fendt gt 231

  • Hallo, wir haben einen Fendt gt 231. was kann man machen, wenn es beim runterschalten kracht vom 4 in den 3 Gang? Schalten geht nur, wenn man fast steht, dann geht der gang rein ohne krachen! Und wenn man die Zapfwelle einschalten will, kracht es auch. was kann man dagegen machen ??
    Danke, Philip

  • Hallo Philip,


    1. die Kupplung trennt anscheinend nicht mehr sauber. Wenn du die Sache richtig beheben willst, mußt du den Traktor trennen und die Kupplungsscheibe wieder sauber gangbar machen, oder die Synchronringe vom Getriebe sind an der Verschleißgrenze. Dann solltest du aber die Zapfwelle bei getretener Kupplung ohne Probleme und ohne Krachen einlegen können. Die Zapfwelle legt man immer bei stehenden Fahrzeug ein (Hauptschalter am Getriebe) und anschließend wird über den Hebel am Lenkstock die Kupplung der Zapfwelle aus- bzw. eingerückt.


    2. beim Herunterschalten gibts die Möglichkeiten, Kuppeln, Leergang einlegen, Zwischengas geben, kupplen und anschließend in niedrigern Gang herunterschalten. So wie man eben früher unsynchronisierte Getriebe gefahren hat.


    3. eine Vorstellung wäre nicht schlecht: Wer bist du, was machst du beruflich, wie alt ist der GT und wieviel Bh. hat er auf der Uhr. Ist eigentlich selbstverständlich, wenn man sich neu in einem Forum anmeldet.

    Liebe Grüße aus der Oberpfalz


    Claus


    _________________________________________________________


    F17L, F28, F275 GT, Farmer 270 VA

  • Hallo,
    wir haben auch einen 231er, Bj. 80. Wenn es beim Zapfwelle einlegen kracht, "klebt" meistens die Kupplung fest, es gibt unterschiedliche Methoden um die wieder zu lösen, eine saubere Variante wäre, wie Claus schon gesagt hat, den Schlepper zu trennen und die Kupplung zu erneuern.
    Zum Krachen beim runterschalten:
    Das ist soweit ich weiß ganz normal, da der 231er kein Synchrongetriebe hat, also mit ein wenig Gefühl und ein bisschen Zwischengas sollte das kein Problem sein.




    Fendt 270 VA wrote:

    anschließend wird über den Hebel am Lenkstock die Kupplung der Zapfwelle aus- bzw. eingerückt.

    Die Zapfwelle wird durch die Fußkupplung bedient, die hat beim 231er nämlich 2 Druckpunkte, erst Fahrkupplung und wenn man fester tritt kommt die ZW-Kupplung.



    Mfg Antek

  • Ok, Danke für die Hilfe
    Unter der Lichtmaschine an der karosserie sind 2 Schrauben los( verbindung Vorder und-Hinterachse ). Man muss ihn trennen um dran zu kommen. Was muss man beachten wenn man das macht.??

  • Die Zapfwelle wird durch die Fußkupplung bedient, die hat beim 231er nämlich 2 Druckpunkte, erst Fahrkupplung und wenn man fester tritt kommt die ZW-Kupplung

    Hallo Antek,


    ahh wieder was gelernt. Dann ist es im Prinzip sonnenklar. Die Kupplung(en) trennen nicht mehr sauber. Ich war mir nicht genau sicher, ob der 231 Gt schon einen separaten Zapfwellenhebel hatte oder nicht. Danke für die Aufklärung

    Liebe Grüße aus der Oberpfalz


    Claus


    _________________________________________________________


    F17L, F28, F275 GT, Farmer 270 VA

  • Dein GT hat kein synchronisiertes Getriebe daraus folgt das man mit Hilfe von Zwischengas runterschalten muss (Kuppeln Gang auslegen Zwischengas erneut kuppeln und niedrigen Gang einlegen ).
    Wenn wir bei unseren GT mit der Zapfwelle arbeiten legen wir unten am Kupplungspedal den kleinen Anschlag um somit kann man das Pedal etwas weiter durchtreten und es klappt prima mit der Zapfwelle.

