• Hallo
    Möchte einen umgebauten LKW Kipper entrosten und lackieren. Nur habe ich keine Lust tagelang mit dem Winkelschleifer und der Drahtbürste zu arbeiten, Habe ich schon bein einen anderen Kipper gemacht.Und den Kipper zum Sandstrahlen zu bringen kostet auch zu viel Geld. Welche bezahlbaren Möglichkeiten fallen Euch ein?
    Gruß
    Peter

  • Es ist so wie Blumenmann schreibt,viel arbeit oder viel bezahlen,außer du findest einen dummen der dir die Arbeit für ganz wenig Geld macht...ich persönlich hasse die entrostungsarbeiten und bin immer froh wenn die abgeschlossen sind :D ,habe auch schon alles ausprobiert von Trockeneisstrahlen bis zur Flex und das billigste ist man macht es selbst...


    MFG

  • Dein Kipper wird wohl zu groß sein....
    ... evtl. soweit zerlegen ..... ich kenn natürlich
    das Teil nicht (Größe, Gewicht)


    aber ich entroste inzwischen das meiste mit Salzsäure....
    dazu habe ich mir ein Bad angerichtet in das ich die
    Sachen einlege (mehrere Tage), anschließend ordentlich abstrahlen
    mit (Hochdruckreiniger oder noch besser Dampfstrahler.
    Rostunterwanderte Farbe geht mit ab, gut haftende Farbe
    dann noch ablaugen (Wolf-tech) oder wenns nicht viel ist schleifen.


    Sobald es abgetrocknet ist bildet sich sofort wieder
    Rost der sehr gut haftet, auf den trage ich dann Rostumwandler
    auf (Fertan, oder MiPa), das ergibt bislang sehr gute
    Resultate und eine gute Basis fürs Lackieren. z.B. Felgen mach ich nur
    noch so.


    Viele Sachen werden auch verzinkt, da kommt das Zeug sowieso
    in Säure. Es muss dann nur noch der Lack weg den die Säure nicht packt.
    Die haben meist Säurebecken bis 6 m Länge und 3m Breite.


    Was willst Du mit der Brücke nach entrosten machen? Lack kostet
    auch Geld und ist meist nach Jahren der Beanspruchung wieder weg
    und es rostet wieder. Mit verzinken hast du Deine Ruhe.


    Gruß


    Musiktrekker

  • Hallo
    Danke für Eure Antworten. Dann muss ich schauen was ich mache. Es muss auf jeden Fall mechanisch gemacht werden, da an verschiedenen Stellen lose Farbe unter der Rost ist zu finden ist. Hab schon einen Kipper mit der Brückengröße 4x1,8m mit der Flex abgeschliffen und dann lackiert. Habe vor, eine mobile Strahlanlage (wenn ich eine finde) auszuleihen und selbst zu strahlen. Von meinen Schwager hab ich eine Vorrichtung zu Sandstrahlen für den Hochdruckreiniger ausgeliehen und meinen Farmer 2 teilweise damit abgestrahlt. Ist natürlich eine ziemliche Sauerei (Wasser unter Hochdruck +Sand)


    Viele Grüße
    Peter

  • Hey,


    also ich hab vor 3 Jahren im Sommer einem 18 Tonner 1m Stahlaufbau verpasst und dann hab ich die Bordwände Oben und Unten neu lackiert,
    die unteren waren bereits schon etwas älter war so ein 18 Tonnen LKW Tandem der schon 80cm Stahlbordwände hatte und die sahen nicht mehr
    so toll aus.


    Ich hab dann die rostigen Stellen mit der Flexdrahtbürste entrostet und die lose Farbe entfernt und den Rest mit so nem Schwingschleifer geschliffen.
    hab ich ringsrum gemacht, für die hintere Bordwand hat mir die Zeit gefehlt, da ich eh alles Nachts gemacht habe hatte ich da auch nicht mehr so
    viel Bock.
    Da hab ich dann folgendes gemacht, (die war auch nicht rostig und die Farbe hatte auch keine Losen stellen) Kaltreiniger Pur aufgesprüht und
    dann ne Stunde in die Sonne gestellt und dann alles abgewaschen, dass muss aber richtig gründlich abgewaschen werden sonst ist alles umsonst
    gewesen.


