Kraftheber / Heckhydraulik, überlast, hebt nicht, mache ich etwas kaputt?

  • Hallo,
    Ich habe momentan folgende Frage, habe einige Rasenkantensteine in eine Heckmulde geladen um diese zur Seite zu stellen und in ca 2 Wochen nachdem der Platz umgearbeitet ist wieder zu verlegen, daher möchte ich die Steine auch nicht auf 2 mal fahren sondern die Mulde einmal voll machen und gut ist.
    Gesagt getan, beim hochheben der Heckmulde habe ich schon gemerkt das sich der Fendt Farmer 2 DE schwer tut als ich über einen absatz gefahren bin hat die hydraulik nagegeben und meine Mulde abgesetzt, er hebt sie wieder hoch nur die Frage mache ich etwas kaputt?
    Geht am Hydraulikzylinder beim Kraftheber etwas kaputt? die Pumpe oder ist bei dem ganzen Kraftheben ein Ventil verbaut ab ka. 2 Tonnen macht das auf damit die Technik geschont wird?


    Danke für die Antworten und die Hilfe.


    PS momentan sind ca 1,2 Tonnen steine plus das Gewicht der Mulde hinten angehängt, er kriegt die Mulde hoch nur wenn ich mich draufstelle oder über einen Bordstein herunterfahre geht die Mulde zu Boden

  • Hallo,
    ich kann mir nicht vorstellen das da etwas kaputt gehen kann aber gut ist das keinesfalls. Du könntest aber auch die Hydraulik ganz ausheben den Hebel rechts oben an der Hydraulik für die Transportsicherung betätigen und dann die Hydraulik wieder ablassen dann kann die Hydraulik nicht mehr ablassen wenn man über einen Bordstein oder dergleichen fährt. :thumbsup:


    MfG Felix

    Der Motor brennt er hat genug der arme Claas vorm Einschaarpflug 8):thumbsup:8o


    Wer gut schmiert der gut fährt. :thumbup:


    Sabbel nich dat geit :thumbsup:

  • Llore
    Gefühl für Maschinen habe ich glaube ich, Metallbaumeister, Internationaler Schweißfachmann, Bachelor und Lehrkraft aktuell Angestellt in 1 Jahr verbeamtet.
    Normalerweiße hast du bei jeder Maschine Schersplinte überdruckventile etc. (Stand heute) die frage was ich gerne wüsste war das 1964 (Baujahr des Schleppers) auch schon so oder geht meine Hydraulikpumpe bzw. die Dichtungen etc. vom Kraftheber drauf?


    Wenn "nur" das Ventil aufmacht ist es ja ok, wenn du sagst ich krieg nen Druck auf meine Pumpe und dort geht dann was kaputt währe nicht so schön dann müsste ich umladen.


    Zwecks wie weit fahre ich einmal quer durch den Hof also ich mache keine weltreise.


    Danke im vorraus für vernünftige Antworten

  • Ach mein Gott was soll schon großartig Kaputt gehen. Reparieren kann man alles. Ich denke nur nicht das es gut ist für die Dichtungen und O-Ringe etc. Nichts desto trotz ist die Hydraulikanlage über ein DBV abgesichert. Folge dadurch ist lediglich, dass das Öl heiß wird, aber das wirst du ja mit Sicherheit wissen bei den ganzen Titeln und Anerkennungen die deinen Namen schmücken. :P:D:thumbsup:

    Das Dieselross sprach zu seinem Sohn: ,, Nun lauf mein Vario, du schaffst das schon!"