  • Soweit ich das in Erinnerung habe braucht man den Schlepper dafür nicht zu trennen. Ich werde mir das morgen aber nochmal bei unserem GT angucken.


    MfG Antek

    Hallo
    Ich habe auch ein 231 GT Baujahr 69 mit ca. 11000 h. Bei meinem lässt sich die Zapfwelle auch schwer einlegen. Werde Morgen das mit dem Anschlag auch probieren.
    Liebe Grüsse Markus

  • Hallo,


    Das mit dem Anschlag ist ganz einfach. Wenn er so wie auf dem Bild steht, wird bei getretenem Kupplungspedal nur die Fahrkupplung getrennt, die Zapfwellenkupplung bleibt kraftschlüssig verbunden.
    Wird der Anschlag weg geklappt, wird bei durchgetretenem Kupplungspedal nicht nur die Fahrkupplung sondern auch die Zapfwellenkupplung getrennt.

  • Hallo,


    Das mit dem Anschlag ist ganz einfach. Wenn er so wie auf dem Bild steht, wird bei getretenem Kupplungspedal nur die Fahrkupplung getrennt, die Zapfwellenkupplung bleibt kraftschlüssig verbunden.
    Wird der Anschlag weg geklappt, wird bei durchgetretenem Kupplungspedal nicht nur die Fahrkupplung sondern auch die Zapfwellenkupplung getrennt.

    Genau so ist es, damit wird quasi die Doppelkupplung aktiviert. D.h., dass beim normalen Kuppeln nur die Fahrkupplung unterbrochen wird und die Zapfwelle weiter läuft. Erst, wenn das Pedal vollkommen durchgetreten wird (was durch Umlegen des Hebels ermöglicht wird), trennt zusätzlich auch die Zapfwellenkupplung. Diese Funktion ist zum Beispiel beim Heu pressen sehr nützlich, so kann man im Schwad anhalten, die Presse aber erst einmal weiterlaufen lassen, so dass sie nicht dicht sitzt.
    Unser Farmer 2D zum Beispiel hat das genau so.
    Wenn man allerdings die Kupplung so weit durchtritt, dass die Zapfwellenkupplung trennt, wird bei unserem Farmer ebenfalls der Kraftfluss zur Hydraulikpumpe unterbrochen und somit ist die Hydraulik solange nicht einsatzfähig, wie die Kupplung getreten wird. Im Grunde braucht man die Funktionen selten beide gleichzeitig. Wir hatten aber letztens den Fall. Und zwar wollten wir Erdlöcher bohren, und sobald man dann die Kupplung getreten hat, weil die Rutschkupplung reingesprungen ist, ist der Bohrer dann beim reflexartigen ausheben noch weiter abgesackt. Kurzer Prozess, 2D davor weg, 104S davor und das lief. Aber da hatte ich vorher auch gar nicht drüber nachgedacht und hatte den 2D gewählt, da die Seitenstabilisatoren sich da mit den Gewindestangen strammer einstellen lassen und der Bohrer dann nicht so wild um sich schlägt.
    Naja, im Endeffekt war es gut, dann doch den Großen genommen zu haben, denn bei einem Loch haben wir eine feste Torfschicht in 1,50 m Tiefe erwischt, die Rutschkupplung ist reingesprungen und beim Ausheben ging erstmal nur die Nase vom Trecker in die Luft. Beim Kleinen wäre das noch wesentlich eher der Fall gewesen.


    Gruß
    Henning

    Quote

    Fendt fahren ist mehr als nur Trecker fahren. Es ist das Erleben von Leichtigkeit, sogar bei Schwerstarbeit.

  • Hallo Fendt 231 GT


    Wenn ich dein Bild richtig deute, so sind die Inbus - Schrauben der Zwischenstücke zwischen Motorblock und Vorderachsbock lose . Dazu musst du den GT vorne trennen . Dann kommst du von vorne an die Inbus - Schrauben heran . Prüfe bitte die Schrauben , es kann sein daß die schon länger lose sind und dadurch beschädigt sein können , auch auf der linken Seite prüfen .


    gruß schrauber ottmar