not, falls es doch kein 300er wird, kann man die auch gut wieder verkaufen.
    die Prospekte enthalten auch detailreiche info´s. gutes zeug.

  • Moin


    Ich hab einen 308er der ersten Generation also Bj. 1983 mit Frontlader, er ist vorher auch jahrelang im Grünland gelaufen und wurde nur abgegeben weil er mit der neuen Rundballenpresse mit integriertem Hächsler nicht mehr klar kam, die 5 L/h kann ich auch bestätigen und zum Rundballen Laden auch völlig ausreichend, man kann auch 2 Gleichzeitig nehmen wenn man das möchte ohne das man hinten Zusatzgewicht braucht. Und für Transportarbeiten taugt er auch, wenn man nicht mit 8 Tonnen am Haken und 40 Km/h übern Berg will.
    Was die Sechsender angeht hab ich keinen direkten Vergleich, aber ein 300er ist sicher wendiger und auf jeden Fall günstiger und in besserem Zustand zu bekommen.


    Gruß Tim

  • Danke für eure Tipps. Ich befürchte auch dass ein 600er doch etwas groß ist und nicht gerade wendig.
    Ich habe mir vor einiger Zeit selbst einen gut erhaltenen 614 LS gekauft, der wird aber nur just for fun eingesetzt.
    Dann wird es wohl am meisten Sinn machen einen 308 oder 309 aus Anfang der 80er mit trockenen Laufbuchsen zu suchen.
    Nur mal so interessehalber: Weiss jemand was so ein 311 er ca. verbraucht? Sowas würde mich nämlich vom Kultfaktor noch etwas mehr reizen, aber natürlich auch teuer :S

  • Hi,


    Quote

    Mein Freund kann vergleichen,hat 308Ci mit Deutz und 309C mit MWM 226B.

    Hier stimmt aber irgendwas gar nicht zusammen fürchte ich.


    Der Farmer 309C war eine günstige Version der Farmer-Serie, die Modelle (ohne EHR etc.) wurden im Design des Favorit 500 sowie im Design des späteren Ci immer mit dem 3,2 Liter Deutz gebaut ... war m.E. wirklich nicht der Brüller.


    Die Ci hatten dann wieder einen 4,2L Deutz intus, dieser braucht sich vor dem MWM226 nicht verstecken, im Gegenteil ...


    Die MWM 226 wurden verbaut, als die Schlepper noch LSA - Bezeichnung trugen bzw. im folgenden auch bei den "LSE" Komfortmodellen welche idr. dann keine Zusatzbezeichnung hinter der Nummer hatten.


    Für den Fragesteller dürfte dies eigentlich nicht erheblich sein, weder einen anständigen LSA geschweige denn LSE, C oder Ci wird man um 10k bekommen.


    Bei den Maschinen, welche im Budget liegen wird man vielmehr bei den frühen Farmer 300ern landen welche Anfang der 80ger zum Serienstart gebaut wurden bzw. evtl. schon bei Mitte-Achtzigern aber dann mit sehr vielen Stunden.


    Die Frage ob MWM - B Motor oder trockene Büchsen ist m.E. nicht wirklich relevant ... die "B" dieser Generation waren nicht besonders auffällig, zum anderen wenn man wirklich an den Motor ran muss, ist es am B einfacher als an den Knaben mit trockenen Büchsen.


    Für Grünlandarbeiten ist man idr. mit einem 300er LSA gut beraten.
    Nachdem aber Farmer 300 LSA nicht Farmer 300 LSA ist, heißt es schon gut Augen offen halten, sehen was es an Verbesserungen im Laufe der Zeit gab und ob man - wenn es ein 300er sein muss - dann nicht doch noch einige Euro auflegt für eine gute Maschine.


    Die Maschinen mit 21-6 Getriebe sollten es auf jeden Fall sein - älter m.E. nicht.
    Über die Feinheiten und Checkpunkte kannst du im Web Tagelang lesen.


    Favorit 600 als Grünlandschlepper :whistling:


    Die vorhandenen Geräte werden vermutlich auf die Größe 60-70PS ausgelegt sein, sind diese überhaupt kompatibel bzw. sinnig an einem 600er verwendbar?


    Der 600er mit Frontlader ist auch nicht zwingend handlich, für Hof- und Forstarbeit m.E. nicht die Wahl ... auch hier punktet eher der 300er.