    Dann muss er trocknen der Wagen, dann hab ich alles mit Rostumwandler grundiert und dann lackiert, die lackierung hält bestens, auch
    dem Hochdruckreiniger hält sie stand, dass hab ich schon mal gemacht mit einem Rumpf von nem Favorit 3 und da hat das auch einwandfrei funktioniert
    und hält auch nach über 10 Jahren noch, allerdings musst du lose Farbe und Rost trotzdem noch entfernen, du musst nur nicht mehr großflächig
    anschleifen.
    Die Farbe wird durch den Kaltreiniger richtig aufgezogen, du solltest das ganze nicht auf Flächen bringen, die du nicht lackieren willst, da du sie sonst
    auch gleich noch lackieren kannst.


    Das wäre ne möglichkeit wie du dir das anschleifen sparen kannst ich weiß ja nicht wie weit dein LKW Kipper verrostet ist oder in wie weit
    da lose Farbe drauf ist, wenns natürlich zu viel von beidem ist, kannstes natürlich knicken.


    Gruß


    Alex

  • Moin


    Hast du schonmal einen Druckluftnadler versucht? ich selbst habe das noch nicht ausprobiert, mir wurde aber berichtet das das für dickes Blech und Rahmenteile gut gehen soll, nur bloß nicht auf dünnes Blech halten.


    Gruß Tim, der grad überlegt wo der Druckluftnadler der auf der Firma unbedingt behalten werden sollte eigentlich abgeblieben ist ?(

  • Wie gesagt ich hatte so ein Teil erst einmal in der Hand und noch nie Live gesehen, aber eigentlich sieht das aus wie ein Druckluftschrauber nur das statt der Aufname für die Nuss da ein Bündel dicker Drähte rausgucken die dann die Farb und Rostrückstände vom Metall schlagen. Wir haben das auf unsereer Firma früher im Rohrbau einesetzt um Isolierung von Erdverlegten Stahlrohren zu entfernen. Aber Achtung das ist alles nur gefährliches Halbwissen von mir, aber ich wollte die Option mal benennen.


    http://www.holger-clasen.de/we…uckluft-nadelpistole.html


    Gruß Tim

  • Hallo Farmer 2,


    Hallo Alex
    Es ist schon ziemlich viel lose Farbe und Rost vorhanden. Es wird mir nicht anderes übrigbleiben, als dies mechanisch zu entfernen.
    Gruß
    Peter

    Wasche den Kipper doch mit einem ordentlichen Hochdruckreiniger und einer rotierenden Schmutzfräse einmal ab und von lose Farbe und losem Rost ist nichts mehr da und hat soviel wie nichts gekostet. Dann siehst Du weiter.
    Gruß Lore

  • Moin


    Danke für den Guten Tip Lore :thumbup: da könnte ich mal ausprobieren was unser neuer Hochdruckreiniger so kann, werde ich nächstes mal auf jedenfall versuchen bevor ich wieder 3 Tage mit dfer Flex am Miststreuer stehe :pinch: oder ich mache es wieder wie bei meinem Bauwagen, alles neu :D


    Gruß Tim

  • Mit dem Hochdruckreiniger kriegt man die dicken Rostnester nicht weg,habe ich schon probiert selbst mit Dreckfräse wird das nichts...


    Mit dem Druckluftnageler kann man gut dicke Roststellen bzw die Poren davon sauber machen,mehr auch nicht um Farbe zu entfernen ist das Ding nichts und eine menge Luft braucht das Teil,die Nadeln sind auch schnell verschlissen...taugt nichts


    MFG

  • Es gibt für den HD auch einen Sandstrahlaufsatz, das geht ziemlich dran das Zeug.... Aber am Ende wird es günstigsten und besten sein, die Teile zum LKW-Strahler zu bringen und dort gleich grundieren zu lassen, die machen das als einzige noch oder wieder mit Zink-Chromat-haltiger Grundierung, das taugt wenigstens was....und du hast für die nächsten 30 Jahre Ruhe...


    Viele Grüße


    Lukas

  • Aber wo findet man eine Firma die LKWs Strahlt? Wüsste jetzt keine im näherem Umkreis und jedesmal einen Tieflader Leihen und ne kleine Weltreise dahin zu machen ist auch nicht der Hit, wobei das natürlich das einfachste ist wenn man so eine Firma im Ort hat oder noch besser gleich jemanden da kennt.


