Genehmigung Holzschuppen

  • Super Stadel, soll ich da neidig werden, wenn ich ein paar Jährchen jünger wäre vielleicht.

    Aber der Hoch- Kompressor gefällt mir auch. Hoffentlich springt er Dir nicht mal eines Tages ins Kreuz.
    Ich glaube die machen das immer, wenn man nicht damit rechnet^^

    Der Deutsche gleicht dem Sklaven, der seinem Herrn gehorcht ohne Fessel, ohne Peitsche, durch das bloße Wort, ja durch einen Blick. Die Knechtschaft ist in ihm selbst, in seiner Seele; schlimmer als die materielle Sklaverei ist die spiritualisierte. Man muss die Deutschen von innen befreien, von außen hilft nichts.

    Heinrich Heine (1787-1856)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von stepetGT230 () aus folgendem Grund: Tippfehler

  • Moin,

    Freut mich das Euch der Schuppen gefällt, Danke.

    Der Kompressor ist gesichert, wenn der aus der Höhe runterbollert dann gute Nacht Marie.

    Leider ist Sie recht klein, 10x20m. Wenn alles Heu drin ist wird es ganz schön eng in der Bude.

    Deshalb ist das nächste Ziel eine Reithalle mit großem Schleppdach.

    Bin gespannt ob wir das genehmigt bekommen. Allerdings müssen dazu noch etliche Pferdchen mit gaaanz

    viel Glück verkauft werden.

    Grüße Klaus

  • Hallo Torsten, ;)


    hat ja bei dem Innenputz (Bilder an den Wänden, Fenster im Giebel) mit Unterboden (gepflasterte Tenne)

    kaum noch etwas mit einer Scheune (so wie unsere ehemalige nebenan noch steht) zu tun...:thumbsup::thumbup:!

    Aber kann sich wirklich so sehen lassen. Gefällt mir für die Möglichkeit der Nutzung.


    Werde meinem neuen Nachbarn und Besitzer mal den Tipp geben...wie es werden kann.

    Die Scheune (Beschaffenheit und Aussehen der Holzkonstruktion) ist ähnlich deiner in den Maßen 12 x 24 Meter.

    Innen nur teilweise geputzt, der Rest gelbe Klinker.

    Ohne Fenster, aber dafür vorn zum Hof drei große hohe Tore und nach hinten

    zum ehemaligen Garten (inzwischen mein Wohngrundstück) nur zwei große Schiebe Tore.

    Eine gute Idee, gerade mit deinem Ausbau... :)


    Beste Grüße

  • Hallo Wilfried


    Wo die Fenster sind waren früher so Holzklappen daher war das Loch schon vorhanden haben lediglich einen Sturz eingezogen und die fenster eingesetzt.

    Da ich die Scheune nach und nach in Eigenleistung (ausser der Innenputz) fertig gemacht habe hält sich das ganze von den Kosten her in Grenzen .

    In der Mitte ist auf den Boden ein Betongstreifen der geflippert ist und rechts und links habe ich gebrauchtes Pflaster welches in super Zustand ist verlegt.

  • Hallo,


    eure Holzschuppen und Scheunen sind schon beneidenswert!

    Ich hatte meinen Golf 2 (erstes Auto) den Wohnwagen und die Motorräder in angemieteten Garagen untergestellt das war auf Dauer natürlich keine Lösung .

    Ich hatte das große Glück das ich die Scheune von meiner Verwandtschaft für einen guten Kurs erwerben konnte und mit etwas handwerklichen Geschick und Fleiß kann man sowas prima herrichten.

    Des weiteren habe ich im Ort einen guten Freund der Maurer ist der hat mir z.B. das hintere Tor zu gemauert den Betonboden in der Mitte rein gemacht und geflippert,als gegenleistung bin ich für seine Elektrik im Haus und garten zuständig.

  • Genau wie Du es schreibst Torsten, so sollten wir unser Leben leben, die gegenseitige Hilfe als eine Selbstverständlichkeit ansehen.