    Dann gab es auch die 600er in diversen Evolutionsstufen, für 10k wird man sicher eine Auswahl haben - allerdings auch eher bei den älteren Modellen.
    Je nach Typ dürfte (insbesondere beim 600LS sowie 610) der Leistungsvorteil dahin sein da die Favoriten im Vergleich zum Farmer einige KG mehr Eigengewicht schleppen müssen.


    Wenn mein Augenmerk auf Grünland liegt, sollte es eine Maschine mit FH+FZW werden - ein älterer 600er mit FZW ist nicht so oft zu finden.


    Von daher denke ich wird man mit dem 300er glücklicher... wobei ich denke mit 10k wird es schwer etwas zu finden, was auch noch 200 Std. im Jahr Spaß macht.



    Quote

    Weiss jemand was so ein 311 er ca. verbraucht? Sowas würde mich nämlich vom Kultfaktor noch etwas mehr reizen, aber natürlich auch teuer

    Der Verbrauch richtet sich nach den anfallenden Arbeiten ... ein 4 Zylinder an der Leistungsgrenze wird mehr saufen, als ein 6 Ender welcher Reserve hat. Das der 6 Zylinder natürlich im Mix sich etwas mehr genehmigen wird ist klar.


    Wer aus Hobby nen 614LS stehen hat, dennoch noch einen 6-Ender für 200 Std. im Jahr braucht für etwas Frontladern und Grünland ... der sollte auch die paar Liter Diesel zahlen können :D


    Dann nimm doch gleich den 614LS her ... vom rumstehen wird der auch nicht besser =D


    Ansonsten würde ich mich auch mal im Lager von Deutz oder IHC (XL Typen) umsehen, besonders die IH bekommt man zu fairen Kursen und kann man auch damit arbeiten.



    Viel Erfolg

  • Vielen Dank für deine Tipps!
    Also 308/309 ab ca. 1984 haben ja das 21 Gang Getriebe. Diese Generation meinst du, richtig?
    Hat dieses Getriebe "nur" eine bessere Abstufung oder wurde auch die Haltbarkeit besser? Ich habe schon öfter im Netz 300er Farmer mit Getriebeschäden gesehen, weiß aber nicht mehr welche Baujahre das waren und weiß daher nicht so genau ob es Farmer Getriebe bestimmter Baujahre mit größeren Problemen gibt. Das Getriebethema hält mich z.B. von Deutz ab, der hab ich viel negatives gehört bei den alten DX. Und IHC ist irgendwie Brot und Butter Ware, ein Fendt wäre schön eindeutig cooler :D

  • Hi,


    korrekt, im Jahre 84 wurde im Zuge der Modellpflege u.a. die Gangzahl erhöht.


    Was soll man zum leidigen "Getriebe-Thema" über die 300er sagen ... m.E. bei anständigen Umgang und Wartung problemlos, nur wer steckt da bei
    20-30 Jahre alten Maschinen schon drin, ein Risiko hat man immer ... die einen ruinieren ein Getriebe mit 5-6000 Stunden, andere fahren 20000 Stunden darauf.


    Dazu sollte man sich vor Augen halten, dass die 300er in großen Stückzahlen verkauft worden sind, also hört man grundlegend mehr von solchen verbreiteten Maschinen als von Exoten - und im Web melden sich zumeist nur die Kandidaten welche Probleme hatten.


    Die Farmer 300 sind ebenso Brot und Butter wie Deutz DX oder IH ... wenn du dir ein Spielzeug kaufst, kauf dir das was dir gefällt und gut ist es, wenn du ein Arbeitsgerät willst welches für deine Bedingungen und Anforderungen bestmöglich geeignet ist und auch noch stark auf den Geldbeutel passen muss, dann würde ich über den Tellerrand gucken ...


    Ob du mit nem Fendt oder nem IHC ins Lagerhaus fährst, bekommst deswegen auch nicht mehr gezahlt für deine Ware ...