    Gruß Tim

  • Hallo
    Danke für Eure Antworten. Also ich hab schon mal eine Sandstrahldüse für den Hochdruckreiniger ausgeliehen. Dies ist eine furchtbare Sauerei und das gestrahlte Blech hat durch das Wasser gleich wieder Rost drauf gehabt. Mit dem Dreckfräser am Hochdruckreiniger (meiner bringtca. 170 Bar) kann ich vielleicht die losen leicht zu Entfernenden Rostteilchen wegfräsen, aber nicht den festen Rost. Muss jetzt erst noch den Kipper fertigschweißen ( klein LKW zum angehängten Kipper umgebaut) und dann das Thema Entrosten u. Lackierung angehen. Kann event. von einem Maler ein mobiles Sandstrahlgerät ausleihen und mal damit probieren.
    Gruß
    Peter

  • Moin


    dann haben wir alle nicht den richtigen Hochdruckreiniger, man kann mit Wasser schließlich Stahlplatten zerschneiden, ich hab da nen Bekannten der hat sowas in der Firma wo er arbeitet, eigentlich wollte ich ihn mir mal Radgewichte CNC-schneiden lassen..


    Gruß Tim

  • Hallo Tim,


    mit dem Druck eines Dampfstrahlers oder eines Hochdruckreinigers kann man keine Stahlplatten zerschneiden. Gute Hochdruckreiniger hören bei ca. 160 bar Druck auf, darüber hab ich noch keinen gesehen. Ich kann mir vorstellen, dass man mit einen Dampfstrahler einen schlecht haftenden Lack mit 160 °C entfernen kann, aber entrosten geht nur bei losem Rost. Die Temperatur erweicht den Lack und mit dem Wasserstrahl kann man dann den Lack unterwandern. Bei guten Lacken, Pulverbeschichtung oder Einbrennlackierung geht dies aber auch nicht oder nur sehr schlecht. Ich hab bei meinen beiden Kippern so den Rahmen zu entlacken versucht - leider ohne Erfolg.
    Ich bin nur naß geworden, aber die Tauchlackierung hat nicht nachgegeben, da hilft nur Zopfbürste und Flex und viel viel Ausdauer. Der Rahmen war zum Schluß zwar sauber, aber nicht entrostet. Was vor allem in den Ecken oder bei ganz dicken Lackschichten gut geht ist der von dir angesprochene Nadelentroster. Bei dicken Lackschichten schmiert nämlich die Zopfbürste mehr, als sie tatsächlich abträgt.
    Also erst den dicken Lack mit dem Nadelentroster entfernen und dann mit der Zopfbürste drübergehen. So habs ich gemacht und das ging einigermaßen. Übrigens, da fällt mir noch was ein. Bei der Zopfbürste unbedingt eine Schutzbrille tragen. Die Abbrechenden Drahstücke können sich sehr tief in die Haut bohren oder noch schlimmer ins Auge. Ich hab nach zwei Jahren ein Drahtstück mit der Spitzzange aus meinem linken Unterarm heraus gezogen, ohne dass ich in der Zwischenzeit davon gespürt habe. Immer lange Arbeitshosen tragen und langärmlige Oberbekleidung, auch wenns heiß ist.


    Übrigens beim Wasserstrahlschneiden wird Wasser so um die 3000 bar Druck gebracht, teilweise noch höher bis zu 6000 bar. Das Wasser dient meist nur als Transportmedium für das Abrassivmaterial. Die Schneidwirkung erreicht man durch die Zugabe von Abrassivmaterial wie z. B. Korundsand. Mit reinem Wasser kann man nur weiche und dünne Materialien schneiden wie z. B. Kunststoffe oder Kupfer- oder Alubleche bis ca. 3 mm (im Einzelfall auch 4); Kunststoffe dicker aber dann ist Schluß.


    Soviel zur Frage ob du den richtigen Hochdruckreiniger hast. Bei Kärcher- oder Wap- Industriegeräten (mittlerweile heist ja Wap Nilfisk und vorher Wap- Alto) kann man nicht viel verkehrt machen. Aber die Betonung liegt auf Industriegerät, von den billigen Baumarktgeräten halte ich nichts. Die dienen vielleicht zum Pflaster saubermachen und mal um sein Fahrrad abzuspritzen mehr aber schon auch nicht.

    Liebe Grüße aus der Oberpfalz


    Claus


    _________________________________________________________


    F17L, F28, F275 GT, Farmer 270 VA

    The post was edited 1 time, last by Fendt 270 VA ().