    Momentaner Traktorbestand:
    FW 237 - FL 17 - FWA 150/7 - TS 65 ( FWA 269 S ) - F20 - FW 150/11 - FW 150
    DEUTZ: D 25 - 4506 Allrad - 5206 - 6206 - 8006

  • hallo zero cool. Eigentlich musst du ja nur mal im Handbuch gucken wieviel Hubkraft dein Schlepper hat. Was mich wundert, warum geht der vorne nicht hoch? Weil das wäre ja das erste Zeichen, das du drüber bist. Nur mal so! Mfg. Km :)

  • kuechenmann


    Bisher ist er vorne immer hoch wenn die Mulde voll war / am Limit, inzwischen habe ich mir aber einen Frontlader gekauft und durch den großen Hebel nach vorne geht der eben nimmer hoch.
    Zwecks dem Druck, ich hatte früher einen Spargelpflug (Hobbysbauer eben) wenn der drann war ( ca 0,8 To.) auf nen Hebel von ca 3 Meter und man sich hinten draufgestützt hat ist die Hydraulik auch in die Füsse gegangen, jetzt habe ich die selbst gebaute Heckmulde drann (eigengewicht ca. 400 Kilo) und eben die ca 1 - 1,2 To Steine drinnen diese aber auf einen Hebel von ca 1 Meter.


    Habe die Mude damals so berechnet das wenn diese mit Holz (etwas überladen nach oben) oder mit Sand fast voll ist das Limit für den Schlepper ist, das die Betonsteine so ein Gewicht haben dachte ich vorher nicht .....


    Hier mal ein Foto


    Wie gesagt habe die Steine von meinem Alten Holzunterstand ausgebaut und den Anhänger umrangiert, jetzt wird der Holzunterstand 1 Überholt und danach der 2te neu gemacht wo diese Steien verbaut werden deswegen möchte ich die ebne net 5 mal hin und herschlichten ....




    Danke für die Hilfe


    Ich weiß jetzt zumindest das erst mal nichts kaputt geht, habe aber ein schlechtes gewissen und werde die Tage ein oder 2 Schichten in den Frontlader umladen .... will nicht den halben Schlepper zerlegen und reparieren nur weil ich "zu faul" war ...

  • PS gerade nachgeschaut


    Hubkraft an der Ackerschiene bei Hubbeginn 1550 kp, bei Hubbeendigung 1940 kp


    aber an der Ackerschiene das ganze hochgerechnet auf 1 Meter abstand wegen der Mulde usw. ..... und kilopond = Kg also 1,5 Tonnen sollte er Packen mit der Mulde und dem Hebel weniger und das kommt hin 400 Kilo ca die Mulde 1-1,2 To Steine = 1,6 Tonnen


    Dann passt das schon weshalb die Hyd. schlapp macht hatte eben nur schiss das was kaputt geht, bei meinen Drehmaschinen CNC Fräsen usw. haste immer schwachstellen schersplinte oder sicherheitsabschaltung was mit wenig Arbeit und wenig geld schnell flott gemacht werden kann.


    Wusste eben nicht wie es bei dem Schlepper aussieht ob "die gute alte Technik" überhaupt sowas schon hat oder ob man sich die Hyd. Pumpe zerlegt etc.


    Danke und gruß

  • Moin
    Naja,ab einen bestimmten Gewicht läuft die Hydraulikpumpe immer gegen Druck,wird Heis und hat hohen Verschleiss.Wenn was kaputt geht,selber Schuld,kann ich da nur sagen...muss aber Jeder selber wissen....

    Viele Grüsse aus fast Ostfriesland! Heiko & Sascha
    Es geht nichts über einen 12er GT!!!!!!!!!!!
    Doch, ein 12er GT als `Lenkhilfe` am F12HL!!!!!!!:thumbsup::thumbsup:

    Oder man nimmt gleich den Großen ;):thumbsup:

  • das hab ich ja inzwischen gemacht
    hab den anhänger vorwährts in den Stodel gefahren und dahinter den Fendt mit der Mulde abgestellt und der bleibt etza ca 1-2 Wochen da stehenbis der erste Holzplatz Fertig ist und ich mit dem 2ten weitermachen kann wo ich die Steine von der Mulde brauche.