    Gruß

  • moin fendtman. Muss mal was loswerden. Dein Fachwissen ist sehr beeindruckend. Deine Texte sind in Wort und Wahl zielgerichtet, aber immer auch ein wenig mit Vernunft ausgerichtet. Macht mir sehr viel Spass deine Berichte zu lesen. Respekt. Mfg. Km


    Weiter so. :thumbsup:

  • Hallo, :)


    muss dem nichts mehr hinzufügen Fendtman!


    moin fendtman. Muss mal was loswerden. Dein Fachwissen ist sehr beeindruckend. Deine Texte sind in Wort und Wahl zielgerichtet, aber immer auch ein wenig mit Vernunft ausgerichtet. Macht mir sehr viel Spass deine Berichte zu lesen. Respekt. Mfg. Km

    Danke für diese Worte.


    Mit freundlichen Grüßen ;)

  • IHC Empfehlung in einem Fendt Forum? Tsetsetse... 8| .
    ich könnte ja aufzählen was ein 300er für Vorteile gegenüber einem IHC XL hat...aber ich möchte heut Nacht auch noch mal schlafen... :D .
    naja, auch ein IHC kann ´n Mäher drehen oder ´n Anhänger ziehen... aber den Fendt find ich schon besser.
    Trotzdem glaub ich nicht an einen sehr guten 300er für 10000€.

  • Moin
    Wie ich schon geschrieben hatte und die Anderen auch,den wirste nicht finden,den Top 300Ter für 10.000,-
    Was die Motoren angeht,da dürften die 226B Mittlererweile alle wohl saniert sein.Der Motor muss nur einmal vernünftig nachgeguckt werden,dann passiert da nix wieder....
    Aber wie die Anderen oben schon geschrieben haben,man kann alles kaputt kriegen.

    Viele Grüsse aus fast Ostfriesland! Heiko & Sascha
    Es geht nichts über einen 12er GT!!!!!!!!!!!
    Doch, ein 12er GT als `Lenkhilfe` am F12HL!!!!!!!:thumbsup::thumbsup:

    Oder man nimmt gleich den Großen ;):thumbsup:

  • Danke für die Blumen ;)



    Quote


    IHC Empfehlung in einem Fendt Forum? Tsetsetse... .
    ich könnte ja aufzählen was ein 300er für Vorteile gegenüber einem IHC XL hat...aber ich möchte heut Nacht auch noch mal schlafen...

    Natürlich ... ich hab in meiner Fendt-Sammlung ja schon das ein oder andere - aber eine grüne Markenbrille hatte ich noch nie auf den Augen.


    Wie viele Stunden hast du schon ernsthaft mit einem XL gearbeitet ;)
    Und wenn man den Taschenrechner in die Hand nehmen MUSS weil es nicht nur Hobby ist, sondern die Maschine Geld verdienen muss, dann wird man sehen das auch andere Töchter schöne Mütter haben - oder so ähnlich :D ... alles andere gehört ins Kindergartenforum ;)


    Dieser 844 z.B.
    Müsste schon die neuere Version mit Zentralantrieb für Allrad sein, Stunden sind noch verschmerzbar, Reifen sehen gut aus und wenn er anständig läuft dann ist der Preis mal wirklich okay... da will ich keinen 10 Jahre älteren 300er mit den doppelten Stunden.

  • Ich sehe neben den Anschaffungkosten natürlich auch den Aspekt des Wiederverkaufswertes und da würde ich einen 300er Fendt positiver beurteilen als einen Case XL. Also bin ich auch eher bereit mehr Geld für die Anschaffung auszugeben und dafür auch einen technisch gepflegten Traktor zu kaufen. Was die Betriebsstunden angeht bin ich nicht übermäßig kritisch wenn die 10000h schon voll sind, da bei uns mit 200h p.a. nach 25 Jahren erst 15000h auf der Uhr sind :D
    Vielen Dank auf jeden Fall für die Beiträge. Ich werde mich dann mal auf die Suche nach 308/309 möglichst mit FKH und FZ machen, auch wenn es etwas teurer wird.