    Nicht nur nehmen sonder auch geben und beides ohne Übervorteilung des Anderen.

    Leider werden diese Charaktergenschaften immer weniger und auch bewusst zurückgedrängt, denn aus diesem Verhalten erwächst unsere Stärke.

    Schön wenn jemand sich dazu und aus eigenen Erfahrungen positiv äußern kann:thumbsup:.

    Der Deutsche gleicht dem Sklaven, der seinem Herrn gehorcht ohne Fessel, ohne Peitsche, durch das bloße Wort, ja durch einen Blick. Die Knechtschaft ist in ihm selbst, in seiner Seele; schlimmer als die materielle Sklaverei ist die spiritualisierte. Man muss die Deutschen von innen befreien, von außen hilft nichts.

    Heinrich Heine (1787-1856)

  • Mal helfe ich ihm und mal er mir so wie es sein soll

    Torsten, :thumbup:


    wird bei uns hier im Ort auch noch oft (zwischen meinen Bekannten und mich ) praktiziert.

    Aber leider fehlen ein paar Hobby Schrauber für Schlepper.:(

    Das was ich und andere sich gegenseitig helfen sind meist handwerkliche Arbeiten am Haus und Hof.

    Aber das sollte man sich, solange es Möglichkeiten gibt auch bewahren.;)

    Dabei hilft auch noch, so manches witzige Wort und gedanklicher Austausch über Probleme oder Fragen hinweg.


    "Viele Hände der Arbeit schnelles Ende!" :thumbsup:Ihr kennt ja alle den Spruch.


    Gruß

  • Aber leider fehlen ein paar Hobby Schrauber für Schlepper.

    Ja die guten Hobby Schrauber sind dünn gesät.

    Ich habe einen Arbeitskollegen der ist gelernter Landmaschinenschlosser mit goldenen Händen.

    Wenn es mal richtig ans Eingemachte geht hilft er mir schon mal jedoch reicht es meist das er mir Tipps und Anweisungen gibt .

    Schraube viel zu gerne selbst als das ich es von anderen machen lasse :).

    Und auch die Raiffeisen hat immer ein offenes Ohr für mich obwohl ich nur ein kleiner Kunde bin.

  • Mit der Raiffeisen habe auch ich als "Kleinkunde" bisher gute Erfahrungen gemacht,
    die Mitarbeiter versuchen einem immer soweit möglich zu helfen.

    Der Deutsche gleicht dem Sklaven, der seinem Herrn gehorcht ohne Fessel, ohne Peitsche, durch das bloße Wort, ja durch einen Blick. Die Knechtschaft ist in ihm selbst, in seiner Seele; schlimmer als die materielle Sklaverei ist die spiritualisierte. Man muss die Deutschen von innen befreien, von außen hilft nichts.

    Heinrich Heine (1787-1856)

  • Moin,

    Soo, nun sind fast alle wichtigen Arbeiten vorm Winter abgeschlossen.

    Auch die Wagenremise ist bis auf die Türen fertig. Leider muss ich nun meinen Heu Unterstand am Wald abbauen.

    Den hatte ich ja ohne Baugenehmigung gebaut. Bis Sylvester hab ich noch Zeit, dann muss am Wald Ordnung herrschen.

    Unser Waldgebiet fällt nun seit einigen Jahren unter das Wapel Aue Schutzgebiet. Das ist ein gesondertes Naturschutzprogramm, verschiedene Vögel, Fische und Pflanzen will man hier wieder ansiedeln...Na denn gutes Gelingen:/ ob da so eine Heuhütte die Viecher gestört hätte? Ich weiß ja nicht...Aber der Hambacher Forst soll der Braunkohle weichen;( Versteh einer die Welt

    Grüße Klaus

  • Ein wirklich sehr schöner Anblick,da wird man glatt ein wenig neidisch,dass man sowas nicht Zuhause hat :D


    Nunja. zum Thema Heu Unterstand frage ich mich auch um die Rechtfertigung... denke dieser hätte für die Ansiedelung z.t. sogar Vorteile gehabt... Aber nunja,so ist das eben.