    :D ich fahr nicht den ganzen tag aus langeweile mit der mulde jetza spazieren looool ne das net

  • Ich benutzte meine Kiste so oft, das ich mich beim Rückwärtzfahren manchmal erschrecke wenn da keine Kiste ist X/ mal ganz von dem kleinem Konstruktionsfehler des fehlenden Weistedreiechs abgesehen, der das An und Abkuppeln nicht erleichtert :thumbdown: aber wenn man sie sowieso 2 Mal die Woche braucht kann man sie auch gleich leer dran lassen.
    Nur leider sind unsere Eigenbaukisten ohne TÜV Abnahme nicht mehr legal..


    Gruß Tim

  • Hab ich was verpasst?
    (Ich gehe immer von LoF aus!!!)
    Alles was du fest mit dem Schlepper verbaust also Kraftheber / Oberlenker oder der Frontlader brauchste keine ABE usw. du musst nur damit rechnen wenn die Mulde die du selber zamgebaut hast mal abreist und deinem Nachbarn der den Fuß drunter hat den auch zerquetscht die dich eben voll und ganz herranziehen.
    Wenn du deine Schweißzulassungen hast und die Nähte korrekt ausgeführt sind, und deine Berechnungen stimmen biste fein raus.
    Wenn du dir selber einen Anhänger zusammenbaust und dieser Zulassungsfrei bleibt (unter 4 Tonnen und bis 25 KM/H) gehste zum TÜV und bekommst für rund 200 Euro eine ABE und gut is wenn du mehr machen willst über 4 Tonnen oder einen Anhänger für den PKW (Freund von mir hat das schon gemacht) musste sämtliche Vorschriften beachten was nen rießigen Rattenschwanz nachsich zieht ..... er hat sich einen Anhänger für seine Motorräder als Meisterstück gebaut und musste die ganzen Nachweiße erbingen (Berechnungen zugfestigkeiten der Materialien eine 3D Animation wie sich die Kräfte auswirken, Bremse, Elektrick usw.) er hat für das ganze beim TÜV rund 800 Euro gelassen und bei der Zulassungsstele nochmals 300 für Sonderzulassung und bla das geile er bekommt 4 Bikes auf den Anhänger und darf 100 KM/H fahren aber frage nicht was das für ne Arbeit war.


    Aber egal am Schlepper kannste doch dranhängen was du willst und wenn deine leuchten verdeckt werden musste diese Magnetleuchten anbringen .....



    Gruß

  • Moin


    ja eben, wer von uns ist denn gelernter Schweißer und berechnet vorher die Statik für die Kiste? da liegt eben das Problem. Zusätzlich ist so eine Kiste kein Arbeitsgerät sondern ein Transportgerät, aber das geht mir heute Abend zu weit...


    Gruß Tim

  • Arbeitsgerät /Transportgerät ufff ...


    Ich habe meine Kiste damals eben Berechnet, am PC im Programm Inventor konstruiert und die Nachweise für die Schweißnähte usw habe ich ja bzw. den großen Schweißfachmann also habe ich mir meine eigene zulassung gegeben....


    gibts an unterschied beim Transportgerät / Arbeitsgerät?


    Danke für die aufklärung da steigt doch kein schwein mehr durch :D und die Polotiker und Polizisten scho lange nimmer

  • Moin


    Ich steige da ehrlich gesagt auch nicht mehr so richtig durch, aber ich hab einen Vereinskollegen der sich ständig in diesen Grenzbereichen bewegt und auch ständig von der Polizei angehalten wurde, dann hat er ihnen erklärt das er das darf was er tut und jetzt hat die Polizei keine rechte Lust mehr Trecker anzuhalten und fahren an halblegalen Aktionen lieber vorbei bevor noch einer auf die Idee kommt mit ihnen zu diskutieren und zu gewinnen, und darüber bin ich auch sehr glücklich :D
    Und solange wir das hier nicht übertreiben bleibt das hoffentlich noch ein Weilchen so 8o


    Gruß Tim