    Nur mal so, wenn ihr Werterhaltung / Wertzuwachs spekulieren würdet, was würdet ihr denn dann anschaffen? Ich hätte als erstes auf die großen 6 Zylinder getippt, aber die Kosten ja auch heute noch großes Geld ;)

  • Quote

    Nur mal so, wenn ihr Werterhaltung / Wertzuwachs spekulieren würdet, was würdet ihr denn dann anschaffen? Ich hätte als erstes auf die großen 6 Zylinder getippt, aber die Kosten ja auch heute noch großes Geld

    Jetzt muss ich fast lachen ... 8|:D


    Guck in die Gebrauchtportale, voll mit abgerockten Maschinen der 300er oder Xls etc. pp.
    Die Stückzahl der Schlepper war sehr hoch, nichts seltenes und die Preise purzeln die letzten Jahre zusehends, gute (wirklich gute) 100er kosten noch mehr als alte 300er. Wertzuwachs- oder Werterhalt, biste hier falsch unterwegs, insbesondere bei den Maschinen die du für 10 oder auch 15k bekommst.... da hättest du vor Jahren einen IHC 1455 kaufen müssen.

    Quote

    Was die Betriebsstunden angeht bin ich nicht übermäßig kritisch wenn die 10000h schon voll sind, da bei uns mit 200h p.a. nach 25 Jahren erst 15000h auf der Uhr sind


    Dann musst du aber 25 Jahre sehr viel Glück haben ... mit 10000 Std. kann man eher früher als später mit Reparaturen rechnen, bei den meisten hat es schon seinen Grund, warum sie abgestoßen wurden.


    Dennoch - viel Erfolg ;)

  • Ja, da kann man lachen...
    denn ich brauche eine größeren Schlepper für 10.000 € und der soll mit 15.000 Stunden sein Geld noch nicht verdient haben, sondern eine Wertsteigerung aufweisen, denn dann verkauf ich ihn wieder.
    Gruß Lore

  • Moin
    Wird das wieder so eine Beratung zum Geld anlegen und vermehren bei E-Bay oder was?Habe so den leisen Verdacht......
    Hatten wir schon mal hier.Wenn das so sein sollte,werde ich passend reagieren.....

    Viele Grüsse aus fast Ostfriesland! Heiko & Sascha
    Es geht nichts über einen 12er GT!!!!!!!!!!!
    Doch, ein 12er GT als `Lenkhilfe` am F12HL!!!!!!!:thumbsup::thumbsup:

    Oder man nimmt gleich den Großen ;):thumbsup:

  • Sorry so war das eigentlich nicht gemeint. Na klar soll ein Traktor mit 15000h (lange) sein Geld verdient haben, ich dachte nur dass trotz des höheren Dieselverbrauchs über den Wert ein Sechszylinder gar nicht so viel schlechter darsteht.
    Dieser Schlepperkauf ist halt nicht nur rational, sondern auch Hobby und ich Versuch mir gerade einen Sechszylinder schön zu reden, alleine wegen Klang ^^ Daher ja auch die Ausgangsfrage Richtung 600er.
    Aber jetzt muss ich nochmal Richtung F12 fragen. Wie wird den hier Geld angelegt und bei EBay vermehrt?
    Wie auch immer, wenn ich darüber nachdenke was ein Schlepper in 25 Jahren an Stunden hat, geht's mir eher um Fendt Langzeitqualität als um Geldmacherei. Wäre nur schön zu wissen, wenn hier erfahrene Fendtfans im Forum meinen, dass ein bestimmter Typ auch in 10 Jahren noch einen guten Wert haben kann. Aber wenn ich einen guten gefunden habe, verkaufen würde ich deswegen noch lange nicht :P

  • Moin
    Die Frage kann ich dir gern beantworten.
    Man holt sich hier im Forum die perfekte Kaufberatung ein,weiß aber schon in der näheren Umgebung ein Schlepper,den es anzurufen gilt.Um dann alle Eventualitäten auszuschließen, fragt man tausend Sachen im Forum über dieses Modell.
    Ist in dieser Form schon hier passiert,das Fahrzeug, so denke ich,würde günstig angekauft, abgeholt und wie es sich anhörte,auf dem Weg Nachhause schon bei Ebay eingestellt.... Das will ich hier verhindern.
    Kaufberatung kein Problem, aber nicht in diese Richtung.
    Langzeitlich kann man schlecht was einschätzen, wir machen es so.Einfach die Märkte beobachten und selbst ein Bild davon machen....

    Viele Grüsse aus fast Ostfriesland! Heiko & Sascha
    Es geht nichts über einen 12er GT!!!!!!!!!!!
    Doch, ein 12er GT als `Lenkhilfe` am F12HL!!!!!!!:thumbsup::thumbsup:

    Oder man nimmt gleich den Großen ;):thumbsup: