Pritsche endlich fertig

  • Mein GT hat Siebdruckplatten. Hab ihn so gekauft. Leider nicht original. Aber stabil und praktisch. Die ganze Pritsche ist Nachbau.

  • Hallo Ihr Beiden,


    in der Geräteträgerchronik von Klaus Tietgens stehts drin wie alles seinen Anfang nahm... Der GT wurde, wie sicher bekannt, auf Basis des F 12 HL entwickelt. Es ist eigentlich nur der Vorderwagen neu entwickelt worden. Alles andere wurde vom HL umgestrickt. Erst im Serien F 12 GT sind auch am Hinterwagen größere Änderungen vorgenommen worden. Wichtigste Änderungen waren Batterie untern Tank, Hydrauliköl ins Drehgelenk und die Drei Punkt statt der Vier Punkt Heckhydraulik. Irgendwo hier im Forum ist das alles aber schon mal diskutiert worden, glaube ich. Mich hat das immer fasziniert wie einfach sich das Fendt gemacht hat auf Bestehendes zurückzugreifen bevor was komplett neues entwickelt wird. (Den Erstversuch mit Doppelholm mal ausgenommen) So pö a pö wurde es dann immer mehr verfeinert und die Leistung gesteigert. Aber der Vorderwagen ist prinzipiell vom Serien 12er bis zum 231 der gleiche. Und das Anschlussbild der 6 Stehbolzen stirnseitig an den MWM-Motoren war auch immer gleich.


    Wenn dieser Beitrag hier falsch plaziert ist dann möge man mir verzeihen.... :-) oder er wird verschoben...


    Beste Grüße


    Musiktrekker

  • Ja. Das habe ich auch schon in einer Oldtimerzeitschrift gelesen. Aber du hast jetzt nicht selber einen 12er GT nachgebaut?